Reichweitenanzeige

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu in diesem Forum und seit März 2021 stolzer Besitzer eines ID.3 PRO Tech mit 58 KW Akku. Ich bin mit dem Auto eigentlich voll zufrieden, habe jetzt nur wegen des Akku’s ein Problem und dachte, vielleicht kann mir hier jemand dazu eine Antwort geben.


    Ich halte mich an den Ladezyklus 20-80% und lade bis 100% nur dann auf, wenn ich eine längere Reise plane. Bis zu unserem ersten Ausflug kam ich bei 80% Beladung des Akkus auf fast 400 km Reichweite. Am 16 Juli hatten wir dann eine Strecke von fast 250 km nach Hinterzarten vor uns und ich lud den Akku abends auf 100%.


    Im August sind wir mit dem ID.3 an die Ostsee gefahren und auch hier wurde abends auf 100% geladen und es folgten zwei weitere Ladyzyklen an Schnellladesäulen mit 350 KW auf der Autobahn (von meiner Werkstatt hatte ich das o.k.)! Das Gleiche dann natürlich auch zurück. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Werte o.k.

    Am 07. Oktober fuhr ich dann nochmals die Strecke von 250 km nach Hinterzarten und dort lud ich den Akku gleich nach Ankunft wieder auf 80%. Daraufhin musste ich feststellen, dass ich bei 80% Ladung nur noch eine Reichweite von 267 km hatte. Vor der Heimfahrt lud ich dann wieder auf 100% und die Reichweite zeigte mir nur 345 km an.


    Nach Rücksprache mit meiner Autowerkstatt teilte man mir mit, dass der ID.3 die zukünftige Reichweite an Hand der Fahreigenschaften der letzten mehreren hundert Kilometer errechnen würde??? War mir nicht ganz schlüssig, aber o.k.


    Nun habe ich schon zweimal wieder auf 80% geladen und gestern Abend wurde mir eine Restreichweite von 249 km angezeigt – wohlgemerkt bei 80% Ladung.

    Ich weiß, und habe auch schon viel gelesen, dass das Auto sehr viel Energie benötigt, wenn man bei kalten Temperaturen ca. 130 Stundenkilometer auf der Autobahn fährt. Aber sollte die Anzeige nach der Ladung bei 80% nicht wenigstens 330 km anzeigen, unabhängig davon wie schnell die Reichweite bei kalten Temperaturen oder schneller Reisegeschwindigkeit dahinschwindet, oder hat wirklich alles nur mit den Temperaturen zu tun.


    Ach ja, erwähnen möchte ich noch, dass ich die Klimaanlage bei langen Reisen aus Stromspargründen ausschalte. Außerdem lege ich lange Reisen im „Eco-Modus“ zurück um Energie zu sparen (ansonsten Komfort). Das Auto wird nur in der Garage an einer 11KW-Wallbox geladen (außer Autobahn).

    Ich weiß…sehr viel Text, aber ich wollte so viel wie möglich Info weitergeben und vielleicht kann mir jemand helfen, oder Ihr habt gar alle die gleichen Probleme. Ansonsten bin ich wie schon gesagt sehr zufrieden mit dem Auto.


    Danke für Eure Zeit und Unterstützung im Voraus:thumbup:

  • In die Abschätzung der Reichweite spielen verschiedene Faktoren mit rein. Zum Einen die nähere Verbrauchshistorie. Wenn man die letzten 100km mit 130km/h gefahren ist, wird weniger Reichweite angezeigt als wenn man mit 80km/h gefahren wäre. Zum Anderen aber auch die Temperatur der Zellen. Eine Zelle die zu 80% geladen ist, kann bei 25°C deutlich mehr Energie abgeben als z.B. bei 10°C. Die Reichweitenanzeige wird zum Teil auch GoM (Guess-o-Meter) genannt.


