Beiträge von Englaender

    ich mag den ID nach wie vor - aber VW eine gute kommunikation zu bescheinigen - das kann ich beim besten willen nicht.

    weder intern, noch zum händler, noch zum kunden. ev. zu den influenzern, aber die kommunikation ist für den kunden entbehrlich.


    die rosa brillenträger werden jetzt wieder mal auf mich einkloppen, ist OK, ich halts aus.

    So ist es und ich glaube es gibt niemanden der VW gute Kommunikation bescheinigt. Was aber wirklich verwerflich ist, ist das sie Presseevents (und nicht nur Mitteilungen) machen mit großem tra-ra und dann trotzdem nicht liefern oder eben jetzt schon 3.1 ausliefern (auf ID5?) und für den Bestand weiterhin von 3.0 reden.
    ich arbeite selber in einem großen Konzern und weiß dass da nicht immer alles glatt läuft aber so einen Murks leisten wir uns nicht.

    Mein Kalender zeigt den 14.05.22.

    Der Winteranfang ist noch sehr weit weg.

    Himmelhoch jauchzend … zu Tode betrübt … dazwischen geht nichts.

    Kommt 2.4 eben im Juni oder Juli.

    Dieser Zeitpunkt ist vollkommen ausreichend um vor der kaltem Jahreszeit dieses Update zu bekommen. jetzt schon den Winter als kritisch zu thematisieren ist m.E. vollkommen unsinnig.

    Würde dir gerne zustimmen aber kalt wird es Ende September und das ist gar nicht mehr so lange hin, denn die Aktion selbst ist ja auch nicht in 2 Monaten abgeschlossen.

    In englischen Foren gibt es gerade eine ganze Menge. Irgendwie hat VW den Engpass wohl überwunden. Aber wie ich bereits vorher gesagt habe: die einzige Änderung sind die Sitze. Weder an den Türen, noch dem Amaturenbrett oder dem Klavierlack hat sich irgendwas geändert.

    Das hatte ich ja ein paar Seiten vorher schon mal geschrieben, VWs Kommunikation ist wie immer unterirdisch (da hat dann aber jemand gesagt, ich läge falsch). Ich bin mit aber ziemlich sicher, dass VW hier den kostenlosen Tarif auslaufen lässt, also nichts mehr mit 3 Jahre “Grundgebührfrei”, auch nicht für Bestandskunden.

    Im AMS Artikel steht: "Diese neue, so genannte "EFB+"-Batterie ist deutlich zyklenfester und kommt besser mit den großen Energiebedarf eines Elektroautos klar. Vereinfacht ausgedrückt: Die ursprünglich verbaute 12-Volt-Batterie hätte möglicherweise das aufwändige OTA-Update auf die ID.Software 3.0 nicht geschafft."


    https://www.auto-motor-und-spo…unkt-4-neue-12v-batterie/

    "AMS" das sagt eigentlich schon alles. Schmaumermal hat Recht.

    in dem ID Drivers club schreibt auch mindestens einer pro Tag, dass er seinen Haendler genervt gefragt hat. Da drunter noergeln dann noch 5 andere rum und 20 "liken" das mit dem "anger" emoji. Am naechsten Tag dann das gleiche wieder... und was aendert es? nichts.

    Ich war derweil das erste mal im Biergarten und bin gluecklich.

    Volkswagen ist übrigens meinem Kenntnisstand nach der EINZIGE Ladeanbieter der für EU-Ausländer andere Preislisten führt als für den heimatlichen (deuitschen) Markt. War (ist) übrigens beim 3-jährigen Nachlass der Abogebühr für Neuwagenkäufer ähnlich. In der Schweiz und Österreich gibt es nur ein Jahr.

    Wenn man böswillig wäre, könnte man jetzt natürlich auf den Gedanken kommen, dass Volkswagen zur Finanzierung der besseren Konditionen in Deutschland ganz gerne bei seinen europäischen Nachbarn einen Finanzierungsbeitrag einhebt. Aber so ist Volkswagen sicher nicht, ganz sicher nicht ...


    Ciao Christian

    das stimmt so natuerlich nicht. Ionity und auch Tesla haben in verschiedenen Laendern verschiedene Preise

    da es im gleichen Konzern bereits funktionierende Software gibt, die diese Dinge kann, braucht eben nicht alles neu erfunden zu werden.

    Word oder Google muss auch nicht für jedes Telefon oder Computer neu geschrieben werden. Es ist eine Unverschämtheit, dass die App

    im Prinzip so gar nix kann.

    Das stimmt so einfach nicht. Die ID software ist eine komplette Neuentwicklung und deshalb kann man da nicht einfach den Code vom Golf rüberkopieren. Der bessere Vergleich wäre die Umstellung von Apple von PowerPC zu Intel, da gab es auch nicht gleich alle Software für die neuen Rechner.

    Das mit dem Starkstromanschluss war ich, nicht der Artikel. Aber technisch richtiger ist dann wohl:

    „Damit überwinden sie eines der größten Hindernisse für den raschen Ausbau der Schnellladeinfrastruktur in Europa – die Notwendigkeit leistungsstarker Netzanschlüsse. Die Flexpole-Ladestationen können direkt an ein Niederspannungsnetz angeschlossen“