Beiträge von der_flamur

    Bei mir trudeln derzeit wöchentlich kleine Updates hinein. Meist nur Bugfix-Updates, daher nicht der Rede wert. Die We Charge-App ist das heutige Update gewesen.


    Interessant finde ich, dass als Kartenmaterial Google Maps genutzt wird.

    Bilder dazu siehe Anhang.

    PS: Eine App-Installation muss auch ohne Neustart des Autos klappen.

    Hier meine Meinung und Erfahrung nach nun einem Tag ID 2.3:

    1. Das UI wirkt „erwachsener“, vor allem im Dark-Mode sieht das jetzt viel besser aus

    2. Das Bordbuch hat bei mir danach noch ein Update gezogen, allerdings 3.3.0 - ergo: Nichts neues

    3. Die Übergänge zwischen den Apps ist nun fließender

    4. Das ID. Light hat nun die TA-Warnungen erhalten, die subtil, aber bestimmt einen darauf hinweisen - gut für diejenigen, die mit HUD fahren. Die Eco-Empfehlungen habe ich bisher nicht über das ID.Light wahrnehmen können.

    5. Navi-Informationen auf dem kleinen Display sind jetzt informationshaltiger, auch ohne dass man die Ansicht ändern muss - Bsp. werden jetzt in der kleinen Kachel auch die Spuren angezeigt.

    6. Den HomeButton in einer Länderflagge oder im VW-Logo einzustellen, ist ganz lustig - hat aber sonst keinen weiteren Sinn

    7. Die Ladezeiten zwischen den Apps sind immer noch grottenschlecht - Bsp wenn ich auf die App Fahrzeug gehe, kaschiert die Animation nun etwas von den Ladezeiten, aber wenn die Animation ruckelt, dann ist das keine gute Animation. Fairerweise muss man aber sagen, dass, wenn die Animationen sich eingeruckelt haben, dann auch flüssig ablaufen.

    8. Der Update-Prozess verlief verirrend - das 2.3 Update Teil 2 lief im ersten Anlauf überhaupt nicht an. Es gab auch keinerlei Hinweise, warum das passiert ist.


    Zu guter Letzt eine Vermutung, keine Tatsache:

    Ich erlaube mir die Behauptung, dass das HUD minimal an Helligkeit gewonnen hat


    Zur Kamera-Verbesserung rund um ACC und TA kann ich bisher nichts zu sagen. Dazu fehlen mir gerade die Vergleiche.


    Alles in Einem eben kein Major-Update mit großen Änderungen, wobei UI-Änderungen schon recht groß sind. Die Performance bleibt weiterhin die größte Baustelle im Betriebssystem.

    Heute war auch bei mir der Tag der Updates. Nachdem sich am Vormittag das erste der beiden Updates fehlgeschlagen ist, konnte ich am Nachmittag das erste erfolgreich durchführen. Und jetzt führt auch das zweite Update seine Arbeit aus.

    Während ich nun schlafen gehe, ackert jetzt das Auto vor sich hin... 😊

    Ich hatte gestern ein besonderes Erlebnis:

    Ich stand an einem Parkplatz für E-Fahrzeuge mit den Schildern „Parkscheibe“ und „Auto mit Stecker“, jedoch nicht den Hinweis „nur während des Ladevorgangs“. Jetzt kommt aber der Knackpunkt: Die Ladesäule war defekt, ein Laden war also nicht möglich.

    Lt. der Polizei Hamburg (Standort war in Hamburg) dürfte ich eigentlich hier nicht stehen. Fairerweise wusste der Kommissar den Tatbestand bei einer defekten Ladesäule nicht zu finden, weshalb wir dabei geblieben sind: „Reißen Sie den Zettel durch. So wie Sie es mir schildern und zeigen, hätten wir die Kosten wahrscheinlich dann selbst tragen dürfen“ und danach die Bitte, die örtlichen Behörden aus Hamburg Druck zu machen, weil denen geht das gewaltig auf die Nerven, dass sie ständig Ladesäulen prüfen müssen, ob die überhaupt funktionieren.


    Jetzt meine Frage an euch: Ist es als E-Auto-Fahrer gestattet, bei einer Ladesäule, welche defekt ist, ohne schlechtes Gewissen diesen als normalen E-Parkplatz zu nutzen?


