Beiträge von mawebi

    Ich find die Normalen Sitze nicht so toll. Aber du hast ja die ErgoActive Sitze vom Interieur Style Plus Paket. Die fand ich in der Probefahrt als gut. Die TopSport sind sicher nochmal besser. Obs dir den Aufpreis wert ist musst du selber entscheiden. Am besten mal beide Probesitzen!


    Wir haben auch die 18 Zoll Räder. Sind effizienter und sehen trotzdem gut aus. Würde die 18er weiterempfehlen. Winterreifen brauchst noch. Farbe ist natürlich Geschmackssache.

    Wir sind bisher leider keine internationale Strecken gefahren. Letzter Trip ging in den Pfälzer Wald, jetzt in die Eifel.


    Ich habe die Touren vorher immer mit ABRP geplant und mir die relevanten Ladestopps angesehen.


    Navigiert bin ich dann mit dem ID.3. Also einfach Ziel eingeben und fahren. (Die ABRP Stopps noch zur Not im Kopf).


    Beim letzten Urlaub hat der ID.3 sogar einen besseren Ladestopp als ABRP gefunden.


    Auch dieses mal war der ID.3 mutiger und hat einen guten Stopp geplant (und eine weniger als ABRP). Ich hab hier aber manuell eingegriffen und eine Ionity ein paar km vorher ausgewählt.


    Ich bin mit der Navigation recht zufrieden. Eine Verbesserung wäre, wenn das Höhenprofil einbezogen werden würde. Und beim Auswählen alternativer Ladestopps sollte man einen Filter (≥50kW) setzen können. Favoriten würden auch helfen.

    Kleines Update zum Spurhalte-Assistent.


    Gerade bin ich in einer Baustelle mit TA gefahren. Das die gelben Linien erkannt werden ist ja nichts neues. Diese mal war der Schwierigkeitsgrad aber höher.

    (siehe Bild)

    Von Links nach rechts gab es folgende Markierungen:

    Weiße Linie - Leitbake - dann weiße Striche - dann gelbe Striche.


    Überraschend war: Der ID hat die korrekte Mitte gewählt. Er hat also die Mitte zwischen gelber Linie und den Leitbaken gehalten. Ziemlich beeindruckend 👍


    IMG-20211006-WA0000.jpg

    Ein Regensensor ist ein ziemlich einfaches Element. Auf einer Seite wird Licht in die Scheibe eingekoppelt und wird durch Totalreflexion wie in einem Glasfaserkabel im Glas "gehalten". Dies liegt am der unterschiedlichen Dichte von Glas und Luft. Sobald die Scheibe mit Wasser benetzt ist ändert sich das und es wir Licht am Wassertropfen ausgekoppelt, dies kann man messen.

    Siehe https://de.m.wikipedia.org/wiki/Regensensor


    Tesla hat halt keine Sensoren, sondern versucht das über die Kamera zu machen.


    Ja, der Regensensor im ID funktioniert :)

    ... bremst jedoch nicht ab oder beschleunigt automatisch.

    Das kann leider der ID.3 deutlich besser und garantiert ein entspanntes fahren. ...

    FInde ich auch. Der pACC führt zu einer starken Entlastung und einem sehr entspannten fahren. Ich hab das mal hier ausführlich beschrieben Travel Assist, TA, ACC, pACC: Erfahrungsbericht


    Ich glaube aktuell gibt es kein besseres System. Wenn man Teslas FSD als Assistenz System einstuft, wäre dies wohl das einzige was dem ID noch überlegen wäre. Aber gibts bei uns ja noch nicht.

    Würde mich den Vorrednern anschließen.


    Der serienmäßige ACC nervt mehr als er hilft und der Travel Assist ist genial.


    Ich fahre sehr gern mit TA, das Matrix Licht ist auch super, würde mir das aber nicht mehr kaufen. Dafür sind wir zu selten nachts unterwegs.


    Den doppelten Ladeboden kann man auch günstig nachrüsten, würde ich aber immer dazu nehmen.


    Die Sport Sitze sind super (hattest du ja bereits auf der Liste).


    Das AR HUD ist eine Spielerei. Ich finds ganz nett, würde ich aber nicht viel für extra zahlen.

    Das Panorama Dach hätte ich wir auch nicht gegönnt, war halt beim Tech dabei. Mittlerweile find ichs gar nicht schlecht.


