Was war euer längster RoadTrip mit eurem ID.?

  • Hallo zusammen,


    in diesem Thread interessieren mich vor allem eure Langstreckenerfahrungen mit eurem ID.3 (und später auch ID.4)


    Was war eure längster Strecke? (Bitte mit km Angabe und gerne auch mit Fahrzeit; falls möglich auch Vergleich zum früheren Verbrenner)

    Wie und wo habt ihr geladen?

    Wie waren eure Erfahrungen an den Ladesäulen?


    Was sagt ihr zur Langstreckentauglichekeit vom ID.3?


    Man hört und liest ja viel zu diesem Thema - mich würden aber eure ganz persönlichen Erfahrungen interessieren - aus erster Hand!

    Es ist mir natürlich bewusst dass Reisen im Moment aufgrund der Corina Situation etwas schwierig ist - aber dieser Thread bleibt ja noch etwas länger bestehen :)

  • Hallo

    Fahre Anfang nächsten Jahres von Saarbrücken nach Dortmund. Sollte am 3ten sein, ist jetzt verschoben auf den 10ten.

    Meine Strecke hab ich schon geplant. Möchte an Ionity laden, um zu schauen wie das funktioniert. Rasthof Brohltal habe ich im Auge.

    Dann gehts auf dem Rückweg noch nach Wuppertal und an das Ladekreuz Hilden. Rückweg entweder Rasthof Brohltal oder Rasthof Eifel zum Laden.

    Ausführlicher Bericht mit Bildern wird hier folgen.;)


    Glück Auf.....Frank 8)

    Elon Musk ist mein Held, alles dauert zwar ein wenig, aber er hält Wort und verändert mit seinen Taten die Welt :!:

    Und für unsere Nachkommen sollten wir etwas tun, dass auch Sie noch eine Lebenswerte Welt haben. :)

  • Meine bislang längste Strecke war Heidelberg - Darmstadt.

    Der Akku war bei Start ab mir nur zu etwa 50 % voll, daher war es nach dem Besuch auf Burg Frankenstein (ja die heißt wirklich so) erstmal Ende Gelände und musste in der Innenstadt laden. Abends wenn Frauchen aber nach Hause möchte weil sie Hunger hat.


    Das ging aber erstmal nicht weil an einer Entega Ladestation war bereits jemand am Laden und entweder war ich zu doof mich mit der der We Charge Karte korrekt zu identifizieren oder das Laden ging deshalb nicht weil diese bereits am Laden war (am Hybrid Wagen). (ich vermute letzteres, weil ich schon an einer Stadtwerke Heidelberg Ladestation nicht laden konnte, wenn diese bereits ein anderes Auto lud, scheinbar sind zwar zwei Anschlüsse vorhanden, aber nur 1x gleichzeitig kann laden)


    Also suchte ich eine andere Ladestation und konnte am Telekom Lader bei der Bücherei Eberstadt Darmstadt laden. Dort lud ich etwa eine Stunde bei aktiver Sitzheizung (leider nur mit 11kw) und heißem Tee mit meiner Freundin, welche mir zeigte wo am Lader der RFID Leser ist (nämlich vorne und nicht wie ich dachte an der Seite oben) Findet mal bei Dunkelheit unter Stress den RFID Leser !

    Mit ca 100 KM Restreichweite fuhren wir dann nach Heidelberg zurück.


    Das Laden über Nacht habe ich vergessen / bzw. Lader waren angeblich alle besetzt (die We Charge App hatte wohl genau zu diesem Zeitpunkt einen Hänger) daher stand das Auto mit ca 5% Restreichweite über Nacht und morgens hatte ich dann den Schildkrötenmodus entdeckt...

    Mit Fußgängergeschwindigkeit "fuhr" ich dann zur Ladestation, welche Gott sei Dank nicht besetzt war von diesen Carsharing Autos und konnte endlich !! laden...

    Auch hier war die We Connect ID App am hängen und hatte mir über eine Stunde lang keinen neuen Ladestand vermeldet. Also ich nochmal hin (diesmal mit Verbrenner Auto) und nachgesehen das das Laden nun bei etwa 25% war.


    Was war am Trip gut

    • Ich merkte Abends das Auto nicht unter 10% stehen zu lassen
    • Heidelberg braucht mehr freie Ladestationen (zu wenige und viele nur 1x gleichzeitig verwendbar)
    • Meine Freundin merkte wie nett es ist eine Teepause im Auto einzulegen
    • Endlich Erfahrung gesammelt im "Ausland" und anderen Ladestationen (Telekom und Entega)

    Was war daran schlecht

    • wenn man ne längere Strecke fährt lädt man vorher das Auto !
    • dann kann man auch die Klima verwenden
    • Ich merkte Abends das Auto nicht unter 10% stehen zu lassen

    Zweitlängste Strecke (etwa 2 Wochen später) war daher Sinsheim - Schifferstadt

    Nun fuhr ich mit 90% Akku los, denn ich war entsprechend vorbereitet.

  • Moin.

    So richtige viele längere Tourenerfahrungen scheint es hier ja noch nicht zu geben. Da bin ich also (noch) gut dabei: Ich war nun schon mehrfach mit meinem ID3 von HH ins Rhein-Main-Gebiet unterwegs. Ziemlich genau 500km one-way. Mit der Herausforderung, das am dörflichen Ziel nur ein Schuko-Stecker existent ist, ich also mit einer gewissen Restladung ankommen musste/ wollte und nicht vollgeladen wieder losfahre auf dem Rückweg. Da es mein erstes E-Auto ist, war ich vor der ersten Teilstrecke etwas nervös und habe sehr genau mit ABRP geplant. Und immer zu früh zum Nachladen gestoppt. Mittlerweile schon viel entspannter.


