Beiträge von Freeman

    Ich wechsle heute meine Koppelstangen, bei mir ist es schon echt heftig, es klappert richtig heftig.

    Bin mal gespannt wie es danach wird, ich werde berichten

    Alles wieder wie neu :)

    Hab dabei gleichzeitig die Reifen von Hinter Achse auf Vorderachse gewechselt, musste feststellen das meine Allwetter Reifen der Hinter Achse, knapp 3 Jahre 48tkm innen schon fast blank sind =O

    Wie so oft im Leben, Ansichtssache. mit <5% am schnelllader, Winter/Sommer ist bei mir wenn möglich immer Standard, sollte ein Stau oder Umweg nötig sein, kann man durch angepasste Fahrweise und reduzierte verbrauchen noch einiges aus den 5% rausholen.

    Ich Persönlich finde das Lade netz mittlerweile ziemlich gut ausgebaut, aber wie gesagt, Ansichtssache.


    Fakt ist jedoch, das mich mit der zeit die ladeweile immer mehr nervt, das nächste e-Auto muss mindestens 80kWh Akku haben, und mit Richtung 170kW - 200kW laden können, so wie es jetzt bei meinem ID.3 ist, wird er hoffentlich in Zukunft nur als Zweitwagen bleiben.

    Und das sage ich, obwohl ich nur ein paar mal im Jahr wirklich Langstrecke fahre, aber die Ladeleistung des ID.3 ist bescheiden.

    Junge, was ein Text, muss man 10 mal lesen um zu verstehen wo Punkt, Komma und Gliederung sitzen...

    ich habe Heute nochmal genau hingehört. kann es sein, dass der Fahrersitz klappert? es ist nämlich immer nur in Kurven nach rechts.. Bodenwellen usw machen nichts. Ist hier jemanden ein Problem bekannt?

    bei mir klappert die Armlehne vom Beifahrersitz, wenn sie hoch steht, da klappert der verstellknopf in der Armlehne.

    Ich fahre seit Anfang an (Februar 2021) Ganzjahresreifen, ein Reifen aus dem Mittleren Preis Segment.

    Bis jetzt gar keine Probleme, Nachteile oder sonstiges

    Ich liebe immer wieder den Wechsel vom Verbrenner (Mietauto) zu meinem ID zurück.


    Also ich schätze eher in paar Jahren einen jungen gebrauchten EQE oder ähnliches mein eigenen zu nennen, aber keinen Stinker mehr.

    Ich hatte meinen ID.3 für 2 Wochen auf einem außen Parkplatz stehen.

    Gestern sind wir zurück gekommen, ich setze mich ins Auto, akkustand wie beim verlassen des Fahrzeugs, schnalle mich an, lege die Fahrstufe ein, und drücke aufs "Gas" Pedal.

    Der hintern des Fahrzeug neigt sich runter, und ich kriege ihn nicht bewegt, nach mehrmaligen treten aufs Pedal, nix, der wagen will fahren, aber die Bremsen hinten sind zu.

    Dann vorsichtig in "R" geschaltet und mehrfach das Pedal getreten, da 30 cm hinter uns eine Laterne stand, auch das gleiche.

    Nach mehrmaligen vor und zurück machte es "klick" und auf der rechten Seite war die Bremse frei, links jedoch weiterhin blockiert.

    Da wir auf dem Rasen standen, konnte ich das Auto mit einem durchdrehenden und einem feststehendem Rad aus der Parklücke manövrieren.

    Auf dem Asphalt habe ich dann mehrfach vor und zurück gependelt bis auch das andere Rad sich gelöst hat,

    Ich hatte nicht das Gefühl das der Bremsbelag als solches festgerostet war, eher das der Mechanismus den Bremsbelag nicht gelöst hat.

    Hat da jemand schon eine Erfahrung mit gemacht?


    Das an einem regnerischen Tag, bei abfahrt sich die Feststellbremse hinten leicht losgerissen hat, das hatte ich schon paar mal gemerkt, aber so heftig wie gestern wars noch nie.

    So ein Unsinn. Kulanz ist Kulanz. VW kann einen Kulanzantrag ablehnen ohne einen Grund, bzw. mit dem Grund "Gewährleistung/Garantie abgelaufen", da braucht es kein Gericht.


    Kulanz ist eine zu 100% freiwillige Leistung, bitte nicht mit Gewährleistung oder Garantie verwecheln!

    Habe ich tatsächlich in einen Topf geworfen, sorry

    Okay. Wenn ihr "ohne Sprit" mal liegen bleibt: was macht ihr dann?

    Ist noch nie passiert. daher keine Ahnung

    Ich habe zur not immer den Ladeziegel im Kofferraum, eine 230V Steckdose findet man fast überall.

    Das Auto geht ja bei Leerem Akku nicht plötzlich aus, du kannst ganz am ende mit einer minimalen Geschwindigkeit das Fahrzeug bewegen.


    Ich denke, wer ohne saft liegen bleibt, mitten im nirgendwo, der muss sich schon recht dumm anstellen