    Und vergiss die Fussmatten nicht, sonst kommt die Karre ohne ;(

    Die Frage ist doch sehr berechtigt. Wie soll ein System autonom fahren, wenn er nicht mal die Schilder erkennt?


    Es gibt ja bereits in den USA kommerzielle autonome Taxis. Würde mich auch interessieren.


    Ich glaube einfach, dass deren Navi Daten für den Bereichen in denen die autonomen Taxis unterwegs sind extrem gut sind. Hier gibt's kein unbekanntes Schild.


    Aus Videos von Waymo hatte ich auch gesehen was passiert wenn die Navi Daten nicht passen. Auf einer Straße war ein Bereich neu abgesperrt. Da hat die Karre dann einfach angehalten und in der Zentrale um Remote Assistence gerufen:

    Bei 14:00

    Immer da wo die Interessen der Nutzer und Firmen nicht zusammen finden muss man regulierend eingreifen.


    Ohne den Zwang zu CCS hätten wir jetzt noch mehr Stecker (wie beim Smartphone).


    Auch ein Mobilfunk Anbieter hat kein Interesse daran ein Funkloch mit nur sehr wenigen Kunden zu schließen. Daher muss man sowas über Regulierung erreichen. Das hat Deutschland übrigens auch nicht geschafft...


    Hoffentlich kriegen die wenigsten Plug&Charge hin. Alles andere ist eine verpasste Chance.

    ...

    1. Wenn das Fahrzeug bereits selbst bremst (z.B. wegen dem vorausschauenden ACC oder weil sich der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug schnell verringert, führt das zusätzliche Bremsen mit dem Fuß im ersten Moment zu einer schlagartig wegfallenden Bremswirkung und zu „Kopfnicken“ und Stress bei Mitfahrern....

    Hi. Ja, das ist bei mir auch so. Es ist kein Bedienfehler, aber auch kein System Fehler.


    Wenn das ACC stark bremst und man selbst das Bremspedal leicht berührt, dann deaktiviert sich das ACC und damit die starke Bremswirkung und es bleibt nur die leichte Bremswirkung übrig. Ich versuche immer, wenn das ACC stark bremst, aber ich selbst eingreifen möchte, das Pedal relativ schnell zu drücken und dabei schnell den richtigen Punkt zu treffen. Das ist etwas Übungssache und ein leichtes Kopfnicken beim Beifahrer kann da schon mal vorkommen.

    Edit:

    Achso, du könntest den ACC auch einfach machen lassen und nicht eingreifen, dann passts auch :)

    ... weil man für weniger Geld auch weniger Leistung kriegt...

    Ich wollte diesen alten Thread nochmals hoch holen, um etwas zu ergänzen.

    Bei Thema Ladeleistung gibt es mache Hersteller, welche sich ein Upgrade der Ladeleistung bezahlen lassen. Hier lese ich oft das Argument, wer Leistung möchte soll auch dafür bezahlen.

    Das Leistungsprinzip unterstütze ich auch, z.B. wer mehr Motorleistung will soll mehr bezahlen.

    Bei der Ladeleistung ergibt sich aber ein möglicher Denkfehler, welcher meiner Meinung nach sogar staatliche reguliert gehört.


    Wenn es die Option für 100kW Ladeleistung anstatt 50kW Ladeleistung für 650€ Euro gibt, dann überlegen sich zurecht einige: Lohnt sich das für mich? Wenn man nur 1x im Jahr in den Urlaub fährt und dabei max. 1h verliert eher nicht.

    Das Leistungsprinzip kann hier nicht angewendet werden, weil man auch die nächste Person in der Warteschlange warten lässt. Mir ist meine Ladeleistung vielleicht egal, aber der hinter mir leidet mit.

    Oder anders ausgedrückt: Deutschland baut gerade ein eigenes HPC Netz. Wieviele Stationen werden eigentlich gebraucht damit im Sommerurlaub kein Chaos ausbricht?

    Das hängt natürlich stark von der durchschnittlichen Ladeleistung ab. Jetzt müssen also mehr HPC Säulen errichtet werden, weil ein paar Sparfüchse die 100kW Option nicht gebucht haben?


    Es ist selbstverständlich legitim hier Geld zu sparen als Kunde und zusätzlich Geld zu verdienen als VW. Aber gesamtwirtschaftlichen ist das doch Unsinn und gehört daher reguliert.


    Zum Beispiel:

    Neue Fahrzeuge mit CCS Anschluss sollte im Schnitt 100kW laden können. Und bei unter 50kW wird die Ladung beendet.