Beiträge von emerge

    Servus!

    Mein persönlicher Kritikpunkt am TravelAssist ist, dass sich das System sang- und klanglos verabschiedet. Da fährt man entspannt dutzende Kilometer auf der Autobahn vor sich hin und dann stellt der TravelAssist ohne akustische und/oder optische Warnung den Betrieb ein. Die winzigen grünen Leitlinien im Display bzw. im HUD, die einfach weiß werden, wenn man übernehmen soll, sind aus meiner Sicht zu wenig. Ich weiß: Volkswagen und Software .... eine Geschichte voller Missverständnisse ... , aber das wäre einfach zu lösen: ein zusätzlicher Menüpunkt, in dem man seine persönlichen Präferenzen einstellen kann (Warnton ja/nein; Warnung per ID-Light ja/nein).

    Allgemein noch meine Erfahrung aus 25.000 km: die meiste Kritik relativiert sich mit der Erfahrung. Die Problematik mit der Übernahme falscher Geschwindigkeiten durch die Verkehrszeichenerkennung verschwindet (fast), weil man sehr bald einzuschätzen lernt, welche Stellen zu Fehlern führen können (Autobahnabfahrten, Parallelfahrbahnen, etc.) und der Fahrer schon rechtzeitig den Finger über der Set-/Reset-Taste kreisen lassen kann. Engere Kurvenradien, die den TravelAssist aussteigen lassen, erkennt man ebenfalls sehr gut.

    Und die automatische Übernahme der Höchstgeschwindigkeit je Straßentyp ( z.B. Autobahn 130km/h) nervt auf Langstrecke schon sehr: auf dem Weg in die Toskana heuer zig Mal nach Baustellen wieder herunterregeln um die gewünschten 115 km/h zu halten. Das sollte besser gehen, aber da sind wir wieder beim großen Missverständnis zwischen VW und Software ....

    Ciao Christian

    Postmann


    Servus!

    Es kommt noch besser: Du bekommst zwar den Eco-Modus angezeigt, aber die Antrieb ist trotzdem in Modus Comfort zurückgesetzt .... (Alle anderen Einstellungen (z.B. Klima, Lenkung,...) entsprechen dem angezeigten Profil).

    Wenn Du also den Eco-Modus vollständig benutzen möchtest, musst Du nochmals auf Eco-Modus drücken, obwohl Eco-Modus schon eingeschaltet ist.

    Eine Volkswagen-Meisterleistung an Klarheit und intuitiver Benutzerführung ....

    Ciao Christian

    Wenn Ihr ein NFC-fähiges Smartphone mit Android habt, könnt ihr übrigens für das Laden an EnelX-Säulen neben der Ladekarte und dem Freischalten per App auch die NFC-Autorisierung in der Juice-Pass-App freischalten. Dann muss man nur das Handy (so wie die Ladekarte) vor den RFID-Leser halten und kann laden.

    Ciao Christian

    mrMuppet


    Servus!

    Der TravelAssist macht meiner Meinung nach wirklich einen guten Job. Bei meiner letzten Italienrundreise mit 2500 km war das (Autobahn-)Fahren noch nie so entspannt. Nur auf Autobahnen mit kleineren Kurvenradien steigt er dann sang- und klanglos aus.

    Die restliche (Navi-) Software ist dagegen momentan inkl. 2.4 auf dem Stand eines Garmin/Navigon/TomTom von vor 10 bis 15 Jahren. Das soll ja aber mit 3.x deutlich besser werden.

    Ciao Christian

    Englaender

    Servus!

    Nein, wenn ich eine Geschwindigkeit für ACC/TravelAssist einstelle, wird diese auch exakt gefahren. Ganz selten, dass es kurze Abweichungen von 1 oder 2 km/h nach unten gibt, bevor das Auto wieder auf Sollgeschwindigkeit beschleunigt. Mehr als die vorgewahlte Geschwindigkeit habe ich im Display noch nie beobachtet.

    Ciao Christian

    Die Situation bei VW ist folgende:

    seit die ersten ID.Buzz mit 3.2 durch die Gegend fahren, laufen die Versionen 2.1 (weil OTA 2.3 gar nicht ging), OTA 2.3, Werks 2.3, 2.4 (Pardon: 2.3 / 0912 in VW-Logik), Werks 3.0, OTA 3.0.2, Werks 3.1 und 3.2 parallel. Dazu noch ein paar Exoten vor 2.1 (kein Verschulden von VW, ev. schlechte Kommunikation).

