Beiträge von sleppert

    Kurze (neue) Frage am heutigen Black Friday:
    Welcher Dachträger mit Traglast 90kg (ohne Box) ist für einen ID.4 gut geeignet und kein Original-Zubehör (=Wegelagerei) - aber auch kein "China"-Kram, der Dir mit 100km/h nach 25km vom Dach weht?


    Ich würde mich über eine direkte Empfehlung freuen, es wäre aber auch schon prima, wenn die passenden Maße bereitgestellt würden :-).


    Und um einigen potentiellen Rückmeldungen vorzubeugen:

    • "Ja, ich habe die Volltextsuche im Form schon bemüht" und "nein, es kam kein Ergebnis" :-).
    • "Ja, ich besitze ein Maßband/Zollstock" und "Nein, ich bin nicht zu faul rauszugehen - ich bin ja nicht sicher "welches" Maß entscheidend ist".
    • Farbe ist egal
    • Prüfsiegel für das Produkt (TÜV, ISO-Bestätigungen o.ä.) wären bevorzugt

    So, ich nehme mich mal selbst vom Platz - wer die Suche nicht bedienen kann (war automatisch eingegrenzt auf "Kurze Frage, schnelle Antwort!") findet natürlich nix ;) ... ok, aber vielleicht hat hier trotzdem noch jemand einen aktuellen Tipp.

    Kurze (neue) Frage am heutigen Black Friday:
    Welcher Dachträger mit Traglast 90kg (ohne Box) ist für einen ID.4 gut geeignet und kein Original-Zubehör (=Wegelagerei) - aber auch kein "China"-Kram, der Dir mit 100km/h nach 25km vom Dach weht?


    Ich würde mich über eine direkte Empfehlung freuen, es wäre aber auch schon prima, wenn die passenden Maße bereitgestellt würden :-).


    Und um einigen potentiellen Rückmeldungen vorzubeugen:

    • "Ja, ich habe die Volltextsuche im Form schon bemüht" und "nein, es kam kein Ergebnis" :-).
    • "Ja, ich besitze ein Maßband/Zollstock" und "Nein, ich bin nicht zu faul rauszugehen - ich bin ja nicht sicher "welches" Maß entscheidend ist".
    • Farbe ist egal
    • Prüfsiegel für das Produkt (TÜV, ISO-Bestätigungen o.ä.) wären bevorzugt

    heute erfreulichere news: bei skoda rollen die MEB files auf die händlerserver, im erheblichen umfang.

    das sind dann doch recht untrügerische anzeichen das es bald losgehen sollte mit OTA wellen.

    ein brand macht immer den anfang, dürfte in dem fall skoda sein.

    Hallo rezis , nur eine Frage: Rollen die MEB-Files auf die Händlerserver, da man davon ausgeht, dass OTA am Ende nicht klappen und alle beim Händler-Service an der Scheibe kratzen werden oder ist es eine klassische Maßnahme, dass zuerst der Servicekanal befüllt wird, falls bei einigen Updates etwas schief geht?

    Und zweite Frage: Kannst Du denn auch sehen, ob (neben Skoda) sich nun auch der VW-Softwarekanal füllt? Wie Du schon geschrieben hast (bzw. ich verstanden habe), gehst Du von einem generischen Updatepaket aus, welches sich dann je nach Hardware bzw. Zielfahrzeugkonfiguration (und Brand?) selbst provisioniert.


    Das wäre in der Tat ein monströser Aufwand (im Testing) für CARIAD gewesen! Aber wenn man den Stand erreicht, könnte es danach leichter werden!

    Aber wer außer Nutzer dieses super Forums und anderweitige Kenner also eine Minderheit der potentiellen Erwerber der Leasingrückläufer weiß denn, dass bei den Bestandsfahrzeugen softwaremäßig nach aktuellem Wissensstand bald Ende ist?

    Und weil wir im Forum nur einen Bruchteil der ID-Fahrer bzw. Interessenten abbilden, dürfte VW "Forumsgemecker" nicht so groß interessieren.

    Ja, richtig - die Argumentation ging ja auch dahin, dass die Lagerware "Leasingrückläufer" durch nette Features noch aufgewertet werden, um dann objektiv gegenüber anderen Gebrauchten im Markt zu einem angemessenen Preis (=Buchwert + x) gegenüber den Konkurrenz-Fahrzeugen platziert zu bekommen.

    Es geht genau nicht um die "Forumsgemeckerer" (= unbedeutend), sondern den möglichen neuen (Gebrauchtwagen)Kunden und was man ihm / ihr noch an Zückerchen geben kann (wenn es nicht über den Preis gehen darf).
    Merke: 100.000 Fahrzeuge zu 1.000€ unter Buchwert ist ein ordentlicher Millionenverlust in Euro ... dafür kann man "zentral" ein gutes Stück Software schrauben, um das zu verhindern :-D.

