Beiträge von Ohnezahn

    IDMicha wie ich dem Forum entnehmen kann hast Du Deinen ID noch gar nicht.
    Wie lässt sich hier die Qualität bewerten?


    In unserer Flotte ist dies nicht das erste E-Auto und deshalb haben wir auch hinsichtlich Softwarequalität einen ganz guten Vergleich.

    Das hat nichts mit einer negativen Einstellung gegen E-Mobilität zu tun sondern vielmehr liegen realistische Erfahrungs- und Vergleichswerte vor und hier schneidet VW mit seiner aktuellen Software (nicht Hardware!), Stand 0783 mangelhaft ab. Beim nächsten Release kann sich das Blatt ja noch wenden.

    Warum sollte das bei VW anders sein🤔

    Eine gewisse Erfahrung wurde ja schon beim Golf und Up gesammelt, man muss nicht immer alles so schwarz sehen...

    Deshalb will mir aufgrund der Erfahrung die VW Werkstatt in der kommenden Woche auch keinen E-Golf als Leihwagen zur Verfügung stellen sondern nur einen Verbrenner. ;)

    Generell kann man sicherlich von 70-80% nach ca. 6-8 Jahren ausgehen wenn das Batteriemanagement passt. Einige Tesla Fahrer haben bereits 300.000 km drauf und liegen immer noch in der oben genannten Range.

    Bei VW lassen wir uns mal überraschen ob sie dies auch hinbekommen.


    Für unseren Anwendungsfall wären dies je nach Jahreszeit, Fahrweise,... noch 160-230 Kilometer und dies ist für uns zu wenig und deshalb gleich in einen größeren Akku zu investieren lohnt sich nicht.
    Deshalb kommt nur Leasing in Frage wie bei den anderen Flottenfahrzeugen auch und wir bekommen ein neues Fahrzeug mit 100% Leistung, neuen Features, neuen Problemen,....

    ah ok, also alles Vermutungen. Habe ich mir gedacht. Das einzige was das bms momentan nicht so toll macht ist den Akku jeden Tag zu heizen egal ob man 300 oder 3 km fährt. Und das lustige ist, dass es bestimmt für den Akku nicht schädlich ist, sogar gut. Es ist schlecht für uns Verbraucher durch deb erhöhten Verbrauch. Aber klar die Batterien werden in 5 Jahren im Arsch sein ;)

    was soll es anders sein als eine Vermutung?

    Das der Akku länger als fünf Jahre übersteht ist genauso eine Annahme diese aktuell noch keiner belegen kann.

    Was VW aktuell mit seiner sinnlosen Batterieheizung macht ist ein Anzeichen das sie es einfach noch nicht im Griff haben und dadurch auf Kosten der Besitzer dem Problem aus dem Weg gehen wollen.


    Aufgrund der CO2 Thematik waren sie gezwungen mit der buggy Software das Fahrzeug auf den Markt zu bringen. Das diese so buggy ist hat sogar meine Werkstatt gewundert.

    O-Ton meiner Werkstatt (gehört zu VW): Wir hoffen das es irgendwann mal bei der Software besser wird und die Probleme nachvollziehbar werden.


    Das hoffe ich jetzt auch in der kommenden Woche und bin mal gespannt welcher Softwarestand aufgespielt wird.

    Die Frage kannst Du in 5 Jahren nocheinmal stellen, dann sehen wir ob und welche Probleme es gibt und dann sind wir alle etwas schlauer!


    Die gesunkene Reichweite durch das Batteriealter wird ein heißes Thema zwischen VW, den Werkstätten und den Kunden werden.

    Wenn die Software des Batterielademanagement auch so buggy ist wie andere Komponenten, wird dies auch Auswirkungen auf die Lebensdauer haben.

    Dies kennt mann ja von E-Bikes, E-Autos und Batteriespeichern von PV-Anlagen der ersten Generationen. Wenn ich mir das optimierte Lademanagement verhalten bei den E-Bikes anschaue trägt diesen einen großen Anteil für eine längere Lebensdauer bei.

    VW wir hoffentlich auch irgendwann dort landen, nur mit der aktuellen Software sicherlich nicht und dies haben wir ja auch alle unterzeichnet 😉


    Vielleicht deckt die Garantie einiges ab, aber Ärger und Aufwand hat man hier wieder und nicht jeder Kunde wird einen kostenlosen Leihwagen erhalten.

    Unser ID.3 geht am Montag wieder in die Werkstatt, da bin ich mal gespannt wie lange er dieses Mal in der Werkstatt verbleibt.

    Immer noch keine 1.000 Kilometer auf dem Tacho und mehr Standzeit in der Werkstatt als gefahren.


    Hier sind wir froh den ID.3 nur über 3 Jahre geleast zu haben. Will jetzt gar nicht wissen welche Probleme in 5 Jahren mit der Batterie auftreten.


