Vorteile als VW-ID Kunde beim Laden

  • Hallo Freunde, kommt mal wieder runter.


    Ich glaube, wir stehen noch am Beginn der Entwicklung. Die Anbieter und die Politik werden die Ladesäulenkatastrophe in ein zwei Jahren beseitigt haben.

    Bald kann man z. B. an den Ladesäulen mit EC Karte zahlen und braucht keine speziellen Ladekarten mehr, schon das wird für eine gewisse Vereinheitlichung der Preise sorgen. Ebenso wird der steigende Anteil der E-Autos für mehr Markt macht der Verbraucher sorgen.


    Warten wir’s doch ab, und lassen uns überraschen.

    ID.4 Tech, Scale Silver, WP, 20" Felgen,

    SW: V 2.3, Bestellt 01/21, Geliefert 05/21

    Wer Tippfehler in meinen Kommentaren findet, kann sie behalten:thumbup:

  • Vereinheitlichung der Preise… halleluja,…. Wie nannte man das nochmal??


    Wer nicht vor dem Laden in der App checkt, was die gute kWh wohl kosten wird, der hat auch vorher nicht an der Tankstelle geschaut, was der Liter denn heute wohl zur aktuellen Uhrzeit kostet. Und wer ohne App nur mit Karte freischaltet, hat wohl nicht nötig gehabt, den Preis zu checken.


    Mehr Wettbewerb wird die Preise angleichen, weil die Abzocker der MSPs werden es sich dann nicht lang erlauben können, den aufgeklärten Kunden abzuzocken. Und mehr Wettbewerb an regionalen Säulen, die vor Ort manchmal fast ein Monopol haben, kann doch nur über die Möglichkeit geschehen, verschiedene Apps/ Ladekarten einsetzen zu können. Und dann gibt es verschiedene Tarife: für die Vielfahrerin, für die Wenigfahrerin, einen gedeckelten Pauschalpreis für diejenige, die es einfach haben will undundund…. die Welt ist komplizierter geworden, aber davon profitieren wir alle, in der einen oder anderen Weise….

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.4 (0912, seit 27.7.2022)

  • Mich nervt es ja auch, dass die Preise so unterschiedlich sind. Jedoch: Ich lade 99% des Jahres zu Hause, was juckt es mich wenn ich 1 - 2 mal im Jahr 10 Cent mehr für den Strom zahle??!! Das sind doch Nebenkriegsschauplätze.


    Ich frage mich vielmehr, wie kann es sein dass jeder Anbieter sein eigenes Süppchen kocht: eigene App, eigener Preis, mit der einen App wird es günstiger als mit der anderen. Das hätte der Gesetzgeber schon längst regeln können.

  • Bald kann man z. B. an den Ladesäulen mit EC Karte zahlen und braucht keine speziellen Ladekarten mehr,

    Ganz sicher nicht. Die EC-Karte gibt es schon seit 20 Jahren nicht mehr und die Abschaffung der Girocard hat auch schon begonnen. Da ab Mitte nächsten Jahres nämlich keine neuen maestro mehr ausgegeben werden dürfen, haben die großen bundesweiten Banken bereits jetzt angefangen, keine Girocards mehr neu auszugeben oder diese kostenpflichtig zu machen. Standard sind bei denen heute schon die Debit-Karten, also (stark) vereinfacht gesprochen Kreditkarten, deren Umsätze sofort auf dem Girokonto/Kontokorrentkonto belastet bzw. gutgeschrieben werden. Und die kleineren Banken werden sicherlich bald folgen.

    ID.4 Pro Performance (bestellt) * Bestellung: 25.01.22 * AB: 02.02.22 * Lieferung: 10/22 unverbindlich * Kommissionsnr: AJ8xxx * Softwareverbund 6 7 8 * Modelljahr 2022 2023 * Design, Assistenz Plus IQ.Drive, Interieur Plus, Infotainment Plus, Komfort, AHK, WP

    eGolf 300 (wird meist von der Frau gefahren, bis zur ID.4-Lieferung unser Erstfahrzeug) * Golf 7 TSI als Übergangs-Zweitwagen bis der ID.4 kommt

  • Wer nicht vor dem Laden in der App checkt, was die gute kWh wohl kosten wird, der hat auch vorher nicht an der Tankstelle geschaut, was der Liter denn heute wohl zur aktuellen Uhrzeit kostet. Und wer ohne App nur mit Karte freischaltet, hat wohl nicht nötig gehabt, den Preis zu checken.

    Naja, eine sehr mutige Schlußfolgerung, die noch zu beweisen wäre.

