Beiträge von Id3_firstmover

    Okay. Wenn Teil 2, warum auch immer, bei mir nicht kommen sollte, ist es mir recht egal. Ändern könnte ich es ja dann eh nicht.

    Nee, Teil 2 brauchst Du schon. Erst dann ist OTA auf 2.3 komplett. Und erst dann profitierst Du von dem alles in allem sinnvollen und positiven Update. Aber ob es gestern, heute oder übermorgen kommt, ist ziemlich egal. Darüber aufzuregen lohnt sich nicht.

    Zumindest im August (da ging meiner weg) war FSD trotz HW3-Retrofit mehr oder weniger unbrauchbar, z.T. sogar gefährlich.


    Beim Rest bin ich ebenfalls bei dir: Kofferraum nass nach Regenfahrt, Windgeräusche, knarrzende und klapprige Dichtungen/Innenteile, sich auflösender P.-Heckspoiler, usw, usf...

    Eieiei, ist zwar hier das ID-Forum. Aber vielleicht relativiert das ja die eine od andere Wahrnehmung hier...


    Aber vielmehr - habt ihr das mal in den Tesla-Foren geteilt?? :D:D:D

    Einen Update-Prozess online durchzuführen gehört aber zu den Dingen, die es in vielen Bereichen seit Jahren

    gibt und diesen Vorgang muss man nicht neu erfinden.

    Doch, bei einem Automobil und dann noch in der breiten Masse ist das noch recht neu. Und mit einer - leider - nicht wirklich fertigen SW dann noch mehr. Wie gesagt, als "Early-Adopter" kann ich mit solchen Unbequemlichkeiten leben. Ich würde mir mehr Kommunikation, warum manches so (umständlich) gelöst ist, wie es gelöst ist wünschen. Und ich glaube, wir werden noch mit einigen Umwegen leben müssen. Bin gespannt, ob Du mit der SW Deines ID glücklich wirst (mit dem Auto an sich bestimmt :thumbup:). Aber sag nicht, Du hast es vorher nicht gewusst, dass die SW so ist, wie an der Frittenbude ;)

    Naja, ich bin kein SW-Entwickler/ Programmierer. Du offensichtlich (und auch zum Glück für die Anwender) auch nicht. Mittlerweile ist es wie beim Fussball - nicht nur 80 Mio. Bundestrainer, sondern auch etwas weniger als 80 Mio. Auto-SW-Entwickler (die Tesla-Jünger hab ich mal abgezogen...). Warum glauben eigentlich alle, dass VW blöd ist, einen neue SW-Platform zu entwickeln statt auf Audi oder gar eGolf zu setzen? Und es wird ja sogar noch schlimmer - nicht mal das jetzt eingeführte Betriebssystem für die MEB bleibt erhalten; auch das wird in der nächsten E-Auto-Generation schon wieder ersetzt.


    Ich wiederhole mich: Das problem ist iW der zu frühen MArkteinführung geschuldet. Und ich will Dich ja nicht desillusionieren - auch mit 3.0 wird nicht alles gelöst sein, so meine Vermutung. Aber wer das will, darf kein Early-Adopter sein wollen.


    fehlende Informationen und Tipps nur in Foren.

    Händler und Werkstätten kennen sich nicht aus und von VW Infos zu bekommen kennt wohl jeder, hier wünsche ich mir eine Service Hotline die auf Anfragen auch Antworten hat. Infos nur von den 1.st zu bekommen hilft mir bei meinen Problemen nicht.

    Und das ist der zweite Fehler, den man VW vorwerfen kann: Ihr redet zu wenig.

    Ich unterstelle mal, dass mindestens 99,999% aller ID Fahrer ein Smartphone haben, einen PC starten/nutzen können und wahrscheinlich auch die We connect Software nutzen.

    Wenn Du Dich hier im Forum mal etwas rumtreibst, wirst Du feststellen, das es offenbar einige ID User gibt, die kein Smartphone nutzen (wollen) oder sich mit dem Thema Updates nicht beschäftigt haben.


    Und selbst die mehrfache Frage, ob jetzt wirklich die Installation starten soll (und das Auto eben 3 Std nicht nutzbar ist) wurde schon mehr als von einem User überlesen.


    Und eines ist ja auch klar, im Gegensatz zum Handy, bei dem es zwar mega unschön ist, wenn es sich beim Updaten aufhängt, darf so etwas beim Auto nicht passieren.


    Ja, alles ist lösbar (auch Tesla ist da (mittlerweile) angekommen). Aber wir wissen alle auch, dass die SW bei VW nicht wirklich fertig war als sie auf den Markt geworfen wurde/ werden musste. Ich denke, dies ist der eigentliche Vorwurf und VW läuft dem noch hinterher.