    Einiges zu Zellen kann man hier finden: https://batteryuniversity.com/…high-and-low-temperatures

  • Hier gibt es einige Aspekte:

    • Das Batteriemenagement "lernt" dein Fahrverhalten. Da du jetzt ja einige längere Strecken hattest (vermutlich auch mit Autobahn etc.) dann hast du vermutlich auch einen höhere Verbrauch (wenn ich 400 km bei 80% lese bin ich mir sehr sicher ^^ das sind nämlich nur rund 9 kWh auf 100 km). Daher adaptiert das Batteriemanagement deinen Langzeitverbrauch nun "nach oben" und das Auto zeigt dir jetzt trotz gleichem Ladestand weniger km an. Es geht ja eher vom Worst Case aus, dass du immer noch solche Strecken fährst und will dir dafür passende Angaben machen.
    • Das Batteriemanagement berechnet deine Reichweite auch aus dem unmittelbaren Verbrauch (wenn du also direkt auf die Autobahn fährst und dein Verbrauch hoch ist, wird das Auto deutlich schneller Kilometer "verlieren"). Stell dir vor du willst 800km fahren und fährst jetzt 130 auf der Autobahn. Jetzt musst du nach 250 km schon an die Ladestation und bei 80% zeigt er dir aber wieder 400 km an. In Wirklichkeit musst du aber schon nach 220km das nächste mal an die Station. Daher guckt das Auto auch auf deinen Kurzzeitverbrauch und passt die Reichweite entsprechend an.
    • Die kälteren Temperaturen. Hier gibt es sogar zwei Aspekte:
      • Wie tmid schon sagt: Kalte Batterien können weniger viel Energie abgeben als warme Zellen
      • Der Innenraum muss geheizt werden -> das kostet DEUTLICH mehr Energie als das Kühlen
      • Die Batterie wird teilweise bei sehr kalten Temperaturen sogar geheizt


    Hinweis am Rande: Du musst die Klimaanlage nicht ausschalten. Der Stromverbrauch der Klimaanlage ist zumindest beim ID.3 zu vernachlässigen. Ich hatte das irgendwo mal berechnet. Ich meine es waren 10% Mehrverbrauch bei 60 km/h wenn die Klima durchgehend volle Pulle kühlen müsste (das würde aber ja maximal in der Sahara vorkommen bei wirklich EXTREMER Hitze). Meist ist die Klima nur 10% - 50% der Fahrzeit aktiv.

  • Die Reichweitenangaben im ID / allen E-Fahrzeugen (ohne Tesla) sind schwankende Schätzwerte. ( = GoM )

    Ich hatte 100 % Werte zwischen 320 und 600 km.

    Es ist normal das mit nahen Winter die Temperaturen sinken und der Verbrauch steigt.


    Nach Hinterzarten fährt man einige Höhenmeter Bergauf. Das ergibt bei ID einen Mehrverbrauch von rund 500 Wh pro hundert Meter.

    Heimwärts wird ein Teil der Energie zurückgewonnen.


    Ich hatte 13,6 kWh/100km (Schnitt 84 km/h) in die Alpen und 9,0 zurück. 1000 Höhenmeter 325 km).

    Diese Heimfahrt ergibt Laden mit 1000 km/h und Reichweite von 600 km.

    Bei deiner Fahrt nach Hinterzarten kannst du beim Gesamtverbrauch die Lageenergie (Höhenmeter) abziehen

    Typ: ID.3 Pro Performance "tech" 209*10Exp6 kg*m²/s² mit Fahrradträger, 18 Zoll Stahlfelgen (Sommer und Winter), Wärmepumpe, abgeholt 23.12.20

    Farbe: Makena-Türkis Metallic
    Softwarestand: 0783; 30.03.21: 0792; 22.09.21: ID 2.3

    ID. Charger Connect (seit 30.12.20 läuft leise und ohne Probleme über LTE im Netz, seit 19.12.21 auf ID Charger Pro gepimpt)

  • Aber komisch ist das schon. Als ich den Tesla M3 hatte, bekam ich bei 100 % 500 km angezeigt, bei 80 % 400. Und da änderte sich nichts dran, weder wegen Fahrweise, noch Kälte. Er zeigte beim Fahren dann an, wie sich durch diese Faktoren die Restreichweite änderte

  • So richtig gut hat das m.E. BMW im i3 gemacht. Sobald man eine Route im Navi startet, wird anhand des Streckenprofils die Reichweite geschätzt. Denn das Navi kennt den Weg, die Strassenklassen/Geschwindigkeiten/etc. man kann sogar Vmax für die Abschätzung hinterlegen.

  • Ja, bei Tesla wird die Reichweite mit einem festen Verbrauch berechnet (z.b. 20 kWh/100km).

