Beiträge von Ohnezahn

    Moin,

    wenn das eine Werkstatt durchgeführt hat, sollte man sie nochmal darauf hinweisen, dass die größeren Reifen nach hinten gehören. Das kann schon erhebliche Auswirkungen auf das Fahrverhalten haben.🫣

    Wenn man es selber gemacht hat, wird man bestimmt beim nächsten Mal darauf achten.😉


    Gruß aus dem hohen Norden, FarNorth-NF

    Hat eine freie Autowerkstatt vor ca. 4 Monaten gemacht.

    Als ich das Fahrzeug gesehen habe ist mir sofort aufgefallen das hinten die kleineren Räder drauf sind.

    Der Fahrer hat bis jetzt keinen Unterschied festgestellt ?(

    Kurze Frage:

    Bekannter fährt einen ID.4 GTX und es ist uns aufgefallen das auf der Vorderachse die Winterräder 255/50 R19 montiert sind und auf der Hinterachse die kleineren 235/55 R19.

    Ich dachte immer auf der Hinterachse gehören die größeren drauf.

    Das Boardbuch liefert keine Auskunft.

    Nur das Schneeketten hinten zu montieren sind und für 255/50 R19 zugelassen sind.

    Wenn ich sage, dass fast alle E-Autos um die 30 Minuten brauchen, und du dies als falsch bezeichnest, dann bedeutet das im Umkehrschluss, dass du meinst, dass <25-Minuten-Lader nicht in einer kleinen Minderheit sind. Das stimmt halt schlichtweg nicht.

    Genau dies hast du nicht gesagt und dies hätte ich auch nicht als falsch bezeichnet.


    Du hast folgendes von Dir gegeben.

    Ich sagte nicht, dass das kein Auto schafft, sondern fast keines. Diejenigen lassen sich an einer Hand abzählen.


    Der kleine Unterschied liegt bei fast keines, mit Deinem Zusatz eine Handvoll und diese Aussage ist schlichtweg nicht korrekt.


    Somit bitte immer schön bei der Wahrheit bleiben und die Aussagen nicht verdrehen.

    Diese 15 Stück entsprechen 5 unterschiedlichen Plattformen und davon versprechen nicht mal alle solche Ladezeiten wie du sie hier propagierst. Abgesehen davon sind diese Fahrzeuge mehrheitlich teurer als die MEB-Plattformer und das Problem mit der Ladeinfrastruktur haben alle gemeinsam.


    800 Volt Technik im E-Auto ist eine tolle Sache, aber bitte tu doch nicht so, als ob es das normalste auf der Welt wäre, dass ein Elektroauto in unter 30 Minuten von 10-80% laden kann. Die Mehrheit kann das schlichtweg nicht. Selbst unter den 800V Modellen klappt es meistens nicht in unter 25 Minuten.

    Ich weiß nicht was Du zwischen den Zeilen in meinen Post liest.

    Stellst Behauptungen auf diese nicht passen.

    Dein sinnerfassendes fast ist einfach falsch und um diese Aussage ging es und nicht um irgendwelche Kosten,…


    Ok, ein EQS brauch 31 Min., allerdings liegt sein Akku auch bei über 100KWh.


    Wie sieht es denn mit Deiner praktischen Erfahrung aus?

    Ich selber bin bereits drei BEVs mit 800V Technologie gefahren und alle lagen unter 25 Min, demnächst kommt noch einer aus der PPE Platform dazu.


    Wir fahren mit unseren Fahrzeugen Langstrecke und laden ausschließlich bei Ionity, da zieht jedes Fahrzeug die volle Ladeleistung, nicht wie andere Anbieter diese 300 kW bewerben und nur die Hälfte je Ladenschluss liefern.


    Wenn Du Probleme mit der Ladeinfrastruktur hast, liegt es nicht am Fahrer der die falsche Ladesäule ansteuert.


    Abschließend um zum Thema zurück zu kommen. Bei uns im Unternehmen sind einige Langstreckenfahrer wieder zurück zum Verbrenner gewechselt;

    Grund: zu lange Ladezeiten; für Budgetgrenze bessere Ausstattung bei einem Verbrenner


    Porsche, Audi..


    Mannmann mit welcher Preisklasse willst du die ID's eigentlich noch vergleichen? ;)

    Warum will ich die IDs mit einem Porsche vergleichen?

    Lies bitte einmal nach um was es ging!

    Bitte sinnerfassend lesen. Ich sagte nicht, dass das kein Auto schafft, sondern fast keines. Diejenigen lassen sich an einer Hand abzählen. Und neben dem Auto muss da besonders auch die Ladeinfrastruktur mitspielen.


    Daher völlig richtig: Die meisten liegen bei 30-35 Minuten.

    Mir fallen mind. 15 BEVs mit 800V Technologie ein, diese je nach Akkugrösse bei 20-25 Min (Sommer) liegen. Demnächst kommt noch der Porsche Macan und der Audi Q6 hinzu.

    Somit sind wir fast bei vier Hände.

    Das ist aber bei fast keinem anders. Weniger als 25 Minuten schafft fast keiner, die meisten liegen bei 30-35 Minuten. Das ist halt der aktuellen Technik und Ladeinfrastruktur geschuldet.

    Falsch, mein IONIQ5 schafft dies in 20 Min und dank Softwareupdate und der nun funktionieren Akkuheizung liege ich im Winter bei max 25 Min; dito der IONIQ6.

    Eher VW mit ihrem MEB Baukasten kann dies nicht realisieren.

