Beiträge von bubblegun

    Ist zwar richtig das die beiden Seppl aus Bayern (Dobrinth, Scheuer), für die schäme ich mich als Bayer, vor allem für den letzteren, nichts fertig gebracht haben.

    Aber wenn ich das grad aktuell sehe, liegt das eher am Amt, das dort Unvermögen angezogen wird.

    Richtig!

    Ich dachte auch erst die drei "Superhirne" aus Bayern wären solche Nullen gewesen, aber es muss am Amt liegen! Das hat nach der Wende schon mit Krause begonnen, mit Tiefensee weiter im See versunken, bei Ramsauer dachte ich "schlimmer geht's nimmer", weit gefehlt. Dort sitzt ein Wurm der alles anfrisst!

    Ich "glaube" dass das so ein Betrag war, bin grad wieder arbeitsmäßig gehetzt, hab ein paar Konten durchgesehn, ist nirgends ein Betrag abgebucht obwohl ich über die Zollverwaltung da was eingerichtet hab. ^^ Aber das wird dann wohl so sein, irgendwie ist mir die Zahl so geläufig.

    Ist ja unglaublich, hab grad im Zollportal noch alle Dokumente durchgewälzt, da steht nirgends ein Betrag!

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich dir antworten soll, wenn du hier nicht mal deine eigenen Eindrücke widerspiegelst, sondern einzelne Fetzen aus einem random YouTube Video als Argument einbringst.

    Ich bin beide Versionen mehrmals gefahren und MEIN Eindruck (und viele andere Tests sagen das auch aus….im übrigen auch der User aus dem Video) inklusive „Auto-Motor Sport“ dass es nunmal Lichtjahre besser ist.


    Aber was natürlich immer stimmen wird: Haters gonna hate

    Aber diese Youtuber haben doch diese Fahrzeuge immer und immer wieder ausprobiert und dabei auch die Schwachstellen entdeckt.

    Ich hatte das Fahrzeug vor der Bestellung ein WE, dafür war ich meinem Händler dankbar, aber erst nach einem Jahr eröffnen sich mir die Mängel, die ich an dem einen WE eben nicht bemerkt hatte! Und da sind eben auch gravierende Dinge mit dabei wie DC-Laden im Schneckentempo! Über die anderen Kleinigkeiten könnte ich hinwegsehen, aber dass eine Marke wie VW so etwas baut und raushaut ist schon ein starkes Stück.

    Auch mein Senf dazu: Ich würde nie wieder Verbrenner fahren, bei meinem Bekannten fahre ich ab und an im Mini mit, allein der Lärm ist nervend. In meinem Alter muss ich auch alle 200km Pause machen, das geht anderen alten Männern vermutlich auch so. Mit dem Tesla ModelX war das für mich auch kein Problem von Salzburg nach Berlin, weil das mit meinem Ladeverhalten ganz easy ging. Bisher hat mich der ID5 da gewaltig enttäuscht, wenn das nicht besser wird fliegt er bald raus. Denn im Sommer hab ich genügend Strom vom Dach und im Winter ist er an DC ganz unwillig!

    Kann aber auch die Argumentation der Verbrennerfraktion verstehen. Ich bin auch schon in 8 Stunden von Neuharlingersiel bis Salzburg gekommen. Natürlich zu zweit gefahren und auch gern jenseits von 200 wenn die Autobahn nicht so voll war. Das geht heute nicht mehr, das ist mir auch klar. Aber wenn ich es eilig hab und fit bin, muss man unsere Ladepausen nicht unbedingt haben. Das sollten wir auch anerkennen. Achja mit Kind bin ich vor 50 Jahren mal in Urlaub gefahren, deshalb bin ich da in der Wahl meiner Fahrweise ganz ungebunden.

    Das einzige was ich beim E-Auto wirklich "störend" finde, ist einfach die Tatsache, das du ruck zuck zu schnell bist. Die Dinger beschleunigen extrem und du hörst ja nichts.

    ;) Ja, Wenn ich auf die Bundesstraße einbiege muss ich mich immer sputen um zwischen den vorfahrtsberechtigten Fahrzeugen durchzukommen. Ich weiß dass da immer wieder ein Blitzer steht, trotzdem hat es mich da schon dreimal erwischt. Du fährst raus, willst keinen behindern und gibst ein bischen Strom und schon bist Du bei >60!

    :huh: Ja, ich stehe in Bad Reichenhall und will nach Berlin. Der Zug kommt aber nicht. Wenn jetzt direkt eine Nachricht/Anzeige am Bahnsteig gewesen wäre, hätt mich meine Frau weiter bringen können bis zum nächsten Umstieg. Es kam aber erst 15 Minuten später die Nachricht, da war meine Frau weg und der Anschlusszug dann auch. Ich dachte schon mal ich wäre der Pechvogel, aber inzwischen ist das wohl Standard. Keine Nachrichten, keine Anzeige, keine Info. Sogar die Bahn-App ist da oft irreführend. Und solche Strecken sollte man doch eigentlich mit der Bahn fahren!

    Ein eingefahrenes Mindset sollte man nicht am Alter festmachen. Das kann viele Gründe haben, Sozialisierung, Umfeld, Intelligenz bzw. Fähigkeit sich auf verändernde Situationen einzustellen.