    Reine Fahrzeit war jew. um 4 Std 30 Min. - eine knappe halbe Std. Länger als mit dem Verbrenner, da weniger Vollgas , sondern mehr 130-140 km/h gefahren wurde. Zusätzlich eine gute Std Ladestopps - idR 3 an der Zahl wegen der Ladesituation vor Ort aufm Dorf. In HH immer mit 100% losgefahren. Und Ziel war, mit 50% anzukommen. Auf der Rückfahrt dann mit ungef. 50% losgefahren und wollte mit weniger al 10% ankommen (so die Planung). Wäre ich immer Mit 100% losgefahren und quasi leer angekommen hätten auch 2 Stopps allemal gereicht.


    ABRP ist extrem gut. Hab es auf der Strecke mitlaufen lassen, der Burn-Down des SoC war sehr sehr nah dran an den Werten im Infotainment. Auch die Unterschiede in den Kassler Bergen. Verbrauch bei 130 km/h liegt schon gut über 20 kw/100. Ich bin aber auch gerne mal etwas schneller gefahren. Die langen Baustellen mit 80km/h, tw. 60km/h haben dann den Verbrauch wieder deutlich runtergeholt. Waren so von ABRP nicht vorhergesehen, sodass ich auf den Rückfahrten nach HH mit deutlich mehr Restreichweite angekommen bin (also eigentlich hätte kürzer laden müssen). Ladegeschwindigkeiten immer top - je „mutiger“ man wird, desto schneller ging es.


    Durch die „Lerneffekte“ sehr unterschiedliche Schnelllader kennengelernt. Haben immer funktioniert. Favoriten sind Ionity Lutherberg und Fastned Hildesheim. Freue mich, das Ionity Harz nun offen haben wird. Etwas einsam und langweilig fand ich Ionity Kirchheim. Meist alleine an den Ladern gewesen. Waren andere Emobilsiten dort (oder an den benachbarten Tesla SC), dann immer nette Gespräche gehabt.


    Bin total begeistern vom Travelassist. Quasi immer an gehabt. Entspannt das Fahren ungemein. In den erwähnten engen Baustellen, war aber immer erhöhte Aufmerksamkeit von Nöten, wie aber auch ohne Assistent notwendig gewesen wäre. Auch die Kurven rund um Kassel schafft der Travel Assist bei 130km/h nicht alleine.


    So, das wars. Gerne Fragen. Mir macht das Auto Spaß.


    Grüße

  • Unsere längste Fahrt war am 03.11. von Feldkirch (Vorarlberg) nach Wien 625 km. Ich hatte die Fahrt mit ABRP geplant. Wir fuhren mit 98% Ladestand von zuhause ab. Nach 210km haben wir bei IONITY in Angath (bei Kufstein) auf 70% in 12 Minuten aufgeladen. Von Angath sind wir 140 km nach Mondsee. Dort haben wir in 10 Minuten auf 65% (IONITY) geladen. Nächste Ladestation war nach 120km in St.Valentin (bei Linz). Nach 8 Minuten Laden bei IONITY auf 65% ging's nach Wien. Dort sind wir nach 165 km mit 7% Ladestand gut angekommen. Die Reisezeit incl. Laden betrug 6 Stunden und 40 Minuten. Die Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn war zwischen 100 und maximal 130 kmh. Bisher mit dem 150 PS-Touran waren wir etwas schneller (bis 140kmh) unterwegs. Wir fahren die Strecke ca. 10x/Jahr. Die Reisezeit lag zwischen 5 Stunden 30 Minuten und 6 Stunden, je nach eingelegten Pausen. Die Fahrt war also ca. 40 Minuten länger dafür aber deutlich entspannter

    ID.3 1st. max, makena türkis, 58 kWh, WP, seit 06.10.2020, go-eCharger, PV 10.4kWp, Speicher 12,5kWh:)

  • niri

    Haben wir uns auf der Automesse 2020 in Wien beim ID.3 Stand als First Mover getroffen und kurz sehr nett geplaudert? Mein Sommerurlaub geht 2021 (so möglich) sicher in den Bregenzerwald, daher die umgekehrte Strecke. Freue mich schon jetzt darauf und danke für den Bericht.

    Fröhliche Weihnachten nach Vorarlberg!

    ID.3 1st Edition Max

    Softwarestand: 0910 (2.3)

    Zulassung 07.10.20

    Bewertung 4,4 von 5* (Update 2.3)

  • So richtig lange Strecken hab ich noch keine absolviert, doch aber schon welche die Nachladen erforderlich machten. Was mir dabei aufgefallen ist, dass ein HPC Lader erst richtig Spaß macht wenn man mit einem SOC von <10 % startet. Bin leider noch nicht entspannt genug um dies auf längerer Fahrt ohne sichere Alternative realisieren. Hab da immer noch eine gewisse Anspannung in mir, die die Frage aufwirft, "hoffentlich funktioniert das Teil - und was mach ich wenn nicht" :)

    Unlängst mit 4 Prozent beim Schnelllader Europabrücke angekommen, nach 10 Minuten wieder einen SOC von 31 Prozent und immer noch eine Ladeleistung von 98,5 KW.

    ID.3 1st MAX - Auslieferung 30,09.2020 SW 2.3

  • Also wenn ich es richtig sehe, dann gibt es bisher noch wenig Erfahrungen mit Fahrten die über 1.000km liegen.

    Ich fand die Frage im Moment vor allem bei den aktuellen niedrigen Temperaturen sehr interessant. Bin gespannt was hier nach dem Lockdown bzw. der Ausgangssperre noch dazu kommt.