Beiträge von ChristianW

    Servus, auf die Länge habe ich es noch nicht gesehen, in diesem Fall ist der Server im Vergleich zu früher auch verfügbar. liefert aber keine Daten mehr. Ich halte es nach wie vor für denkbar, dass diese Schnittstelle deaktiviert wurde, weil die Daten darin von der Weboberfläche und soweit ich weiß auch keiner anderen offiziellen VW-App verwendet werden.


    Gleichzeitig ist natürlich Wochenende, falls es also ein Fehler ist könnte es vielleicht einfach länger dauern bis er behoben ist. Sollte sich da in den nächsten 1-2 Tagen nichts tun werde ich die App mal offline schalten und bei Google versuchen eine Erstattung für die Käufer anzutriggern. Die Nutzzeit war bisher deutlich zu kurz in meinen Augen.

    Hallo Christian,


    Ich habe eben die kostenlose Version ausprobiert und da hat er mir den aktuellen Stand angezeigt. Dann habe ich mir die Pro Version gekauft und wieder eingeloggt und dort steht nun, dass in meinem Account keine Bestellung gefunden wurde. Bin grade echt verwundert, denn ich habe ja bei beiden dieselben Daten eingeben.

    Servus, ja solange die Server down sind kann die App nichts abrufen. Ich habe übrigens dieselbe Warnmelung und bin mir aber sicher es geht wieder sobald das Datenpaket vom Server wieder gefüllt wird.


    Die schlechte Variante wäre wenn VW diese Schnittstelle absichtlich "dicht" gemacht hat.

    cazzur


    Servus, der Aufwand für die App war sehr hoch (>150 Stunden), das hatte ich im ersten Moment so nicht erwartet. Ein guter Teil davon war auch nötig um das Entwicklerkonto bei Google anzumelden, zu bezahlen und die App für den Play Store vorzubereiten, bzw. die Anforderungen von Google zu erfüllen (Automatisierte GUI Tests, Lizenzierung, Signierung, ...). Ein anderer großer Teil waren die Besonderheiten von Android im Bezug auf Hintergrunddienste und wann was erlaubt ist. Die App hat sich 15 Mal für 4,89 Euro verkauft. Mir war natürlich klar, dass der Bedarf dafür eher gering sein wird, dennoch wollte ich Interessierten die Möglichkeit geben so eine App zu bekommen. Ca. 33% gehen an Google, ca. 33% an den Staat, verbleiben ca. 33% für den Entwickler.

    Das bedeutet rund 150 Stunden stehen ca. 24 Euro gegenüber. Das Entwicklerkonto hat ca. 20 Euro gekostet. Der Teil ist also schon mal abgedeckt. ;) Es war mehr mal ein Projekt um zu sehen wie der Ablauf bei der App-Entwicklung genau ist. Es freut mich einfach für jeden dem diese App hilft.


    Für iOS ist es nicht möglich einen Emulator zu verwenden ohne selbst einen Mac zu besitzen. Das bedeutet es ist mindestens die Anschaffung eines Mac oder eines aktuelleren iPhones nötig. Dazu kommt wieder der Aufwand für den Apple Store und die Besonderheiten für Hintergrunddienste auf iOS. Ich nehme an das wird nicht weniger Aufwand werden als bei Android und Google.


    Kurz gesagt, aktuell leider sehr unwahrscheinlich oder wahrscheinlich so spät, dass es für deine aktuelle Bestellung zu spät kommen wird.


    Reiner030 Ich habe deinen Tip aufgenommen und das Lieferdatum mit "unverbindlich" versehen.

    Naja, ganz so grün ist es dort drüben in meinen Augen auch nicht. Die 250 kW bekommt er nur an außerhalb der CCS Spezifikation betriebenen V3 Superchargern. Laut https://supercharge.info/changes sind aktuell 15 Standorte in Deutschland auf V3 ausgebaut (oft nicht alle Stalls) von 181 Standorteinträgen.

    An einem solchen Standort lädt das Model 3 dann 50 kWh in 20 Minuten von 5% SOC weg. Beeindruckend.

    An Ionity braucht das Model 3 dann, aufgrund der auf 500 Ampere laut CCS Spezifikation beschränkten Stromstärke, 24 Minuten für 50 kWh. Nur an Ionity wird es für Tesla Fahrer teuer.

    Die Regel dürfte nach wie vor der V2 Lader sein und nur auf die Zeit kann man sich wirklich verlassen. Hier braucht das Model 3 dann ca. 27 Minuten für 50 kWh. Immernoch beeindruckend.


