Beiträge von Biker

    ...


    Nachtrag, das erklärt die unterschiedlichen Ladezeiten bei Kälte in der Simulation:
    Darüber hinaus wird bei den Volkswagen Modellen ID.4, ID.5 und ID.7 die Batterievorkonditionierung in der Simulation berücksichtigt. Diese kann dafür sorgen, dass die Batterie vor Ankunft an der Ladesäule auf Idealtemperatur gekühlt oder erwärmt wird. Dies kann sich positiv auf die Ladezeit auswirken, denn wenn sich die Batterietemperatur im idealen Bereich befindet, können höhere Ladeleistungen und damit kürzere Ladezeiten realisiert werden.

    Der Nachtrag bezieht sich nur auf Fahrzeuge ab Software-Stand 4.0 und der überarbeiteten Hardware.

    Ich hatte einen Bericht von jemandem gelesen, der eine Freischaltung bekommen hatte. Zugänge zu dieser Funktion sind sehr limitiert.
    Ohne Gewähr für Richtigkeit: das Kühl/Heizwasser und damit die HV-Batterie wird unter Verwendung des HV-Heizelements PTC 3 und der Zirkulationspumpe auf eine Zieltemperatur erwärmt, so dass man bei Ankunft am HPC mit einer höheren Ladeleistung starten kann. Ob auch die Wärmepumpe dazu beiträgt ist mir nicht klar.

    Bewährte Praxis, auch bei mir, aber auch erst nachdem mir einfiel, die letzten zig Meter vor der letzten Kreuzung zu unserer Straße die Scheiben im N-Modus von 50km/h bis zum Stillstand an der letzten rechts-vor-links-Kreuzung warm zu bremsen.


    Die dabei in den Bremsscheiben umgesetzte Energie reicht völlig aus um diese auch nach einer Regenfahrt auf der Landstraße oder in der Stadt zu trocknen. Vorher, insbesondere auch im Vergleich zu unserem zweiten Auto, bildete sich auf diesen stets sehr schnell Rost.

    Meiner Auffassung nach ist die THG Quotenhandel wie der Handel mit Futures an der Börse.
    Dieses Risiko kennt jeder und macht keinem einen Vorwurf der zu einem gewissen Zeitpunkt eine Handelsposition empfiehlt.
    Was Arnold betrifft kann ich nur Positives sagen und habe nicht den Eindruck dass er nicht gut und korrekt informiert hätte.
    Einige, die gerade hier im Thread posten, sind schon in anderen Threads unangenehm aufgefallen.

    Lasst das einfach, denn solche Beiträge verstopfen die Threads mit Unwesentlichem.

    Gibt es irgendwo eine Anleitung, wie das Laden zu bevorzugten Zeiten klappt? Ich stelle jeweils alles im Auto ein wie es sein sollte (also stecke um 18h ein, Ladestart ab 21h, sofortladen 0%, Laden bis 80%), doch nach ca. 10.min krieg ich von der App eine Fehlermeldung, dass Laden fehlgeschlagen ist. Danach startet die App das laden selbstständig sofort...also ca. 18:20h...auch wenn ich nichts mehr tippe/ändere in der App.


    Was muss ich einstellen, damit das klappt?

    Das geht folgendermaßen (Prozessbeschreibung ohne Gewähr, da ich diese aus meinem Gedächnis abrufe)

    1. Den aktuellen Ladeort im Fahrzeug abspeichern

    2. Für diesen Ladeort bis zu drei bevorzugte Abfahrtszeiten einstellen (im Auto oder in der App)

    3. Für diesen Ladeort ggf. bevorzugte generische Zeitslots (nur im Auto) einstellen (meiner Erinnerung nach bis zu 5 Zeitslots)

    4. Fahrzeug an die Wallbox anstecken

    5. Fahrzeug startet mit Sofortladung, ggf. im Auto gleich auf Laden zur Abfahrtszeit auswählen oder Ladung stoppen

    6. In der App (oder auch im Auto) kann zeitversetztes Laden mit Fertigstellungszeitpunkt folgendermaßen eingestellt werden:
    a. Abfahrtszeiten > auswählen

    b. unter Laden: Name des hinterlegten Abfahrtsorts auswählen

    c. Im Menü des Abfahrtsorts ggf. Abfahrtszeit anpassen

    d. auf Zahnrad rechts oben drücken und Einstellungen verifizieren bzw. anpassen, darunter auch Bevorzugte Zeiten > Zeitslots ein- und ausschalten

    e. Einstellungen abspeichern (nicht vergessen) und zurück zum Hauptmenü der App

    7. Durch langen Druck auf linke Kachel öffnet sich das Untermenü, u.a. für die Auswahl der zeitversetzten Ladung

    8. Folgendes berücksichtigen:

    a. die vorher ausgewählten generischen Zeitslots sind dominant, d.h. werden immer genutzt, auch wenn nicht für das Laden zur Abfahrtzeit notwendig

    b. Das alles lässt sich auch im Auto einstellen, aber nicht alles in der App

    Folgendes ist heute passiert, vielleicht hat jemand eine Idee dazu:


    Wir kamen zum ID und alle Fenster waren auf, der ID war aber weiterhin abgeschlossen. Wenn man sich dem Auto genähert (genähert, nicht berührt oder den Arm durch die offene Scheibe gesteckt) hat ging die Alarmanlage an. Ich bezweifle dass ich aus versehen alle 4 Fenster aufgemacht und dann abgeschlossen habe, das wäre mir ziemlich sicher aufgefallen, gerade bei den Temperaturen.

    Meine Interpretation:

    Wenn die 4-Fenster-Komfortöffnung aktiviert ist, kann ein langer versehentlicher Druck auf die Öffnen-Taste (beispielsweise in der Hosentasche) alle vier Fenster herunterfahren. Falls man keine Türen öffnet, verschließt sich das Auto wieder, lässt aber die Fenster offen. Sobald man sich in Reichweite des Keyless-Entry Systems nähert, geht die Alarmanlage an um darauf aufmerksam zu machen dass die Fenster offen sind.

    So sehen die beiden Einheiten ja aus. Ich hätte jetzt gedacht, ich tausche diese 1:1 aus und hätte dann mehr Power auf den USB-C Buchsen

    Meines Wissens beträgt die nutzbare Leistung pro USB-C-Paar jeweils 45W, d.h. jeweils vorne und hinten unabhängig voneinander. Ein Austauschen der Anschlüsse bringt meiner Meinung nach nichts, da diese Leistung vom davor liegenden Controller limitiert werden dürfte.
    Falls man mehr braucht, könnte man die 12V-Leitung am Diagnoseport anzapfen, eine separate Leitung aus dem Sicherungskasten ziehen oder von der 12V-Dose im Kofferraum ziehen.

    Nope - genauso 💩 mit 94% Akku …


    pasted-from-clipboard.png

    Gestern gab es individuelle Störungen im Backend mancher User, die rein zufällig mit der Aktualisierung der IOS App auf V2.21 zusammenfielen.
    Es waren jedoch alle mit einem VW Acount verbundenen Apps unabhängig vom Endgerät betroffen, auch Tronity, Tibber, EEVEE, Pump, etc.

    Habe deswegen das Aufladen zu günstigen Stromtarifen gestern Abend im Auto selbst eingerichtet.
    Seit heute läuft (bei mir) alles wieder normal.

    GT2, deine Sichtweise kann ich nicht ganz nachvollziehen, obwohl ich auf dem Arbeitsweg und auf Langstrecken, außer im Urlaub, meist unseren A4 Diesel Avant fahre. Der ID.4 hingegen wird von meiner Frau im Alltag und von der ganzen Familie als Kurzstreckenauto verwendet, weil da der Diesel viele Nachteile hat, wie z.B. dass sein Partikelfilter schnell zusetzt und die Regeneration nie vollständig abgeschlossen wird oder dass die 12V-Start-Stopp-Batterie nie ausreichend nachgeladen wird.

    Aber in allen Anwendungsfällen finde ich den ID.4 so viel entspannender zu fahren. Die 15 Minuten langen Ladepausen 10-70% sind auf Reisen kein großer Einschnitt, allein die Suche nach einem HPC kann schon mal stressig werden wenn man ihn zu stark leer fährt und die angepeilte Ladestation defekt ist. Das stetig steigende HPC-Angebot wird auch dieses Problem aus der Welt schaffen.

    Der ID.7 Kombi fährt als Erlkönig bereits und müsste auch bald bestellt werden können. Aus meiner Sicht werden die Kombis verspätet eingeführt, da deren Energiebedarfe gegenüber den stromlinienförmigeren Limousinen deutlich höher sein dürften und die geringeren Reichweiten die Kunden abschrecken könnten, soweit sie nicht mit einer größeren Batterie und schnellerer Ladeleistung angeboten würden.
    Die Verbrauchsunterschiede zwischen Kombi und Limousine der BEV-Linien würden nämlich deutlich größer als bei den Verbrennern ausfallen, da beim Verbrenner 50% des Treibstoffs ohne Nutzen für die Fortbewegung verloren gehen.

    Gegen den ID.7 spricht seine inzwischen knapp 5m Länge, womit er zumindest in meine Garage nicht hineinpassen würde.