    So richtig ist mir noch nicht klar was 3.5 jetzt wirklich bringt? Bugfix ja/nein, was ist wenn keine Bugs vorhanden, wird was besser, kommt was Neues, wird was schneller?

    ... Du hattest mich lachend auf dem Boden bei "... was ist wenn keine Bugs vorhanden ..." ;-).


    E-FAN66 , ist als "Schmunzler" gemeint - ich denke ich weiß ,was hinter Deiner Frage steckt, aber die Steilvorlage war einfach zu gut ;) - Software ohne Fehler(chen) ist noch nicht geschrieben worden (und vermutlich wird sie es auch nie).


    Zur Sache: Nach allem was man so in den Foren liest und von "Experten" hört und sieht ist bei v3.5 natürlich erst einmal das offensichtliche passiert, nämlich "Fehler(chen)" behoben und zum anderen weitere "Kleinigkeiten" (Fehlverhalten, Performance) ausgemerzt worden. Ansonsten wird nichts in den Foren erwähnt, was Feature oder "maßgebliche Änderungen" an der Oberfläche der Bestandssoftware v3.2 ändert.

    Es ist zu vermuten, dass diese Softwarerelease (v3.5) natürlich (a) neue Modell(varianten) aufnehmen musste und (b) mit mehrere neuen Baugruppen-/Komponenten-Varianten (von Zulieferern) in den Fahrzeugen antizipieren und umgehen ("handling", "abstraction layer") muss.

    Daher ist v3.5 für den Bestand (der sich aktuell immer mehr hinter dem Update v3.2 "versammelt") eher unter dem Titel "Softwarepflege" und "Angleichen mit dem Gesamtbestand" (der nun ausgelieferten Fahrzeuge) als ein Featureupdate zu sehen.


    Viel spannender ist, ob irgendjemand/-eine von VW, der/die im Bereich bzw. für den ID.-Bereich sprechen darf (belegbar auf "Road ahead 2024 (?)"-, Battery Day 2024 (?) , Electric Day 2024 (?) Pressekonferenz/-veranstaltung) mal einen Ausblick für den Bestand (!) gibt - und nicht neue Modelle & Co.

    Was "argumentativ" für eine weitere Softwarepflege mit "mäßigen" Featureerweiterungen spricht ist, dass VW über die eigene Bank (VWFS) selbst eine große Menge an ID.-Leasingfahrzeugen in den Büchern hat.

    Damit diese "Werte" nicht wie Blei im Regal liegen bzw. auf Parkplätzen stehen und damit "drohen" unter Buchwert verkauft zu werden, wird schon "hausintern" von VWFS auf Produkt(entwicklung) Druck gemacht werden --> und Geld und drohende "Wertabschreibungen" sind quasi mehr wert als jeder Druck durch "Forumsgemecker" ;-).

    Auch glaube ich, dass der Store (aktuell sind die dort gelisteten Applikationen m.E. im besten Fall PWAs) sich "leicht" ergänzen lassen, so dass wir hier auch noch das eine oder andere "Progrämmchen" erwarten können.

    Kurzum: Es ist zu erwarten, dass über die kommenden 2-4 Jahre immer mal ein Update der Systemsoftware (OTA, OTW) für die Bestandsfahrzeuge kommt. Auch werden Elemente von Remote (Serverseitig oder im Store) angepasst, die keine Anpassung an der Systemsoftware des Autos benötigen.

    Warum wird das Vorheizen immer so explizit gefordert?

    Jegliches Vorheizen kosten eine menge Energie, die zum einen Geld kostet, zum anderen aber auch wieder in die Batterie geladen werden muss, was Zeit kostet. Dadurch sinkt der tatsächliche Zeitvorteil deutlich.

    Hallo holsteiner , auch wenn ich das Thema Vorheizen/Batteriekonditionierung sicherlich nicht als "Hardliner" einfordere, sehe ich den Vorteil nach dem Du fragst. Es geht vor allem um die Winterzeit (Außentemperatur < 10°C) und um Strecken auf denen man nicht 8-10h unterwegs ist, sondern eher nur 1-2 Stops hat.

    Im (meinem typischen) Alltag ist die Batteriekonditionierung nicht wirklich relevant, da ich sowohl zuhause wie auf der Arbeit das Fahrzeug laden kann. Es steht (wie nahezu alle Autos) den größten Teil des Tages einfach nur rum (>20h/Tag) - ob es dabei an einer Ladesäule nuckelt mit 5-11kW ist dabei sekundär ... der Ladestand von 80% wird mit Sicherheit und immer erreicht. Auch ist es kein Zeitfresser für mich ... es steht ja ohnehin rum.