    PS: Ich halte das grundsätzliche Vorgehen der Polizei in diesem Fall für absolut richtig. Es gibt genug Lademuffel, die sich auf E-Parkplätze hinstellen und dann nicht laden.

    Ein Leasingvertrag ist auf dem Papier recht einfach:

    Die Laufzeit beträgt x Monate. Für diese Laufzeit verpflichtest du dich, dass das Auto in einem ordnungsgemäßen Rahmen genutzt wird. In einem Standard-Leasing-Vertrag hast du jederzeit das Recht, den Vertrag zu verlängern, sofern nötig.


    Bei VW ist es so, dass der Leasingvertrag automatisch endet, wenn keiner der beiden Parteien etwas anderes vereinbart. Es kann dir als Käufer ein Angebot zum endgültigen Kauf des Autos unterbreitet werden, muss aber nicht wie Dickendidi es korrekterweise schreibt. Ich habe z.B. ein schriftliches Dokument, worin drin steht, dass ich von diesem Recht Gebrauch machen kann, wenn ich es will. Ansonsten gilt: Das Auto muss in ordnungsgemäßen Zustand sein, sonst gibt es Folgekosten bei der Abgabe.


    Zu der Frage, ob man vor der Bestellung entscheiden muss, ob Leasing oder Finanzierung:

    Auf jeden Fall, weil es zwei komplett unterschiedliche Vertragsmodelle sind.

    * Ein Leasing ist ein nutzungsorientierter Vertrag. Du zahlst nur für die Nutzung einer Sache, ähnlich wie bei einem ÖPNV-Ticket. Das Thema Restwert etc. interessiert dich hierbei nicht, das ist das Risiko der Bank.

    * Eine Finanzierung ist ein Kaufvertrag inkl. Ratenkredit. Hier gehört zwar das Auto auch erstmal der Bank, aber du beabsichtigt es, dass das Auto irgendwann dein Eigentum ist. Natürlich mit allen Vor- und Nachteilen, die durch das Eigentum eingehen. Die Rate wird nicht für die Nutzung gezahlt, sondern für das Fahrzeug. Der Verschleiß wird zwar auch mit eingepreist, allerdings nur umgerechnet auf den Restwert, was das Auto am Ende hat.


    Für Firmen ist die steuerliche Nutzung sehr spannend:

    * Leasing: Durch das nutzungsorientierte Abrechnen kann die volle Rate steuerlich abgesetzt werden. Es gilt als einfache Betriebsausgabe zum Erhalt des Betriebes.

    * Finanzierung: Da es sich um einen Kaufvertrag handelt, muss das Fahrzeug nach AFA-Tabelle abgeschrieben werden, egal wie die Laufzeit ist.

    So habe ich das eigentlich auch verstanden. Allerdings hat VW das "I want OTA" Angebot nur im FMC publiziert, somit sollten eigentlich auch nur "alte" First Mover aufgefordert werden, sich für's OTA anzumelden, um dann First Mover für das erste OTA zu werden.

    Aber alle interessierten User mit einzubeziehen kann ja auch nicht verkehrt sein. Dadurch muß ja auch niemand länger warten. Im Gegenteil, je problemloser das erste OTA bei den FM durchläuft, desto schneller kann der Rest nachziehen.

    So wird es auch sein. Ich meine: VW ist doch nicht doof, würden sie nur eine ganz kleine Zielgruppe ranlassen wollen. Durch das Opt-In lassen sie sich auch vergewissern, dass jeder, der das Prozedere kennt, es auch so akzeptiert, dass gewisse Einschränkungen vorhanden sind während des Prozesses. Also: Es gibt ein Hintertürchen, dass mit Absicht so offen gelassen wurde.

    Sonst hätten sie meinen Pro S (weder Fastlane noch First Mover) nicht akzeptiert.


    Oder anders ausgedrückt:

    Jeder, der dort eine E-Mail hinsendet, ist ein Final-Update-Tester, akzeptiert die möglichen Fehler und somit ein Beta-Tester. Ähnlich, wenn man bei Windows den Insider-Preview-Channel wählen würde, wo man die Windows Updates einen Monat vor Release bereits testen kann (Windows-Insider Beta-Programm).