    Das empfinde ich auch als den korrekten Weg. Ich würde sogar soweit gehen, dass der Anwender diesen Wert festlegen sollte. Nur der Fahrer kennt seinen persönlichen Worst Case Verbrauch am besten. Manche fahren auf der Autobahn nur 100, andere immer 130, etc.


    Aktuell verwenden die meisten Hersteller ja einen Guess-O-Meter. Der versucht aufgrund der letzten 100km den zukünftigen Verbrauch zu schätzen. Ohne die Route zu kennen ist das natürlich unmöglich und führt zu fehlerhaften Vorhersagen.


    Viele Nutzer wünschen sich daher eine Prozent Anzeige. Die Prozent Anzeige würde dazu dienen für den Fahrer mit einem Dreisatz auf die grobe Reichweite zu schließen. Dies könnte man (wie oben bereits geschrieben), auch das Auto machen lassen.


    Edit:

    Achso, gameboy63

    Du musst dir keine Sorgen machen. Die Reichweite schwankt extrem, jetzt wirds kälter und die Reichweite sinkt. Alles normal :thumbup:

  • Wow, bin echt beeindruckt von den vielen hilfreichen Erklärungen und Informationen:thumbup:. Danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, teilweise wirklich ausführlich zu antworten. Werde die Reichweitenanzeige natürlich dennoch nicht ganz aus den Augen verlieren, aber nun weiß ich wenigstens, dass ich mir vorerst keine weiteren Gedanken machen muss.

    Allzeit gute Fahrt Euch allen:)

  • Hallo zusammen,


    nach der großen positiven Resonanz aufgrund meiner letzten Frage, muss ich Euch leider mit noch einer Frage belästigen:saint:.


    Es wurde ja ausreichend erklärt, dass die Reichweite beim ID.3 und auch allen anderen Elektro-Autos (außer Tesla) aufgrund der zuletzt gefahrenen Kilometer und der damit verbundenen Verbrauchshistorie errechnet und dargestellt wird.

    D.h. wenn ich mit 130 Stundenkilometer und einer Außentemperatur von nur +5 Grad über die Autobahn „heize“;), hat das Auswirkung auf die zukünftige Reichweitenanzeige. Deshalb wurde bei meinem ID.3 nach längerer Autobahnfahrt auch nur noch 267 km bei 80% Ladung angezeigt. Soweit so gut!


    Heißt das aber nicht auch im Umkehrschluss, dass wenn ich zweimal den Akku auf 80% lade und diesen dann auf 15-20% herunterfahre, nun auch wieder durch die geringere Geschwindigkeit, den Stadt-und Landverkehr, aber vor allen Dingen durch die viel häufig eintretendere Rekuperation, die Reichweitenanzeige wieder irgendwann mal auf 340 km bei 80% Ladung steigen sollte?


    Und noch eins…nach meiner letzten Beladung des Akku’s auf 80% bin ich diesen bis 15% gefahren und habe dann wieder auf 80% geladen. Mit diesen 65% bin ich gerade mal 125 km weit gekommen, ist das bei Euch auch so? Zur Info, gefahren bin ich hauptsächlich Kurzstrecke von 2-5 km. Außerdem eine Fahrt mit 2 x 25 km und eine Strecke mit 2 x 17 km (jeweils hin und zurück). Die Außentemperatur lag während dieser gefahrenen 125 km zwischen +5 Grad und +16 Grad. Die Klimaanlage ist gelaufen, weil auch erklärt wurde, dass diese keine so große Auswirkung auf den Stromverbrauch hat. Die Sitzheizung war aus, nur die normale Heizung auf +20 Grad eingestellt.


    Ich will ja nicht meckern und es ist mir auch klar, dass die Reichweitenangabe von 420 km beim 58 KW-Akku nur bei optimalen Bedingungen zu erzielen ist. Aber eine Reichweite von gerade mal 125 km erscheint mir bei den aktuell vorherrschenden Bedingungen doch als deutlich zu wenig, zumal ich eine sehr stromsparende und vorausschauende Fahrweise habe.


    Vielleicht könnt Ihr mir hierzu Eure Meinungen und Erfahrungen schildern.


    Danke mal im Voraus und viele Grüße.

