Elektromobilität politisch gewollt?

  • wenn man sieht was der Hyundai ionic 5 kann,sieht man das Hyundai schon Vorsprung hat gegen über Vw von Tesla ganz zu schweigen.vw ist einfach mindestens noch ein paar Jahre zurück.Ich finde es gut das vw ohne wenn und aber schon auf Elektro setzt.Aber die Elektroautomobilität ist noch nicht in trockenen Tüchern.Politisch ist es noch nicht hundertprozentig gewollt und wenn sich politisch was ändert kann es in Deutschland ganz schnell mit Elektro vorbei sein .Ich wohne im Autoland mit vielen zuliefern und da will keiner Elektro.

  • Aber die Elektroautomobilität ist noch nicht in trockenen Tüchern.Politisch ist es noch nicht hundertprozentig gewollt und wenn sich politisch was ändert kann es in Deutschland ganz schnell mit Elektro vorbei sein .Ich wohne im Autoland mit vielen zuliefern und da will keiner Elektro.

    Voll OT hier, und ich schließe mich mit weiteren OT an:
    Lese hier: https://www.bmu.de/gesetz/die-…n-von-strassenfahrzeugen/

    Weiterführender Link: https://www.bmu.de/fileadmin/D…co2_flottengrenzwerte.pdf

    Zitat hieraus:

    Zitat

    Da die ab 2021 gültigen Zielwerte somit noch gar nicht genau bekannt sind, sind die neuen Zielvorgaben, die jetzt verabschiedet wurden, als prozentuale Minderungen gegenüber 2021 formuliert:

    ● 2025-2029: CO2-Minderung von 15%

    ● ab 2030: CO2-Minderung von 37,5%

    Der im November 2017 veröffentlichte, ursprüngliche Vorschlag der europäischen Kommission sah 30% für 2030 vor; das Ziel von 15% für 2025-2029 ist gegenüber dem Vorschlag unverändert geblieben. Die Einigung auf 37,5% ist das Ergebnis von intensiven Verhandlungen zwischen Rat und EP.

    Andere Frage: Warum sollte die Bundesregierung die E-Mobilität dann so intensiv fördern? Sicher nicht ausschliesslich um die Automobilhersteller zu retten. Was ist mit der Förderung von Wallboxen Wohngebäude KfW 440?

    Und ich habe bestimmt noch etliches Vergessen.


    Auch wenn bei Euch jetzt keiner ein E-Auto fahren will, in einigen wenigen Jahren will niemand mehr einen gebrauchten Verbrenner kaufen. Der Sprit wird immer teurer werden und die Tankstellen satteln um auf Strom, natürlich nicht von jetzt auf heute, das dauert schon noch. Aber der Weg ist für die nächsten Jahrzente fix, es gibt keine andere Möglichkeit, jedenfalls keine mit der Effizenz von BEVs.

  • es kommt auf die Regierung an und in Bw ist die Autolobby ganz stark.Es gibt bestimmte Kräfte die sofort die E Mobilität einstellen würden.Ich habe den id4 bestellt weil was ich urban fahre nicht mehr mit den Verbrenner fahren möchte .und ich erhoffe mir schon paar Vorteile und nicht nur wegen den co2 Gehalt.Es geht auch um die Ladestruktur und wenn ein Ort mit 11000 Einwohner nur eine Lademöglichkeit hat das erweckt schon den Eindruck ,mal sehen was da kommt ,warten wir mal ab.Das macht mich schon Traurig das weiter geschlafen wird und Deutschland vielleicht mal dafür bezahlen würd.wo wird mittlerweile produziert? Ob Fernseher oder Computer usw und vielleicht auch bald die Autos

  • Das muss man schon mal differenzierter betrachten.

    Der Ioniq 5 hat heute zu einem ID.4 einen Vorsprung in einigen Bereichen. Wie groß der am Ende des Jahres oder in 2022 ist, muss sich noch zeigen.

    VW war auch hier etwas spät. Das hatten die aber schon öfters und holen dann aufgrund der Skalierbarkeit über mehrere Marken und somit entsprechende Mengen wieder auf.


    Politisch ist das aus meiner Sicht eindeutig.

    Auch in BW. Immerhin ist das Land der Haupteigentümer der EnBW die im Moment sehr viel Geld in ihren Ladepark investieren.


    Und dass in einem gewissen Bereich wenig Menschen ein Elektroauto fahren möchten, ist im Moment so und hat sicherlich viele Gründe.

    Einer davon ist auch, dass der Enzkreis extrem schwach mit Ladesäulen ausgerüstet ist. In Pforzheim ist Elektromobilität noch nicht angekommen.

    Sobald man sich aber in Richtung Stuttgart bewegt, sieht das deutlich anders aus. Die Dichte an Ladestationen ist ungleich größer.


    Stuttgart ist sechsmal so groß wie Pforzheim. Hat dafür aber ungefähr 100 mal so viele Ladestationen.

    Wenn das politisch nicht gewollt wäre, würde es anders aussehen.


    Und wenn die deutsche Autoindustrie nicht die gesetzlichen Regelungen einhält, wird sie nicht überleben.

  • verstehe ich auch nicht, hier verwechseln Leute die Marke VW mit dem Konzern VW. Die Marke wird hier eigentlich immer die Masse befriedigen wollen. Die Innovationen wird es zuerst in den Schwestermarken geben.