    Ich finde es derart benutzerunfreundlich und hirnverbrannt, dass VW nach einem gelungenen ersten Update nicht die Versionsnummer aktualisiert. Was sind das nur für Vorgesetzte und Informatiker, die so einen Schwachsinn durchwinken. Offensichtlich haben auch die Mitarbeiter:innen von VW , die das Update vorab testen durften, keine Ahnung von benutzerfreundlicher Software.

    Ich bin tatsächlich auch überrascht von VW. Ich hatte erwartet, dass man das ganze Update Procedere derart selbsterkärend macht, dass all die Autofahrer:innen, die wenig bis gar keine Erfahrung mit umfangreichen Software-Updates haben, ganz easy durchgeführt werden. (Wie ja auch bei einigen anderen Punkte, wo VW den Umstieg auf E-Mobilität sehr niederschwellig machen will). Das ist offensichtlich nicht gelungen. Ich vermute dabei weniger Unerfahrenheit, Dummheit, Unfähigkeit oder gar Schwachsinnigkeit bei den VW-Mitarbeiter:innen, sondern es steht für mich exemplarisch für die heiße Nadel mit der die SW gestrickt wurde (und wie viele von uns ja erfahren haben eigentlich zu früh ausgerollt wurde). Aber in vielen Fällen klappte das erste OTA ja dann doch. Woran mag das liegen? 🤔

    Mir hat sich die Frage nicht gestellt, da bei den ID.3 first der Ladeziegel dabei war. als Notladelösung macht er sicher Sinn. Ich habe ihn mittlerweile sogar schon häufiger benutzt, immer wenn ich bei meinen Eltern aufm Dorf war, hab ich dort mein Auto über Nacht wieder geladen - also eine Anwendung für unterwegs gibt es schon (klar, auch dort hätte ich nicht leer gefahren ankommen müssen...). Wäre der Ladeziegel nicht beim Auto dabei gewesen, dann hätte ich sicher einen Juice Booster oder ähnliches gekauft, ist halt nochmal etwas mehr flexibel. Ja, kostet auch etwas mehr. Deshalb ist dieser Rat hier wohl eher nicht angebracht, wenn die Frage, ob Ladeziegel kaufen oder leasen ne echte Relevanz hat...

    Mal ne Frage an diejenigen, die Jucr ausprobieren: Hat schon jeand eine Möglichkeit gefunden, sich eine Ladehistorie anzeigen zu lassen? Also wann, wo und wieviel wurde geladen?

    Fehlt mir auch.

    Antwort von JUCR auf die Frage, warum es keine Ladehistorie gibt:

    Zitat

    Unsere Philosophie ist, dass du dir nie wieder Gedanken über das Laden machen musst. Wir wollen, dass das Laden zur Nebensache wird. Dementsprechend haben wir die Menge an Informationen auf ein Minimum reduziert. Insbesondere vereinfacht es die Bedienung für alle Altersgruppen und Nutzergruppen (Neue eMobilisten)."

    Dreimal können wir raten, warum JUCR wohl keine Ladehistorie anzeigen will... :rolleyes:

    Ich verstehe es so, dass - wenn ich meine Quote nicht verkaufe - das Angebot zum Weiterverkauf knapper wird und damit teurer für die Konzerne, die diese kaufen müssen. Also deren „schmutziges“ Geschäft wird unattraktiver. Dafür verzichte ich gerne auf knapp 100 EUR (einmalig? Jährlich?)


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Quote, die mir gehört (was ich ja nachweisen muss), vom Staat verwendet werden kann… Aber ich bin gespannt, ob ich es richtig verstehe…

    ABRP optimiert die Zeit. Und da lädt der ID unten rum halt deutlich schneller. Deshalb 2x von gut 10% startend als einmal hoch bis 80% oder so.


    Keine Ahnung was ihr vorhabt und wie sehr die Zeit Euch auf dem Hinweg im Nacken sitzt. Deshalb würde ich persönlich lieber auf der Hinfahrt durchzukommen. Sollte Zeitpuffer da sein, kann man ja noch kurz stoppen.


    Und Rückweg ist Geschmackssache. Insbesondere lernst Du ja auf der Hinfahrt auf wieviel % Du ungefähr laden musst, um durchzukommen. Ich will Dir keine Angst machen, aberAllego Ladesäule sind ein wenig mit Vorsicht zu nehmen. Leider häufig technisch unzuverlässig. Dort also mit Reserve ranfahren.