Beiträge von IDJS

    Aber komisch ist das schon. Als ich den Tesla M3 hatte, bekam ich bei 100 % 500 km angezeigt, bei 80 % 400. Und da änderte sich nichts dran, weder wegen Fahrweise, noch Kälte. Er zeigte beim Fahren dann an, wie sich durch diese Faktoren die Restreichweite änderte

    Ich habe mich mit Tesla beschäftigt, weil ich einen bestellt hatte und ihn 6 Monate fuhr. Die haben keinen Nachfragemangel beim M3. Die produzieren, verladen und verkaufen während der Überfahrt. Meist sind die Schiffe dann restlos ausverkauft, wenn sie ankommen.


    Und ohne rosarote Brille: ja, VW hat sich in Abhängigkeiten begeben und es versemmelt. Denkt mal an den einen Zulieferer, mit dem es Zoff gab. Der konnte VW auch lahmlegen. Und jetzt machen es die Chipproduzenten in Asien.


    Und nochmal: die Frage war, weshalb VW so intransparent bei den Lieferfristen ist. Auch da, wie ich schrieb, können andere es besser. Und VW könnte es besser.


    Und sie nehmen ihre Kunden weiterhin nicht für voll. Sie haben sie im Dieselskandal nicht für voll genommen und jetzt auch nicht. Kommunikation mit Kunden war bisher Sache der Händler. Die wissen, wie man die Seele eines Kunden streichelt. Jetzt will VW in das Direktgeschäft einsteigen. Der Händler ist nur die bessere Sekretärin für die Kunden vor Ort. Nur muss nun eben auch VW mit dem Kunden direkt kommunizieren. Was nützt es, den Händler zu fragen, wann geliefert wird, wenn VW ihm keine Informationen gibt - wie eben auch dem Kunden nicht.


    Noch mal: Ich bin bei Bestellung für 3 Wochen gebunden. Die Händler hatten es immer geschafft, innerhalb der 3 Wochen die AB zu senden. VW schickt manchen gar keine, anderen nach Monaten eine. Nur: Das bewirkt dann keine Bindung mehr für den Kunden, das ist ein neues Angebot. Und ich denke, dass viele nach 6-8 Monaten abspringen und sich anderweitig umschauen.


    Und z.B. bei Facebook taucht auch die Frage auf: Wenn in 12 - 16 Monaten das Auto kommt, ist es dann nicht schon wieder veraltet bei der heutigen schnellen Entwicklung? Ich denke, da haben viele so ihre Bedenken. Im Teslaforum geht das z.B. bei kleinsten Änderungen los, dass die lieber warten oder eine Bestellung stornieren. Und dann bietet Tesla Nachlässe an. Was bietet VW für die lange Wartezeit? Wenn man schon andere kopieren will, dann sollte man wenigstens das richtig machen.

    Prinzipiell könnte VW das sicher darstellen, wann voraussichtlich die Fertigung beginnt und endet. Ich kann mich erinnern an Benz. Dort konnte mir bei der Bestellung der Verkäufer sagen, wann das Auto in die Fertigung kommt. Und auch kurz vor dem Termin bestätigen, dass das Auto in der Fertigung ist und die Lieferung wie geplant erfolgt.


    VW hat es wieder mal versemmelt. Als die ID rauskamen, zig Bestellvarianten. Dann wieder die Konfigurationsmöglichkeiten umgestellt. Jetzt müssen die Erstbesteller bedient werden mit Autos, die anders gebaut werden, sprich die müssen umkonfigurieren.


    Weshalb hat VW nichts gelernt? Diess traf sich mit Musk, also hat er sich mit Tesla beschäftigt. Warum also nicht nur 3 Ausstattungen, Low, Middle, High und eben Farbauswahl? So produziert Tesla ein Schiff voll und die Besteller suchen sich aus den schon produzierten Autos ihr Wunschfahrzeug. Und wenn was übrig ist, bietet Tesla Nachlässe, um den Rest loszuwerden.


    Mit der neuen ID-Ploattform hätte VW mal auch das umstellen können. Dann hätte man losproduziert und gut ist.


    Tesla bekommt auch seine Chips. Warum VW nicht? Weil sie bei den Teilen, die wahrscheinlich die billigste Komponente sind, gespart haben und Just in Time bestellen wollten, statt sich ausreichend zu bevorraten?