    ——

    ID3 Tech mit Wärmepumpe RHD - ab März


    (Und eigentlich heiße ich Max ;))

  • Wichtig

    Man kann nur etwas fordern und umsetzen was technisch möglich ist. Sobald es möglich ist diese ganzen "Millionen" an dicken Frachtschiffen und Flugzeugen auf E-Fuls bzw. umweltfreundlicher Technologien umzurüsten, wird es Gesetze geben um deren CO2 Verbrauch zu senken. Nun sind erstmal unsere Autos zu Erst an der Reihe, da bereits die Technik existiert.

    Zug um Zug wird unsere komplette Industrie und unsere Technik umgerüstet. Vermutlich in 50 Jahren sind wir in Gänze CO2 Neutral. Ich finde beides nicht verkehrt.

  • E-Fuels

    Die wird erst geben können wenn wird 200 % Kapazität für grünen Strom haben.

    Aber da wird wohl erst exportiert.

    Energetisch totaler Unsinn. Die letzte Hoffnung der Mineralöllobby zum erhalt der fossilen Existenz.

    Typ: ID.3 Pro Performance "tech" 209*10Exp6 kg*m²/s² mit Fahrradträger, 18 Zoll Stahlfelgen (Sommer und Winter), abgeholt 23.12.

    Farbe: Makena-Türkis Metallic
    Softwarestand: 0783 30.03.21: 0792


    ID. Charger Connect
    (seit 30.12. läuft leise und ohne Probleme über LTE im Netz)

  • Stuttgart hat einen großen Startvorteil, weil dort seit 2012 car2go mit mittlerweile rund 500 E-Smarts unterwegs ist und natürlich entsprechend viel Ladesäulen aufgebaut hat.

    Nein. Andersrum. Weil Stuttgart die E-Mobilität wollte und Ladesäulen aufgebaut hat, fahren die Smarts dort elektrisch.
    Der größte Teil der Flotte fährt nämlich nach wie vor mit Benzin.

  • Ich sehe es auch so das die Autoindustrie nicht überleben kann. Nun ist es so das die CDU selber sich absägt und der afd in die Hände spielt . Mal sehen was die Landtagswahlen bringen.Und da gibt es eine gewisse Person im Bundestag aus BW, und das ist ein richtiger hasser der emobalität.Politisch kann es für Deutschland noch bitter werden.

  • Ich habe nicht geschrieben, dass die Automobilindustrie nicht überleben kann.

    Bisher konnten die sich auf alle Anforderungen einstellen und ihre Produkte anpassen.

    Und eigentlich ist ein Elektroauto einfacher zu bauen wie ein Verbrenner. Sagt VW ja selbst.


    Die werden sich anpassen und auch weiterhin Geld verdienen.

    Ich gehe aber davon aus, dass sich die Anzahl der Autohersteller reduzieren wird.

    Manche sind einfach zu klein um noch überleben zu können.

    Oder als Übernahmekandidat zu interessant, als dass die alleine überleben.


    Da haben BMW und VW einfach den großen Vorteil, dass man die nicht so einfach kaufen kann. Oder vielmehr einen Anteil kaufen kann, der entsprechenden Einfluss bringt. Denn nur das ist ja interessant.

    Bei Mercedes ist das bedeutend leichter.

  • (...) Nun ist es so das die CDU selber sich absägt und der afd in die Hände spielt . (...)

    OT, aber das sehe ich anders: selbst wenn die CDU sich „absägt“, spielt sie meines Erachtens dabei keineswegs der AfD in die Hände. Diese Partei voller Nazis und verbitterter alter Männer zerfleischt sich über kurz oder lang selbst.


    BTT: warum soll die deutsche Autoindustrie nicht überleben? Durch den Umstieg auf die E-Mobilität kriegt sie noch rechtzeitig die Kurve, denke ich. Schade natürlich für die Zulieferer, die die Zeichen der Zeit nicht rechtzeitig erkannt haben.

    ID.3 Pro Performance (First Plus)... #8805

    150kW, 310Nm ab der ersten Umdrehung 🥰, 58kWh-Batterie

  • Das alte Märchen von der schlafenden Automobilindustrie. Die Entwicklungen die wir heute vorgesetzt bekommen liegen doch schon ewig in der Schublade. Das ist nicht verschlafen sondern so gewollt.

    Punkt 1: Man hat Milliarden in die aktuelle Generation der Verbrenner gesteckt. Jeder Euro der da noch mitgenommen wird der amortisiert die Entwicklung. Warum das Geld verschenken solange die alte Technik noch gut abgenommen wird.

    Punkt 2: Warum sich nicht noch die Taschen mit Subventionen voll machen. Jeden Euro den die Regierung zum ankurbeln mit gibt muss man nicht selber aufbringen.

    ID.3 Life, Auslieferung Dez. 2020, SW 0792

  • Punkt 2: Warum sich nicht noch die Taschen mit Subventionen voll machen. Jeden Euro den die Regierung zum ankurbeln mit gibt muss man nicht selber aufbringen.

    so ist der Lauf der Marktwirtschaft. Wenn das die Hersteller dann nicht machen und dafür tausende Arbeitsplätze wegfallen, weil weniger Personal benötigt wird, schreien auch wieder zig Gewerkschaften und es steht ein riesiger Artikel in der Zeitung „VW schliesst Werk wegen Elektromobilität“. Das eventuell neue Arbeitsplätze entstehen, steht irgendwo auf Seite 10.


    Deshalb warum nicht parallel fahren, mitnehmen was geht und den Technologiewechsel nicht verpassen und am Ball bleiben. Das noch gut verdiente Geld mit den Verbrenner kommt der Elektromobilität zu Gute.

    ID.3 Pro Performance Max in Stonewashed Blue Metallic Schwarz; Softwarestand: 0792