    Der 125 kW 77 kWh Akku von VW ist mit 30 Minuten für 50 kWh angegeben (ich habe bisher eher 33 Minuten gesehen, z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=ee6ESgoo3cw). Also 33 Minuten für VW. Mit der theoretischen 170 kW Rechnung von oben wären es dann ca. 31,5 Minuten.

    Ich betreibe hier mal wilde Spekulation.

    Die genannten Werte lauten 130 kW und 170 kW. Zufälligerweise ist das ungefähr das Verhältnis des ID.3 58 kWh Akku (63 kWh brutto) zum ID.3 77 kWh Akku (82 kWh brutto).

    ((130 kW / 63) * 82) = 169,21 kW


    Meine erste Behauptung lautet daher:

    Die 130 kW sind für den 58er Akku, die 170 kW sind für den 77er Akku.


    Dann komme ich zu meiner nächsten Behauptung. Wenn ich die bekannten Ladekurven einfach gerade weiterziehe und die aktuelle Grenze von 100 kW bzw. 125 kW ignoriere komme ich bei ziemlich genau 5% SOC bei den genannten Werten von 130 kW bzw. 170 kW an.


    Meine zweite Behauptung lautet daher:

    Die Ladekurve bleibt prinzipiell gleich, es wird lediglich die Kappung bei 100 kW und 125 kW entfernt.


    Das sieht dann ungefähr so aus:

    pasted-from-clipboard.png


    Unter dieser Annahme ergibt sich meine dritte Behauptung.

    Der Zeitvorteil dieser Erhöhung für den ID.3 58 von 5 - 75% beträgt ungefähr 1 Minute. (ca. 32 vs 33 Minuten)

    Der Zeitvorteil dieser Erhöhung für den ID.3 77 von 5 - 75% beträgt ungefähr 1,5 Minuten. (ca. 32,5 vs. 34 Minuten)


    Oder andersrum gesagt:

    Der ID.3 58 130 kW würde im Vergleich zum ID.3 58 100 kW in 30 Minuten ca. 1 kWh mehr laden. (ab 5% SOC)

    Der ID.3 77 170 kW würde im Vergleich zum ID.3 77 125 kW in 30 Minuten ca. 1,5 kWh mehr laden. (ab 5% SOC)


    Also die Zahlen 130 kW und 170 kW klingen natürlich erstmal gigantisch. Ich denke am Ende dürfte da aber eher der Tesla Effekt bleiben. Sprich es bringt gar nicht so viel, sieht aber wesentlich schneller aus. Da es die Konkurrenz macht kann ich es eigentlich nur auch empfehlen mit derselben Art zu werben.


    Der ID.3 45 kWh (brutto 48 kWh) müsste übrigens eine ähnliche Ladekurve haben wie die beiden vermuteten für die 130 kW und 170 kW Variante um überhaupt die 100 kW zu erreichen. Wenn man die Akkugröße wieder ins Verhältnis zum 58er (63 brutto) Akku setzt ((130 kW / 63) * 48) = 99 kW ist das Ergebnis schon bestechend.

    Bei der Steuergerätefrage muss man aber sich auch fragen, wie definiert die Trennschärfe ist. Tesla hat ja auch ein Ladegerät mit Gleichrichter usw mit einer Steuerung, das könnte man auch als Steuergerät oder ggf. sogar mehrere in einem Gehäuse definieren, wenn ich mich nicht täusche.

    Das denke ich auch. Ich erinnere mich auch an kleine Steuergeräte die hinten beim Ladeanschluss beim Model S z.B. dazugesteckt bzw. getauscht wurden wenn die CCS Funktionalität nachgerüstet wurde. Auch rebooten z.B. Tacho und Zentraldisplay getrennt voneinander beim Model S. Damit wäre der Tacho eigentlich auch ein Steuergerät. usw.

    Ich nutze die Pro Version seit einigen Tagen und wurde zuverlässig von den zwei inzwischen erfolgten Statusänderungen informiert. Gute Arbeit, Christian!

    Servus, freut mich Feedback zu hören und du zufrieden bist. :)

    Danke für die tolle App. Nutze seit heute die Pro Version.