    Naja so weit ist es ja noch nicht. Als Privatkunde rechnet man aber schon in gewisser Weise mit der Förderung, auch wenn diese natürlich nicht 100% rechtssicher garantiert ist. Die Förderung soll ja eben auch genau dieses tun - Anreize schaffen. Wenn ich man sich da nicht drauf verlassen kann, naja, dann ists halt kein gutes Signal.

    Hoffentlich sieht es unsere Regierung endlich ein und streicht die ganzen Förderungen aufgrund ihrem Milliarden Finanzierungsloch zusammen und erhebt baldmöglichst CO2 Abgaben auf die kompletten Verbrenner.

    Wer sich ein Fahrzeug für 45TEuro leisten kann brauch keine Förderung, sonst soll er ein Jahr länger sparen.

    Ob Privat- oder Firmenkunde ist sekundär, jeder schaut auf die Kosten.

    Auto fahren!

    Es gibt offiziell keinen Rückruf und auch kein Fahrverbot.

    Es handelt sich um eine Vorsichtsmaßnahme.

    Bei einem unsere IDs steht das Thema auch seit Juni an und ich habe mit dem Autohauses geklärt das dies erst bei Leasingrückgabe in 12/2023 gemacht wird.

    Hab keine Lust dass das Fahrzeug wieder zig Wochen in der Werkstatt steht.

    Der ID Stand lang genug während den 3 Jahren in der Werkstatt und VW erstattet einem die damit verbundenen Kosten nicht.

    Nimm den SMA EV Charger, mit diesem kannst Du alle Deine obigen Anforderungen erfüllen.

    Nicht gerade billig aber optimal in die SMA Welt integriert, ich habe zwei davon.


    Das Problem ist eher der SHM 2.0.

    Der ist etwas träge in der Steuerung wenn die Einstellung komplett auf PV Überschuss steht. Diese am besten auf 99% PV Überschuss stellen und 1% auf Netz-/Batteriebezug.

    Er geht runter bis auf 1,8kW.


    Der SMA EV Charger wird als Kann-Verbraucher eingebunden, somit kannst Du die Prioritäten zu den anderen Verbrauchern festlegen.


    Der Punkt „Laden mit Zielvorgabe“, falls nicht genügend PV Überschuss vorhanden ist, funktioniert auch.

    Meistens startet er mit 11KW wenn gar kein PV- Überschuss vorhanden ist und regelt dann zur Zieluhrzeit runter.

    Somit brauchst Du auch nichts in der VW App einstellen; geht alles über die SMA App.


    Du brauchst keine zusätzliche Software oder ein Hausautomationssystem oder Dich per Modbus, etc rum schlagen.


    Nachfolgend noch zwei Screenshots aus der App zum EV Charger.

    IMG_5838.jpg

    IMG_5839.jpg

    Es kann durchaus sein, dass Du dies mit Deinem ID erzielen kannst, ich habe hier drei rum stehen und den direkten Vergleich.


    Du darfst gerne auch vorbei kommen und wir fahren die Strecke, aber wie mehrfach erwähnt sind es 500km, morgens 250km hin und Abends zurück.


    joernh

    Deine Werte sind interessant, nur an diesem Tag in Deiner nördlichen Region sind dies keine winterlichen Temperaturen, hier waren es 7-8 Grad für mich eher herbstliche Temperaturen.

    In meiner Region beginnt der Winter wenn die Schneeflocke leuchtet, somit unter 4 Grad.

    Mir geht es um Wintertemperaturen um die 0 Grad bei diesen der Akku leider nicht warm wird, höchstens man ist bereits 200 unterwegs.

    Hier konnten wir in unseren IDs noch nie Ladezeiten um die 30 Min erreichen.

    Mann kann sich die Ladezeit auch schönreden.

    Ein ID.4 in 29 Minuten im Winter von 5 auf 80%, das würde ich gerne einmal sehen. Sicherlich machbar wenn man auf den Kanaren wohnt oder das YoYo fahren betreibt wie es einige empfehlen.


    Wir haben einen ID4.GTX, aktuell noch zwei ID.3 und keiner von denen erreicht diese Werte.

    Für Dich zum Verständis wir reden in Summe von 500km, aber Dein ID schafft dies sicherlich auch ohne zu Laden :)

    Du alles gut, man kann auch Probleme aus Dingen machen die keine sind.

    War nur ein Vorschlag und kann jeder machen wie er will. Bevor ich jeden Tag 60 min an der Ladesäule verplempern würde, würde ich mit Regensachen 5 min Fahrrad fahren. Oder 30 min vor der Arbeit laden, nach 250km braucht man auch im Winter keine Vorkonditionierung.

    Aber wie gesagt man kann es sich auch schwer machen.

    Irgendwie hast Du es nicht kapiert oder fährst keine Langstrecken und dies zu verstehen.


    Ich habe eine Vorkonditionierung und deshalb lädt er im Winter so schnell wie im Sommer und somit verplempere ich keine 60 Minuten an der Ladesäule; meiner ist in max 18-25 Min voll.

    Dein Vorschlag mit dem Rad 5km hin, dann wieder zurück, dies ich auch noch mitnehmen muss, dann vielleicht 2mal Regenkleidung und andere Schuhe anziehen,… kostet mich schon mehr Zeit als die Ladezeit von 20 Min an einem HPC.

    Deshalb ein gescheites BEV mit Vorkonditionierung; vielleicht können es die neueren IDs auch irgendwann einmal.