    Nun gibt es aber immer wieder Szenarien (Sommer wie Winter bzw. kalte Jahreszeit), dass man "zügig" vorankommen muss und wo Zeit der kritischere Faktor als "Geld" ist. Ich verstehe Dein Argument, dass in Summe eine Batteriekonditionierung eher Geld kostet als dass es eine "Ersparnis" bringt (und hier sei angemerkt, dass eine Wärmepumpe es zwar "effizienter" macht im Koeffizienten - Stichwort COP - aber auch vorher "teuer" eingebaut werden musste und mit einigen Kilogramm immer mitfährt), aber wenn man alles auf die Geld-Effizienz runterbricht: Verkauf Dein Auto ;-).

    Ich will sagen: Eine Batterie(vor)konditionierung - also die Batterie für be- oder entladen in eine "Wohlfühlzone" der Zellchemie zu bringen hat je nach Kontext Vor- und Nachteile - es gibt einige Szenarien in denen es wünschenswert ist durch eine "mollig" gewärmte Batterie und unabhängig der dafür genutzten kW einfach schneller an sein Ziel zu kommen.

    Aber: Jeder der in Kenntnis dieser Abwägung ist, darf und muss das selbst eintscheiden - wichtig ist nur, dass er/sie weiß (und versteht) wozwischen man sich entscheiden kann. Leider hat uns VW hier im Zusammenhang mit dem Thema in ihrer frühen Marketingkampagne rund um "Wärmepumpe & Reichweitenoptimierung" in die Irre geführt.


    Die Frage ist, ob aus diesen (damaligen) Werbeversprechen ein Anspruch bzw. berechtigte Forderung nach einer "zugesicherten Eigenschaft" erwachsen kann ODER ob VW sich durch das zurückzahlen eines Teils der Wärmepumpenkosten genau dieses damit wieder aufgehoben hat (und kann man das dadurch überhaupt aufheben?).

    Also hier gab es jemanden der am 1.10. gepostet hat, dass eine Aktion bei ihm "jetzt" gelistet ist:
    RE: Software Chat - Fragen, Talk und Spekulationen für alle Versionen

    Aber ob sich das auf die australische Website bezieht und ob es kurz vorher noch nicht drin war? Kann nur achim-e beantworten ;)

    Du hast die Frage indirekt aber schon beantwortet mit Deinem Link HesseID4 , da nur ein Post über Deinem Zitat ein Screenshot "prankt", der ein Commencement Date vom 19.9. (und somit - wie gefragt - im September) hat :-). Die AU Seite wird also noch mit Daten beliefert und (um es einfach zu sagen): Mein ID.4 ist ohne Maßnahme ... was ja auch ein gutes Zeichen ist :-D.

    Vielleicht frage ich anders herum ;) ... und die Frage kann damit noch kürzer beantwortet werden:

    Gibt es jemanden im Forum, dessen ID.-Modell eine Servicemaßnahme auf der Australischen Webseite im September oder Oktober eingestellt (Commencement Date) bekommen hat?

    Wenn ja, wann war dieses Datum?

    Die Maßnahme für meinen ID4 wurdeam 9.8. durchgeführt, auf der besagten Seite steht noch "Outstanding".

    Hallo frickler , die Frage wäre für mich wann die aktuellste Maßnahme auf Deiner Liste "aufgetaucht" ist (alle meine vier Maßnahmen in meiner Liste - auch wenn sie schon vor Monaten passiert sind, sind "outstanding", da scheint es keine weitere Synchronisierung bei den einmal gelisteten Maßnahmen zu geben).

    Kurze Frage - mit der Bitte um kurze Antwort - zur VW-AU-Webseite (service&recalls):


    Tat sich etwas bei Euren VINs in den letzten 3 Monaten?

    Es soll nicht paranoid klingen ;-), nur bei mir ist seit 3,5 Monaten Ruhe (was ja erst einmal nichts schlimmes ist) und entweder ist das auch der "Stand der Dinge" oder VW hat sein Australien-Leck "gestopft".

    Hallo zusammen,


    ohne das ich hier nun zu tief eingreifen möchte, sollten wir uns natürlich eine "objektive" (so weit das geht) auf die jeweilige Sachlage geben.

    Leider haben wir in vielen Diskussionen hier im Forum auf der einen Seite sehr "emotionale" Aussagen, die den Abgesang auf VW machen bzw. sich Luft über VW allgemein machen.
    Alternativ lese ich Aussagen die ihre Argumente entweder mit der Aussage "ist ja für mich nicht wichtig" (was als Meinung komplett i.O. ist - was aber eben nicht verallgemeinert werden kann) oder "da muss man drüber hinwegsehen" (was man auch als Meinung werten muss/kann - was aber ebenso nicht zu verallgemeinern ist).

