Beiträge von tmid

    Wie das bei Deinem ID.3 in ca. 1 Jahr sein wird kann vermutlich keiner sagen. Die aktuell ausgelieferten Fahrzeuge können das nicht. Der Akku wird nur beim DC-Laden oder unter einer bestimmten Zelltemperatur während der Fahrt beheizt.

    Ja, 200km wären mir auch zu wenig. Wenn ich mich richtig erinnere wurde beim Pro Perf. die Praxisreichweite bei uns (Schweiz) mit 280km - 400km angegeben. Die Spanne ist natürlich gross aber das kommt m.E. schon so in etwa hin. Mit Anbauteilen auf der AHK wird das sicher weniger aber das hat der Händler hoffentlich entsprechend kommuniziert. Die Zuladung spielt dagegen für die Langstreckenreichweite so gut wie keine Rolle.

    Bei empfohlener Ladung von 80 % wegen "Batterieschonung" wäre ich dann noch bei 160 Kilometern.

    Warum magst Du vor einer Langstrecke nicht auf 100% laden? Das mach ich vor jeder Langstreckenfahrt und mach mir da überhaupt keinen Kopf drüber. Klar lade ich im Alltag nicht jede Nacht auf 100% oder lade auf 100% und lass das Auto dann im Hochsommer 3 Wochen in der Sonne stehen...

    Andere Geräte flashen sich selbst mit einer doppelten Partition. Moderne Fritzboxen sind da ein Beispiel. Geht das Update schief, ist die alte Software immer noch da, da das Flashen immer auf der nicht aktiven Partition erfolgt und nach Erfolg die Bootreihenfolge getauscht wird.

    (Bevor jetzt gemeckert wird: Mir ist bewusst, dass ein Auto nicht mit einem Heimrouter verglichen werden kann. Aber das Prinzip könnte ja auch im Auto genutzt werden. Ob das so ist, weiß ich natürlich nicht)

    So hätte ich mir das auch gewünscht, mit automatischem Rollback. Die Hardware hätte dann vermutlich etwas mehr gekostet. Aber da hätte man auch gleich was nehmen können was beim Scrollen und Zoomen nicht so ruckelt. ;)

    Da müssen wir wohl alle raten. Ich würde erwarten, dass VW weder BMC, CMC, DCDC noch ICAS1 OTA flashen wird. Für BMC und CMC muss die HV deaktiviert sein, d.h. wenn während des Flashens die 12V müde wird, gibt's kein Nachladen aus der HV. Selbiges gilt im Prinzip auch für DCDC, der lädt die 12V aus der HV. ICAS1 ist beim OTA-Flashen der Master, der könnte sich ggf. vermutlich selber flashen aber wenn das schief geht ist das Auto gebrickt. Aber wer weiss, evtl. findet sich eine gute Fallback-Lösung. Für wahrscheinlicher halte ich, dass bestimmte Basisfunktionalität in bestimmten Softwareständen enthalten ist und später lediglich durch neue OTA-Parametrierungen freigeschaltet wird. Das könnte analog zum MEB App-Store laufen.

    Ich glaube nicht, dass das jemand behauptet hat. Fakt ist, dass selbst wenn im Infotainment-Bildschirm 2.3 steht, auf einzelnen Steuergeräten verschiedene Software-Versionen installiert sein können. Was vermutlich daran liegt, dass wir nicht wissen auf was sich das '2.3' bezieht. Konkret haben alle MY2022 auf besagten Steuergeräten neuere Versionen. Die Steuergeräte kann man, wenn man passendes Equipment und Know-How (wie z.B. rezis) hat aber selber auf den Stand Werks 2.3 bringen. In der Folge kann man dann mit mehr als 100kW laden und hat einen niedrigeren Verbrauch im Winter.

    Das hängt evtl. davon ab mit welcher Software z.B. ODIS-S, VCDS, OBD11, etc. ausgelesen wurde. Wichtig ist die ID des Steuergeräts, z.B. 0008 für HLK oder 008C für BMC.

    Man kann die Versionsstände z.b. hier sehen.

    Ich kann schon verstehen warum VW z.B. BMC, CMCs oder DCDC nicht OTA flashen mag. Zum Einem muss man die HV physisch trennen (Notschalter unter der Fronthaube), zum Anderen braucht es eine Stützladung mit mind. 45A für die 12V während des flashens.



    Hast du mal darüber nachgedacht, dass die vielleicht auch eine andere HW haben?

    Dann wäre es aber echt blöd wenn sie die selbe HW-Teilenummer im ETKA haben...

    Jedes Steuergerät hat seine eigene Version. Auf was sich die 2.3 im HMI bezieht, wissen wir nicht, da können wir nur raten. Fakt: Autos, die ab Werk mit 2.3 ausgeliefert wurden, haben auf BMC, CMCs, Klima und DCDC andere Software als die Autos, die '2.3' OTA bekommen haben.