    Die Werkstatt ist auch nicht zu beneiden, zig Rückläufer mit sporadischen Problemen und ohne Korrespondenz mit VW lassen sich die Probleme nicht beseitigen.


    Mit ME2.1 soll ja alles besser werden 😉

    Hallo IDMicha,

    da hast Du mich falsch verstanden. Der Travel Assist ist nicht kritisch wie auch geschrieben, hier hätte ich nur erwartet das VW mind. die Softwarequalität bietet wie es bei den Verbrennerfahrzeugen der Fall ist, auch wenn es sich um ein neues Softwaresystem handelt.

    Bei einem Fahrzeug von >45TEuro kann man dies sicherlich erwarten.


    Die Fehlermeldung bei der Antriebseinheit und somit die Deaktivierung der kompletten Assistenzsysteme kann allerdings kritisch angesehen werden und sicherlich hat keiner Lust hier liegen zu bleiben.

    01EDF2E8-8D1A-4263-9007-E16C12AE0801.jpeg
    Ich setze den sma EV Charger 22 ein gedrosselt auf 11KW.

    Ich bin sehr zufrieden, da er optimal auf die PV-Anlage bzw. den Sunny Home Manager abgestimmt ist. Nur das mitgelieferte Ladekabel ist zu kurz.

    Aufgrund den drei Lademodi „Optimiertes Laden“, „Prognosebasiertes Laden“ und „Schnellladen“ lässt sich dies in der SMA Energy App je Ladevorgang auf die aktuelle Situation abstimmen.


    Im Winter ist optimiertes Laden an sich hinfällig, da es fast keinen überschüssigen PV Strom gibt und unser Akku Vorrang hat.

    Im Sommer ist unser 9KW Akku allerdings recht schnell voll und somit stellt der Akku des Fahrzeug eine sinnvolle Ergänzung dar bevor die PV-Energie eingespeist wird. Somit hängen wir bei positiven Prognosewerten das Fahrzeug täglich an die Wallbox, auch wenn nicht unbedingt geladen werden müsste. Wenn es keinen Überschuss gibt, wird halt nichts geladen.


    Mittels prognosebasiertem Laden kann die Menge und Abfahrtszeit festgelegt werden und garantiert somit immer eine sichere Abfahrt.


    In der App kann noch die Historie eingesehen werden und während dem Ladevorgang sieht man wieviel Energie das Fahrzeug von der PV Anlage, dem Akku oder aus dem Netz bezieht.

    Hallo IDMicha,


    mit Softwarefehler kann man sich durchaus abfinden wenn diese nicht kritisch sind wie beim Travel Assist, auch wenn ein fünf Jahre altes Auto die Schilder sauber über die Navidaten erkennt.


    Nur wenn durch ein Softwareupdate die Antriebseinheit Fehler verursacht, dann sollte sich der Hersteller überlegen ob dies in seinem Sinne ist. Aber sicherlich hat er die Folgekosten die in der Werkstätten auflaufen bereits einkalkuliert.


    Die anderen Fehler hat die Werkstatt alle bestätigt, somit mal kein User bei diesem das Problem zu suchen ist. Nur leider sind der Werkstatt auch die Hände gebunden. Laut meinem Meister ist es ein Lotteriespiel welcher Softwarestand auf welchem ID.3 sauber funktioniert.
    Seine Empfehlung an Kunden die aktuell updaten möchten: never touch a running system

    Hallo murimaniac,

    das Auto fährt sich vom Fahrverhalten top wie man es von VW auch gewöhnt ist, aber dies mit der Software geht gar nicht. Wenn ich meinen Kunden so etwas ausliefern würde, hätte ich den Laden bereits zumachen können.


    - We Connect ohne Funktion; egal welche Version, somit App nur eingeschränkt nutzbar

    - LTE Empfang max 1 Balken, zu 95% Edge

    - Alarmanlage geht ohne Grund an

    - Spiegel fuhren eigenständig in Außenposition

    - Spiegelabsenkung war ohne Funktion

    - Travel Assist bremst weit nach Schildererkennung

    - Fernlichtassistent blendet zu spät ab

    - Ladevorgang startet nicht (V0568), mussten mehrmals Ladekabel trennen


    und jetzt noch die Fehler in der Antriebseinheit.


    Ich habe unterzeichnet das einige Funktionen erst in Q1/2021 verfügbar sind; habe aber wenigstens erwartet ein fahrbereites Fahrzeug zu erhalten.


    Die Funktionen in der WeConnect App sind auch mehr als dürftig.

    Durch die obigen Fehler geht weder der Start des Ladevorgang noch die Definition der Abfahrzeit.