    Tatsache ist doch, dass die aktuelle Bezahlmethode bem E-Laden an Intransparenz und Kundenunfreundlichkeit nicht zu toppen ist. Vor dem Aktivieren der Ladesäule herumsuchen, was jetzt der beste Preis ist, nach dem Laden nachrechnen, was die Ladung jetzt gekostet hat, wo im realen Leben macht man das sonst noch? Das stellt doch unser Wirtschafts-Credo vollkommen auf den Kopf. Da soll doch der Kunde dirkekt vergleichen können und dann mit dem Kauf abstimmen, ob ein Angebot gut ist. So wie es aktuell beim Tanken sinnvoll und transparent gemacht wird.

    Ich glaube, dieses Wirrwar ist künstlich gewollt und mit der aktuellen Akzeptanz der early adopters, denen man jeden Rückschritt als Fortschritt verkaufen kann, gibt es garkeinen Grund für die Anbieter, hier etwas zu ändern. Wozu, es funktioniert doch.

    Schön, wenn ich falsch liegen würde.


    Manny

  • Tatsache ist doch, dass die aktuelle Bezahlmethode bem E-Laden an Intransparenz und Kundenunfreundlichkeit nicht zu toppen ist. Vor dem Aktivieren der Ladesäule herumsuchen, was jetzt der beste Preis ist, nach dem Laden nachrechnen, was die Ladung jetzt gekostet hat, wo im realen Leben macht man das sonst noch?

    Für mich ist das keine Tatsache ... im Gegenteil:

    Ich nutze nur RFID-Ladekarten mit kWh-Festpreis und ohne Monatsgebühr. Vor allem die EnBW-Karte geht fast überall (auch im Ausland, bisher in A, CH und I keinerlei Probleme) und kostet europaweit dasselbe. Bezahlt wird über Monatsabrechnung und Einzugserlaubnis. Easy. Bequem. Transparent. Kundenfreundlich.

    Die Kundenunfreundlichkeit etc. sehen vielleicht Kunden, die sich nicht den richtigen Anbieter suchen. Aber das gilt dann wohl auch in anderen Lebensbereichen.

    ID.3 Pro Performance vom 10.9.2021 bis 8.3.2022 im 6-Monats-Abo.

    Seit 7. März 2022 jetzt für 4 Jahre im Leasing einen neuen Pro Performance.

  • Vor allem die EnBW-Karte geht fast überall (auch im Ausland, bisher in A, CH und I keinerlei Probleme) und kostet europaweit dasselbe.

    Hi Elektroniker, hast du eigentlich auch Erfahrung mit der EnBW App und klappt damit das Freischalten der ausgewählten Ladesäule?

    Ich habe von EnBW nur die mobility+ App und Registrierung.

    ID.4 GTX - Mangangrau - AHK - WP - Komfortpaket "Plus" - Assispaket "Plus"

    Bestellt: 13.08.2021 - LT: soll 17.12. 21 - ist 01.06.22

    Navigationsdatenbank: 22.7

    PV-Anlage - 19,5 kWp - 15 kWh Speicher - Eigenverbrauch / intelligente Wallbox "sonnenCharger"

  • Ich habe die EnBW-App (mobility+) noch nicht oft zum Freischalten benutzt, da ich inzwischen automatisch immer die Karte zücke.

    Ich vermute, dass es meist an der Säule liegt bzw. am Säulenbetreiber, wenn es mit einer App nicht klappt.


    Aber ich nutze die EnBW-App manchmal, um Ladestationen zu suchen.

    Die EnBW-App macht auf mich einen sehr guten Eindruck, sie ist m.E. sehr gut programmiert (die EWE-App dagegen ist eine Katastrophe, stürzt dauernd ab).

    ID.3 Pro Performance vom 10.9.2021 bis 8.3.2022 im 6-Monats-Abo.

    Seit 7. März 2022 jetzt für 4 Jahre im Leasing einen neuen Pro Performance.

  • Der Mensch ist ein "Gewohnheitstier". Man hätte alles gerne so, wie man es gewohnt ist. Also tanken in 5 Minuten, 1000km am Stück fahren und so weiter. Deswegen kann ich den Wunsch nach Preistransparenz gut verstehen. An der Tanke steht der Preis in weithin lesbaren Ziffern dran, an der Ladesäule, wenn überhaupt, nur sehr klein und dann gilt das auch nur für adhoc laden. Zahlen mit Debit oder Kreditkarte geht auch an einigen Säulen, dann aber immer zum adhoc Preis. Und der ist zumeist deutlich höher als ein Roamingpreis von einem der vielen Ladekartenanbietern. Wer hier bares Geld sparen möchte, ist also gut beraten, sich zu informieren. Nur dass diese Information, welcher Anbieter an günstigsten ist, nicht vom Ladesäulenbetreiber geliefert wird, sollte jedem klar sein. Bei Shell steht ja auch nicht unter der Preistafel: "Fahren sie zur freien Tankstelle in der xy-Straße, da ist der Sprit 5ct billiger".