    Ich komme zu meinem Punkt: Wenn wir hier gerade über das Topologie-Thema sprechen und gleichzeitig die Reichweiten der BEVs (egal welcher Hersteller) grundsätzlich durch viele Parameter varrieren (Geschwindigkeit, Wetterbedingungen [Wind, Nässe, Temperatur], Gefälle/Steigung uvm.) ist es schon wichtig, dass der Bordcomputer für seinen Nutzer diese Parameter alle im Blick hat und die Konsequenzen daraus zieht. Der Fahrzeugführer muss dann entscheiden, ob er/sie den Empfehlungen folgt oder nicht (letztendliche Entscheidung beim Fahrzeugführer) - aber wenn man schon einen solchen Rechner hat, der eine Teilmenge der Daten schon zu seiner Analyse heranzieht, dann doch aber auch so etwas wichtiges wie Gefälle und Steigung.

    Wer hier nun sagt "das kann man aber aus Erfahrung antizipieren, wie sich der Akku verhält" oder "wenn man das nur 1-2 im Jahr braucht, muss man halt gucken" finde ich das in der o.g. Kategorie "schönreden durch drüber hinweg sehen".

    Auf der anderen Seite will ich aber VW dafür nun nicht direkt "abschreiben" oder "rhetorische Güllebehälter über dem Unternehmen auskippen".
    Jeder Hersteller (auch das "magische T") hat seine Schwächen über die Zeit gehabt und daran gearbeitet. Bei VW sieht man u.a. am ID.7 wie die Lernkurve ist (hervorragender neuer Motor & Motorsteuerung und auch das Softwaresystem macht weiter deutliche Entwicklung / Verbesserung)! Dies alles innerhalb von drei Jahren (Q3/2020 - Q3/2023).

    Ich kann alle verstehen, die auf diesem Weg ein Auto und damit Hardware gekauft haben, die durch diese enorm schnellen Zyklen sich "auf der Strecke" geblieben fühlen, aber gerade in diesem Feld war das - ganz objektiv - zu erwarten. Und auch die Softwareversprechungen waren NIE der Natur: Wir machen jedes Quartal ein Release und alle bekommen alle Features :) ... das mit dem Quartalen wussten wir "eigentlich" schon immer, dass das nicht passt - wenn man aber guckt, wann über die Modellpaletten hinweg die neuen Versionen "aufgeploppt" sind (3.0, 3.1, 3.2, 3.5, 4.0 etc.) und das dann in den letzten 18 Monaten durch die Quartale teilt, kommt man fast auf den ausgerufenen Wert. Es ist aber eben nur nicht für jedes einzelne Modell eine neue Version im beschriebenen Zeitfenster erschienen :-).

    Auch bei anderen Softwareprodukten war es überall so: Ja, Du bekommst eine neue Version, aber es sind nicht alle Features für Dich und Deine Hardware freigeschaltet (weil es auch einfach nicht (gut) auf der Hardware geht!) - iOS, Android, MacOS, Windows als "prominente" Vertreter mal genannt. Auch beim "magischen T" gibt es nicht jedes Feature für jede gekaufte Hardware ... und vom Thema "was kann man alles mit/ohne Lidar alles", lassen sich sicherlich auch Bücher schreiben.

    Was ich mit dem - wiedermal zu langen Post sagen will: Es willelt von z.T. überzogenen Erwartungen, die VW niemals erfüllen kann/konnte und die bei klarer Betrachtung auch einfach das sind, was sie sind "überzogen" ... und es gibt andere Themen (Topo), wo es eine Herleitung gibt, warum es doch sehr sinnvoll ist, dass es für jedermann / -frau in der Navigationssoftware und "-planung" eingearbeitet ist.


    Amen ;)

    Heute habe ich endlich den ersehnten Anruf meiner Werkstatt erhalten. VW hat sich gemeldet, das leidige Fensterheber-Problem kann anscheinend gelöst werden.

    Bei der Gelegenheit bekomme ich auch gleich das Update auf 3.5

    Es sind 1-2 Tage veranschlagt


    Nächsten Donnerstag ist es soweit, ich bekomme Ersatzmobilität in Form eines ID 3.

    Hallo Gerhard V. , darf ich fragen auf der Basis von "was" bekommst Du das Update (OTG) auf 3.5?
    Keine Werkstatt macht das ja ohne Kostenträger :) ... daher müsste ja ein Aktionscode bzw. TPI (die dann auf einen Aktionscode verweist) die Grundlage sein - damit könnte die Werkstatt dann abrechnen.


    Da mein ID.4 (v3.2) am Dienstag wegen einzelner Kleinigkeiten (Heckklappe Bug, Sonnenschutzrolle Bug, Karosserie-Thema usw.) auch zum VW-Partner muss und da 2-3 Tage steht, vielleicht könnte ich mich via TPI oder ServiceCode auch auf v3.5 OTG updaten lassen :-D?!