    Wenn ich die Funktionen mit unserem Mercedes vergleiche sind die in der WeConnect App ein Witz. Hier sehe ich seit Jahren wo sich das Fahrzeug befindet, kann es auf und abschließen, die Standheizung starten/stoppen, sehe den Status der Fenster, Batterie, ... Route lässt sich von Dritt Apps an das Fahrzeug senden und zu guter letzt werden noch Servicedaten angezeigt. Dieser Fahrzeugtyp ist bereits seit 5 Jahren auf dem Markt.


    Der ID.3 ist von der Software mind 1 Jahr zu früh auf den Markt gekommen und ich glaube auch nicht das dies VW so schnell in der Griff bekommt.

    Die neuen Features, wie Car Play funktionieren wunderbar.

    Der AR Pfeil im HR ist tagsüber schlecht erkennbar, auch bei 100% Helligkeit.

    Heute kam der Fehler in der Antriebseinheit, bitte Werkstatt aufsuchen und der Traffic Assist ist nicht verfügbar.

    Nach Start/Stop und 2 h Abstellpause waren diese Fehler dann wieder weg.


    Grauenhaft! Der Umstieg von 0568 auf 0783 hat zwei 2-3 Fehler von 6 behoben, allerdings mehr gravierende Fehler herbeigebracht.

    Nach unserem empfinden ist das Bremsverhalten im „D“ auch schlechter als vorher, lässt sich aber nicht beweisen. Für alle anderen Fehler haben wir in der Zwischenzeit ein Fototagebuch angefertigt.


    In der kommenden Woche geht der Wagen wieder in die Werkstatt. Bis jetzt steht er länger in der Werkstatt als er gefahren wurde.

    Einen dritten Versuch bekommt VW noch, dann geht der ID.3 zurück!

    Hallo zusammen, Danke für den Hinweis.

    Die Werkseinstellungen haben ich schon mehrmals gesetzt bei 0568 und 0783 leider ohne Erfolg :(

    Bzw wenn keine Verbindung zu WeConnect besteht lässt sich die Werkseinstellungen nicht komplett setzen!

    Ist auch super: In der Hilfe steht setzten sie Werkseinstellungen bei WeConnect Problemen und dann kommt beim Reset der Hinweis ohne WeConnect lassen sich die Werkseinstellungen nicht komplett realisieren.


    Bei dem

    Update auf 0783 wurden laut Werkstatt die Werkseinstellungen gesetzt und am Ende die Kundenkonfiguration wieder eingespielt.

    In der Zwischenzeit auch auf drei iPhones mit unterschiedlichen iOS Versionen getestet, aber an der App liegt es definitiv nicht, da hilft auch keine Neuinstallation.

    Nächster Schritt wäre ein neues WeConnect Konto anzulegen, aber dies wird sicherlich nicht das LTE Problem bzw den bescheiden Empfang beheben bei dem ich eher das Problem sehe.

    Hallo


    wir haben seit ca. 2 Wochen unsere ID.3 Pro Performance. Die letzten zwei Tage war er in der Werkstatt, da wir 6 Probleme hatten und er wurde dann von der Version 0568 (Auslieferungszustand vor 2 Wochen) auf 0783 upgedatet.
    Nur leider hat sich unser We Connect Problem nicht behoben :(


    Im Display erscheint weiterhin "Entschuldigung, leider ist bei der Verbindung zu We Connect etwas schiefgelaufen. Bitte versuchen Sie es später noch einmal."
    Dies hat zur Folge, dass wir über die App die Klimatisierung nicht starten können. Hier kommt ständig "Technisches Problem aufgetreten....".

    Der Ladevorgang lässt sich dadurch auch nicht starten/stoppen. Dies ist aber verkraftbar, da dies meine Wallbox steuert.


    Ich hatte die Hoffnung wenn ich ihn mit Version 0783 ins WLAN nehme das dies dann funktioniert, da ich zu 95% nur Edge Empfang habe oder einen Balken bei der LTE Versorgung. Handys in der Umgebung, egal welcher Netzanbieter, haben 3 bis 4 Balken; der ID.3 max. 1 Balken oder Edge. So wie es aussieht überträgt er aber nur über die eSim und nicht übers WLAN.


    Den bescheidenen Empfang schiebe ich eher auf einen Hardwaredefekt als auf ein Softwareproblem. Die Werkstatt, diese zu Volkswagen gehört, aber Null Erfahrung hat, meinte wir machen mal ein Update auf die neueste Version; nach 1,5 Tagen haben sie es geschafft und waren glücklich es hinbekommen zu haben (Aussage wir haben 12 Steuergeräte upgedatet) , aber das We Connect Problem besteht immer noch.

    Positiv bei 0783 ist die CarPlay Funktion, AR im HeadUp Display und auch der schnellere Bootvorgang.


    Hat einer von Euch das selbe WeConnect Problem oder so einen bescheidenen Empfang mit der eSim und hat vielleicht einen Ratschlag?


    Gruß Andreas