    Ein echtes Software-Beta-Programm schließe ich allerdings aus, da (wenn ich richtig in Erinnerung habe) VW keinen Speicher für ein mögliches Rollback einkalkuliert hat. Möge das bitte jemand berichtigen, sollte ich dabei falsch liegen. ☺️


    Offtopic: Gibt es bei Tesla eigentlich ein Software-Beta-Programm?

    Hallo ich weis des ihr nicht so hingehört des Thema wer hat die Navigationsdatenbank heute von 21.5 auf 21.7 bekommen?

    Ich habe sowohl die E-Mail erhalten und bestätigt als auch 21.7 geupdated.

    Die Icons für die Ladesäulen sind jetzt flacher geworden und etwas übersichtlicher. Sonst das Übliche eben.

    In den kommenden Tagen darf ich ebenfalls Popcorn im Auto essen… 😅

    Es klingt so, als wäre keine Planung davor gewesen.

    Ganz ehrlich: So denkt der 0815-Autofahrer und das ist nicht böswillig gemeint. Von den Verbrennern kenne ich das so:

    "Oh Tank voll, kann ich ja ordentlich heizen..."

    Irgendwann später:

    "Oh Tank leer, ich muss tanken. Ah da ist ne Tanke."


    Da sind wir von den Verbrennern und das Tanknetz sehr verwöhnt, aber auch erst, seitdem wir Navis nutzen können (Breite Masse: Mitte der 2000er). Bei Ladesäulen sind wir noch nicht soweit, dass wir einfach Langstrecke blind fahren können. Das ist ein aktuelles Manko. Ich hatte heute auch wieder einen Passanten, der genau das gefragt hat. Wenn man die Säulen kennt, kein Problem.


    Ich habe auf meinen Nordschleifen-Roadtrip Anfang Mai ebenfalls Apps wie ARBP genutzt, weil das VW-Navi genau eben nicht mit Ziel-SoC arbeiten kann. Das hoffe ich, wird in einem der kommenden Updates als Feature eingebaut. Auf der Rückfahrt habe ich das VW-Navi genutzt.

    Ich bin froh, derzeit Apps wie ARBP nutzen zu können, weil es auf Langstrecke mit die beste App dafür ist. ABER: Wir sind noch etwas davon entfernt, dass der Otto-Normal-Verbraucher ohne Probleme und ohne große Planung Elektroauto-Langstrecke fahren kann. Das wird sich aber auch kontinuerlich ändern.

    In 5 Jahren wird an jeder Ecke eine Ladesäule sein, wo heute noch keine ist. Die Zeit wird es richten.


    Schade, dass du leider nicht so tolle Erfahrungen gemacht hast, ich hoffe dennoch, dass du eines Tages auch Langstrecke ohne Stress machen kannst. Natürlich elektrisch, versteht sich. :D

    Moin,

    Das erscheint mir merkwürdig. Die Ladespulen liegen beim iPhone auf jeden Fall immer mittig. Demnach dürfte die Ausrichtung keine Rolle spielen.

    Gruß

    Dachte ich auch, muss mich eines Besseren nun belehren lassen:

    Ich habe vorhin das 12 Pro mit 65% Akku wie in der Skizze beschrieben laden lassen. Das Telefon wurde unter Navieinfluss, Musik und zweier Telefonate nicht warm.

    Ich verfolge das heute Abend weiter, wenn ich zurückfahre. Bisher scheint der Tipp zu funktionieren.

    Weiß jemand, wie VW die Spulen verbaut bzw. wie viele Spulen die Ladeeinheit hat?

    So habe ich es bei mir mit dem iPhone 12 mini lösen können. Einfach das iPhone mit der Unterseite voran in die induktive "Ladebox" legen. Aufpassen, dass es mittig liegt und gut. So schafft es ca. 6% Ladung in 20 min., trotz aktivem Carplay und ein UAG Military-Standard Case ums iPhone. Bin bis jetzt zufrieden. 1B60B437-47C2-4931-80B9-2933113ABBAD_1_201_a.jpeg

    Ich werde das mal heute ausprobieren. Mein iPhone 12 Pro wird nämlich immer sehr warm bis unangenehm heiß. Lege es aber auch mit mit dem Lightning-Anschuss nach außen rein.