    Danke, damit seid ihr 2 meiner 7 Kunden. :D

    Hi,

    • Wie hier in den Foren schon oft geprüft/diskutiert ist das "order_date" das Datum der Auftragsbestätigung, die von VW WOB ausgedruckt/verschickt wird.
    • Das Lieferdatum ist so groß geschrieben, dass ich es erstmal komplett überlesen habe, weil ich mir nur die schwarzen Textbausteine angesehen habe ^^...
      Und insbesondere wird hier einem Anwender suggeriert, dass es ein "festes" Lieferdatum ist - das sollte man sicherheitshalber wie in der AB als "voraussichtliches Lieferdatum" benennen, auch wenn das ein "unnötiger Platzverbrauch" ist .

    Danke für das Feedback. Früher war das Lieferdatum gleich geschrieben wie der Rest, das Feedback war hier, das Wichtigste lässt sich nur schwer herauslesen. Schwer hier die richtige Variante zu wählen. ;)


    Zum Bestelldatum, in den Erläuterungen der App steht ein Hinweis, dass es sich hier wahrscheinlich um den Tag durch die Bestellung der Disposition handelt und dieser Tag etwas nach dem eigentlichen Bestelltermin beim Händler liegen kann.


    Zum Lieferdatum, in den Beschreibungen habe ich es den "geplante Liefertermin" genannt. In den Bedingungen die man beim Start der App akzeptiert habe ich noch einmal explizit genannt: "Die Angaben sind völlig unverbindlich und werden ohne Gewähr angezeigt. Sie können einen ungefähren Einblick in den Bestellverlauf geben.". Auch in den Erläuterungen wird noch einmal erwähnt, dass dieser Termin nicht genau ist.


    Ich hoffe daher es ist oft genug erwähnt. Bei der Auflistung selbst beschränke ich mich dann auf eine 1:1 Übersetzung der Feldnamen ohne weitere Erklärungen oder Einschränkungen.

    Servus zusammen,


    ich stelle hier die Android App "Bestellstatus für VW Deutschland" vor.

    Freie Version - Google Play Store Link // Pro Version - Google Play Store Link


    unnamed.png


    Freie Version

    Diese freie Version der App ermöglicht es mittels eines einzelnen vorhandenen Kontos beim Hersteller und dort hinterlegter Bestellungen (Auftragsbestätigungsnummer) einmalig den Bestellstatus einer einzelnen laufenden Bestellungen einzusehen.


    Insbesondere wird dabei der geplante Liefertermin angezeigt. Außerdem der aktuelle Bestellstatus (z.B. Produktionsplanung, Karosseriewerkstatt, Lackiererei, Lieferung an den Händler, Kundenauslieferung). Die Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) wird ab Verfügbarkeit angezeigt. Dazu der Bestellzeitpunkt durch den Händler/Agenten, dem selbst vergebenen Namen, das geplante Modelljahr und dem aktuellen Kontrollpunkt mit einer Detailbeschreibung.


    Die freie Version unterstützt keine regelmäßige Prüfung auf Änderungen und unterstütz auch keine Benachrichtigungen über solche Änderungen.


    Die Pro-Version dagegen ermöglicht es den Bestellstatus fortlaufend im Hintergrund zu prüfen und sich bei Veränderungen informieren zu lassen. Es sind mehrere Konten, Bestellungen und fortlaufende Abfragen des Bestellstatus möglich. Bitte prüfen Sie zunächst mit der freien Version ob die App für Ihre Zwecke funktioniert bevor Sie die Pro-Version kaufen


    Pro Version

    Diese Pro Version der App ermöglicht es dem Nutzer mittels eines vorhandenen Kontos beim Hersteller und dort hinterlegter Bestellungen (Auftragsbestätigungsnummer) fortlaufend den Bestellstatus laufender Bestellungen einzusehen und sich über Benachrichtigungen über Änderungen informieren zu lassen.


    Insbesondere wird dabei der geplante Liefertermin angezeigt. Außerdem der aktuelle Bestellstatus (z.B. Produktionsplanung, Karosseriewerkstatt, Lackiererei, Lieferung an den Händler, Kundenauslieferung). Die Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) wird ab Verfügbarkeit angezeigt. Dazu der Bestellzeitpunkt durch den Händler/Agenten, dem selbst vergebenen Namen, das geplante Modelljahr und dem aktuellen Kontrollpunkt mit einer Detailbeschreibung.


    Die regelmäßige Prüfung wird im Hintergrund ausgeführt.


    Die Pro Version ermöglicht es dem Nutzer mehrere Konten mit mehreren Bestellungen zu prüfen.


    Bitte prüfen Sie zunächst mit der freien Version ob die App für Ihre Zwecke funktioniert bevor Sie die Pro-Version kaufen.