    Und dann kommt noch was seltsames: Über das Car-Abo von VW bekomme ich sofort einen ID (14 Tage). Würden sie die Produktion offen legen, könnten sie nicht mehr Fahrzeuge rausnehmen z.B. für das Abo. Und ich denke, Großkunden, wie z.B. Autovermietungen, werden auch bevorzugt beliefert. Dabei vergessen sie, dass das Massengeschäft aber durch den einzelnen Bürger kommt.


    Meine Bindungsfrist an der Besellung ist abgelaufen, eine AB kam bisher nicht. ich schau mir jetzt an, wie sich das mit verfügbaren ID entwickelt. Und dann werde ich mir (falls ich dann noch VW will) einen holen, der da ist. VW weiß, dass jeder Besteller nach 3 Wochen nicht mehr gebunden ist. Trotzdem kümmert es sie nicht? Seltsame Geschäftspolitik.


    Okay, jetzt genug Frust runtergeschrieben :)

    Ich bin auch Tesla 6 Monate gefahren ohne AVAS. Selbst in Schrittgeschwindigkeit haben die Fußgänger das Auto gehört. Das Laufgeräusch durch die Reifen ist laut genug.

    Also ich gebe gern auch mal meinen Senf dazu. Ich bin 6 Monate Tesla Model 3 Long Range gefahren. Und dann habe ich ihn abgestoßen. Dazu gibt es 2 Fragen:


    1. Warum Tesla gekauft? Nun, da gab es als Alternative nur den ID3, der 4er war nochn nicht in Sicht. Und ich finde den ID3 nicht so hübsch, dass ich ihn mir kaufen würde (Geschmack, lässt sich eben streiten, oder nicht). Und Tesla verspricht Autonomes Fahren.


    2. Warum wieder abgegeben? Für das Geld (insgesamrt 63 T€ mit Option autonomes Fahren), ganz schlechte Qualität. Das Auto wirkt billig, eher 30 T€. Windgeräusche, da könnte man auch einen Verbrenner fahren und ihn nicht hören. Gaaanz schlechte Performance der Assistenzsysteme. Ich habe ihn im April 2021 abgegeben. Da ging der Regensensor nur mäßig. Fernlichtassistenz ging gar nicht, hat regelmäßig Gegenverkehr geblendet. Phantombremsungen ohne Ende, das war das Aus bei meiner Frau. Das sind aprupte Bremsungen, weil das Auto meint, eine Gefahr zu erkennen. Dann kam Ampelerkennung. Hab ich wieder abgeschaltet. An größeren Kreuzungen hat er das rote Licht der Fußgängerampel auf der gegenüberliegenden Seite der Kreuzung falsch interpretiert und mitten (!) auf der Kreuzung Vollbremsungen hingelegt. Nicht nur einmal. Das Fahren ebenso. Fährt in einen Kreisverkehr und bremst in der ersten Kurve und teilt mit, man möge manuell fahren. Das konnte mein Audi A5 von 2018 besser.


    Ob es jetzt besser ist, weiß ich nicht, aber es war ein NoGo, deshalb ging er weg.


    WV ID 4 jetzt Probe gefahren. Optisch muss (und kann) man sich dran gewöhnen. Wird jetzt bestellt. Klar, der "Sprint" mit 8,5 s von 0 auf 100 ist zu den 3,9 s des Tesla kein wirklicher Sprint. Aber ich fahre mit den Assistenzsystemen, d.h. das der Tesla da auch nicht sprintet. Und wann fährt man wirklich schon mal Rennen? Und das Teil würde ich nun nicht als Opa-Auto bezeichnen, eher als Familienkutsche wegen des vielen Platzes.


    Gegen Tesla spricht auch, dass das nächste Service-Center 150 km weit weg ist. Und die verkaufen einen zwar Winterräder, aber sie lagern sie nicht ein. Ich musste die Dinger mit nach Hause nehmen.


    Ich möchte gern ein E-Auto, habe Photovoltaik auf dem Dach, warum also für Benzin Geld ausgeben. Ich denke, da bin ich momentan bei VW gut aufgehoben, weil Werkstatt um die Ecke. Und mit neuen Chinaautos möchte ich nicht experimentieren :-), wegen der Erfahrungenm mit Tesla.