    ID.3 pro "Nackter Hirsch" 107kW ,Softwarestand 2.3 seit 11.9., AHK und Rückfahrkamera nachgerüstet.

  • Ionity kostet bspw. mit ENBW 79 Cent. "Dasselbe" ist es damit schon mal nicht.

    Das simmt, aber an Ionity ist das mit der EnBW-Karte dann auch europaweit "dasselbe".

    Das weiß man dann halt und lädt nicht mit der EnBW an Ionity, sofern nicht der Teufel hinter einem her ist ... ;)

    Für Ionity nimmt man besser die VW-Karte mit 55ct/kWh (sofern vorhanden), oder die EWE-Go-Karte mit 54 ct/kWh.

    Oder man lädt besser gleich woanders: EnBW hat zumindest in Deutschland inzwischen mehr Schnellladestationen als Ionity.

    ID.3 Pro Performance vom 10.9.2021 bis 8.3.2022 im 6-Monats-Abo.

    Seit 7. März 2022 jetzt für 4 Jahre im Leasing einen neuen Pro Performance.

  • Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe bislang (seit Oktober 2020) noch nicht einmal an Ionity laden müssen oder konnte es. deren Ladestationen liegen bei mir nicht günstig genug bzw. um die Ecke.

  • Ich nutze nur RFID-Ladekarten mit kWh-Festpreis und ohne Monatsgebühr. Vor allem die EnBW-Karte geht fast überall (auch im Ausland, bisher in A, CH und I keinerlei Probleme) und kostet europaweit dasselbe. Bezahlt wird über Monatsabrechnung und Einzugserlaubnis. Easy. Bequem. Transparent. Kundenfreundlich.

    Die Kundenunfreundlichkeit etc. sehen vielleicht Kunden, die sich nicht den richtigen Anbieter suchen. Aber das gilt dann wohl auch in anderen Lebensbereichen.

    Dem ist eigentlich wenig hinzuzufügen.


    Und wer es günstiger haben will, der muss vergleichen. Ist es nicht sogar ein Fortschritt, an der Ladesäule sogar seinen Preis optimieren zu können - wenn man will?


    Und wer es sehr einfach haben will, kann sogar kWh-Pakete pauschal kaufen. Damit kann man dann sogar (fast) überall laden. (nur Flatrate darf es sich nicht wirklich nennen...)


    Ja, es ist anders als früher. Aber ist es schlechter?

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.4 (0912, seit 27.7.2022)

  • Den Preis der Ladestation und die günstigste Karte kenne ich einen Tag vorher.

    Die Tankstelle ist gerade 10 ct rauf. :)

    Die Tankstelle an der Autobahn kostet gerade für Diesel 1,939 € die günstigste nebenan 1 589 €.


    :/

    Wir brauchen eine Kartenäpp auf dem ID.

    We charge hat einen extrem Preisbereich.

    AC von 25 bis 90 ct + Startgebühr.

    ^^


    Z. B. Ladestation 1 km weiter kostet 30 ct / Min. mit einer meiner Karten und hat ein gutes Bistro.

    Typ: ID.3 Pro Performance "tech" 209*10Exp6 kg*m²/s² mit Fahrradträger, 18 Zoll Stahlfelgen (Sommer und Winter), Wärmepumpe, abgeholt 23.12.20

    Farbe: Makena-Türkis Metallic
    Softwarestand: 0783; 30.03.21: 0792; 22.09.21: ID 2.3

    ID. Charger Connect (seit 30.12.20 läuft leise und ohne Probleme über LTE im Netz, seit 19.12.21 auf ID Charger Pro gepimpt)

  • ENBW mit ADAC als Ladekarte kostet derzeit 48 Cent an DC. Ist wahrscheinlich in Kombination mit der ADAC Karte die günstigste Alternative ohne monatliche Grundgebühren, die erste Ladekarte ist kostenfrei.

Jetzt mitmachen!

Drei Gründe dafür:
- Austausch mit VW ID. Fahrer
- Alles zu Versicherung & Finanzierung
- Tipps zum Fahren & Laden

Registriere Dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!