    Also insgesamt 8 (in Worten: acht) Versionstände. Ein erfolgreiches Update-Konzept sieht eher anders aus ...

    Ciao Christian


    **

    Incoming VW-Verteidigungsposting in 3, 2, 1 ...

    siduenho

    Ja, das war wirklich mein Fehler. Ich hatte tatsächlich statt 12 x pro Jahr nur 2 x pro Jahr gelesen. Sorry.

    Ciao Christian


    PS: mir bleiben genug Beispiele für die Software aus dem Hause Volkswagen um mit dem Bihänder zuzuschlagen.

    Also bei aller Liebe zu VW, aber 2 x pro Jahr die Kartendatenbank zu aktualisieren, dann aber offiziell 10 Updates zu bewerben, ist - nennen wir es vorsichtig - verhaltensorginell. Volkswagen will es mit GoogleMaps aufnehmen, begründet seine Softwarestrategie mit der Unabhängigkeit von amerikanischen Softwaregiganten und knausert dann bei den laufenden Aktualisierungen aus Kostengründen. Mein persönlicher Eindruck ist außerdem, dass VW zur weiteren "Kostenoptimierung" das Kartenmaterial außerhalb des Heimmarktes Deutschland noch deutlich seltener aktualisiert.

    Ein halbes Jahr (!) ohne Aktualisierung des Datenstandes ist 2022 eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Was ist denn dann in den restlichen Aktualisierungen OTA drinnen? Die POIS sind mindestens genauso veraltet. Und für diese lächerlichen Halbjahr-OTAs will Volkswagen dann noch Abos verkaufen.

    Alles Neuland....

    Ciao Christian

    Das Traurige ist ja, dass offensichtlich weder Volkswagen (beim Design und Entwicklung der Updateroutine) noch einige (wenige?) Vertragswerkstätten aus den Fehlern beim letztjährigen Werkstatt-Update 2.1 und den damaligen (ähnlichen) Problemen gelernt zu haben scheinen. Und dieses Ausreden-Spielchen und Fehler-dem-jeweils-anderen-Zuschieben ist gelebter Alltag in so ziemlich jeder Branche.

    Ciao Christian

    siduenho


    Mich würde ja interessieren, ob bei einer korrupten Navi-Datenbank ev. auch die Updates ausbleiben oder unvollständig installiert werden, obwohl die Versionsnummer weitergezählt wird.

    Ich habe hier z.B. in Wien seit fast 2 Jahren (genauer: Oktober 2020!) auf der meistbefahrendsten Straße Österreichs, der A23 Wiener Südosttangente (durchschn. 180.000 KFZ/Tag), mehrere Stellen auf denen statt der seit Ewigkeit geltenden 80 km/h 130 km/h in der Navikarte hinterlegt sind. Die Fehler wurden auf HereMaps im November 2020 ausgebessert. Im (in meinem?) Auto sind die Korrekturen (neben einigen anderen) bis heute (22/08) nicht gelandet.

    Vielleicht kann das auch einmal jemand aus Wien oder Ostösterreich überprüfen, der keine fehlerhafte Karten-DB hat.

    Ciao Christian

    freak019

    Nein, mit "fehlenden Kartendaten" ist gemeint, dass vor allem im Ausland Teile der Karte (kleinere Straßen, Hausnummern, POIs, Ladepunkte, 3D-Darstellung) erst gar nicht angezeigt werden. Du kannst in diesem Fall (wie es bei mir war) z.B. eine Adresse in Italien gar nicht eingeben um exakt bis ans Reiseziel zu navigieren. Lediglich größere Straßenverbindungen wie z.B. Autobahnen werden dargestellt und für die Navigation verwendet.

    Kannst Du leicht selbst überprüfen und in verschiedenen Ländern in größere Städte zoomen oder Adressen aus Google-Maps auch im Navi suchen.

    Ciao Christian

    Pisu


    Servus!

    Wenn Du mit KeylessGo meinst, dass der ID.x automatisch das Fahrzeug beim Verlassen verriegelt, dann klappt das bei VW nicht. Volkswagen begründet das mit Sicherheitsbedenken. Bestätigung durch Funkschlüssel oder Griff zum (Beifahrer-)Türgriff.

    Ciao Christian