    Ja, sehe ich persönlich auch so, obwohl in meiner Altersgruppe >75 doch recht wenige elektrisch fahren. Bei uns im Ort ist eine relativ hohe Dichte an E-Fahrzeugen, weil hier halt viele gut verdienende leben. Könnt mir vorstellen, dass E-Fahrzeuge für den Durchschnittsbürger einfach noch zu teuer sind.

    Bzgl. Laneassist. Die Stärke lässt sich ganz einfach einstellen bzw abstellen. Einfach sich ein bisschen mehr Mühe geben sauber um die Kurven zu fahren. Das hat man relativ schnell intus und dann ist Ruhe mit dem Laneassist. Du hast ja eine schöne Anzeige wenn du abweichst von der Ideallinie im HUD (falls du einen hast).

    Nebeneffekt ist dass TA dann auch die Kurven sauberer nimmt. Bei mir schnitt er am Anfang öfters die Linkskurve, z.T. über den Mittelstreifen. Nun ist das besser.

    Das ist die Ideallinie des LA, ob die wirklich idealer und optimaler ist als meine Linie wage ich ganz stark zu bezweifeln!

    Auch wenn ich den (viel zu tief gesetzten) Kanaldeckeln ausweichen will um die Reifen und das Fahrwerk zu schonen, kann der LA das nicht erkennen.

    Mein E-UP ist 10 Jahre alt. Den Akku habe ich nicht prüfen lassen, bin nicht so neugierig :). Als er neu war, zeigte er bei 100% fast 150km Reichweite an. Wenn er jetzt 100% geladen ist, sind es knapp über 135km, das wären nach 10 Jahren und 60.000km immer noch 90%. Allerdings ist die 12V Starter Batterie langsam am Ende.

    Und ich hab den Kleinen zu Beginn mit DC-Laden ganz schön gequält!

    Doch, ist bei mir ähnlich. Ich wollte es nicht glauben, aber mein ID5 mit Zellmodul A kommt kaum über die 56kW raus. Es ist ein Graus, so eine schlechte Ladeleistung habe ich noch nicht erlebt. Klar mein E-UP kann nur bis 50kW, aber ein ID5 sollte das doch besser können. Ich probier das noch ein paar mal, dann muss ich wohl ernsthaft etwas unternehmen.

    Gibt's sowas auch bei anderen Herstellern und wenn ja, wie ist sowas dann dort gelöst?

    ;) Na gut, mein ModelX war von 2017, da wurde ich nicht mit der Zwangsbestätigung beglückt. Da hatte ich mich und meine Frau als User gespeichert, da waren dann Spiegel und Sitzeinstellungen vorkonfiguriert, was ich als angenehm empfand. Tiefer hatte ich mich da nicht hineingekniet, möglicherweise waren da noch mehr Voreinstellungen möglich. Ich empfand es halt als angenehm, dass für mich als User per Touchscreen die persönlichen Einstellungen ganz einfach vorgespeichert waren. Ich bin Sitzriese, meine Frau hat lange Haxn, da war das ganz praktisch.


    Jede Woche eine dieser Meldungen? :/


    Ich glaube nicht, dass VW sich diese Blöße gibt. Mal ist es die App, dann mal wieder das Backend und auch mal der ID. Der Service von Volkswagen weiß es meistens doch selber nicht ;)


    Meistens hilft Abwarten, App Neuinstallation oder Reset vom Infotainment, oder ... :evil:

    8o Kann mir nicht vorstellen, dass da irgendwann Ruhe einkehrt. Das war bei meinem E-UP schon vor 10 Jahren so, weshalb ich die Remote-Dienste nicht mehr weiter bezahlen wollte. Vermutlich wird meinen ID5 das gleiche Schicksal ereilen.

    Danke für die Bestätigung.


    Dann haben wir wohl nichts übersehen und die Benutzerverwaltung und damit die individuelle Einstellbarkeit ist für Lebensgemeinschaften (zumindest für gleichberechtigte 🙂) einfach nicht vorgesehen/geeignet.


    Schade, ein Manko bei einem sonst sehr guten Auto.

    Meine Einschätzung von Beginn an: Völlig sinnbefreite USER Verwaltung, die man noch dazu bei jedem Fahrtbeginn bestätigen muss!

    Dümmer geht's nimmer!

    Derzeit tatsächlich zu wenige Fahrzeuge.

    .......

    Ich verstehe nicht warum einige hier das so dermaßen ablehnen. Selbst die Ladeverluste sind geringer, auch so ein Thema worüber sich hier viele aufregen, wenn die Ladesäule einen höheren Verbrauch anzeigt als das Auto. Selbst das wäre dann ja besser.

    Und wie gesagt wer zu Hause eine Wallbox hat kann doch trotzdem weiterhin mit 11 kw laden.

    :) Ich lehne das ja nicht ab, bin aber Realist. Es bringt dem Hersteller zusätzliche Kosten, wird aber ungern bezahlt. Denn meiner Erfahrung nach ist der größere Anteil der E-Auto-Eigner auch Eigenheimbesitzer.

    Möglicherweise sitz ich da aber auch in einer Blase!