  • 125 km mit 65 % kommt mir extrem wenig vor. Bei 5 Grad und Kurzstrecke kommt natürlich bei jeder Fahrt das Aufheizen des Akkus und des Innenraums dazu. Aber ich habe aktuell statt 17,5 etwa 19,5 kWh auf 100 km an Verbrauch (Ganzjahresreifen, also von daher kein Unterschied). Ich habe grob einen Drittelmix aus Autobahn, Stadt und Landstraße, wenig Kurzstrecken. Die Steigerung wäre bei mir das Aufheizen von Akku und Innenraum und normal.

    Aber 30 kWh auf 100 wie bei Dir kommt mir extrem vor.

  • ... vor allen Dingen durch die viel häufig eintretendere Rekuperation, d...


    Häufige Rekuperation erhöht den Verbrauch.

    Nie Bremsen möglichst wenig rekuperieren.


    Wie der Herr Egolf bei den Rekordfahrten im ID3.

    Typ: ID.3 Pro Performance "tech" 209*10Exp6 kg*m²/s² mit Fahrradträger, 18 Zoll Stahlfelgen (Sommer und Winter), Wärmepumpe, abgeholt 23.12.20

    Farbe: Makena-Türkis Metallic
    Softwarestand: 0783; 30.03.21: 0792; 22.09.21: ID 2.3

    ID. Charger Connect (seit 30.12.20 läuft leise und ohne Probleme über LTE im Netz, seit 19.12.21 auf ID Charger Pro gepimpt)

  • Bei dieser extremen Kurzstrecke kommt vielleicht dazu, dass der ID3 auch hier, obwohl es nichts bringt, versucht, den Akku aufzuheizen. Wurde schon öfters kritisch angemerkt.


    Häufige Rekuperation erhöht den Verbrauch.

    Nie Bremsen möglichst wenig rekuperieren.

    Manchmal hat man schon den Eindruck, dass die Rekuperation bei einigen als eine Art perpetuum mobile angesehen wird.


    Manny

  • Hallo

    ich fahre ausschließlich Langstrecke (Autobahn 95%) . Lade Tags zuvor in der Firma immer auf 100% (Beim Start habe ich ca. 325-335km Reichweite). Fahre dann 117 km nach Hause (Geschwindigkeit liegt bei 110-115km/h) auf dieser Strecke gibt es ein Teilstück (ca. 25km) wo ich ca. 104km/h fahre . Ich komme bei diesen Witterungsverhältnissen (4-6 Grad) mit ca. 62-64% zu Hause an. Restreichweite meist 220km-235km . Das Auto steht bei ca. 11,5 Grad in der Garage. Fahre ausschließlich auf Comfort 21,5 Grad Innen, Sitzheizung usw. habe ich nicht an. Morgens geht es dann die Strecke von 117km zurück zur Firma. Angekommen hat er dann noch je nach Witterung 65-85km Restreichweite drauf. Im Sommer erhöht sich die Reichweite um ca. 30-50km. Aber auf über 400 km Reichweite bin ich noch nie gekommen, da müsste ich wahrscheinlich mit 100km/h nach Hause schleichen....heute Morgen habe ich dann für beide Fahrten 234km gefahren und hatte noch 69km / 20% übrig, Regulär wären die 69km ca. 55km macht eine Gesamtreichweite von 234+55=289km....
    Ich komme damit soweit ganz gut klar. Bin gespannt wie lange er das so durchhält und ob ich in zwei Jahren im Winter evtl. zu Hause einwenig nachladen muss.

    Gruss Werner

    ID.3 Pro Performance Life (seit 19.02.2021) SW-Stand 0910 (seit 28.09.2021) Laufleistung ca. 50000km im Jahr
    --> musste nicht bestellen, war im Zulauf beim Händler hatte nur ca. 4 Wochen warten müssen ;) bis Auslieferung, Glück muss man haben !;)

    150kW - 58kWh - mondsteingrau - (18")
    ID.4 Pro Performance mit 77kWh Batterie in Mythosschwarz Mitallic geplant. Angebot schon eingeholt. Stand 13.11.21

Jetzt mitmachen!

Drei Gründe dafür:
- Austausch mit VW ID. Fahrer
- Alles zu Versicherung & Finanzierung
- Tipps zum Fahren & Laden

Registriere Dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!