Beiträge von Gutsch

    Gestern hat der 3. Fehlalarm zugeschlagen, und zwar als ich versucht habe, das Auto angesichts der aktuellen Minusgrade via App vorzuheizen.


    Alles in allem deutet das für mich auf eine fehlerhafte Auswertung/Erkennung/Interpretation der vom ID.3 empfangenen Daten hin, sei es nun vom Schlüssel oder über die WeConnect-App.

    Das kann ich nur bestätigen. Ich habe bei Nutzung der App auch schon 2x einen Alarm ausgelöst. Wie auch immer??!! :cursing: Das war sehr ärgerlich, weil ich ins Bad sprinten musste, um mir meinen Bademantel zu schnappen. =O Mittlerweile vermeide ich es die App zu benutzen, wenn ich nicht sofort aus der Wohnung kann.



    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:

    Schwerer Unfall mit einem Tesla. Die Akkus sollen "explodiert" sein !?! Für mich ist diese Nachricht eine Warnung auch im nächsten Jahr vernünftig zu fahren, auch wenn der ID.3 einen verleiten möchte, zuviel Strom zu geben.


    Unfall in Pulheim: Tesla fängt Feuer – Fahrer tot
    Der Tesla prallte auf der Landstraße 213 aus Bergheim kommend um 1.15 Uhr gegen einen Baum und fing Feuer.
    www.bild.de


    Für 2023: Fahrt vernünftig und bleibt gesund! :thumbup:


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:

    Bei Minustemperaturen und Kurzstrecke bis zu 15 km benötigt mein kleiner Smart auch 8 Liter. Der fängt die ersten 2 km jenseits der Anzeige von 30 l/100km an und sinkt dann langsam auf die 8l/100km ab. Auf längeren Strecke (Pendelstrecke 86 km) bei Minustemperaturen liegt er bei knapp unter 5 l/100km, im Sommer schafft er die Strecke übrigens mit 3,8 l/100km. Der Mehrverbrauch des Verbrenners liegt somit im Winter bei Minustemperaturen um 29% höher. Was für ein gefräßiges, kleines Verbrennermolochbiest 8| :)

    Es gibt mittlerweile übrigens auch Stichproben, wo der ID.3 bei eisigen Temperaturen 50% mehr verbraucht.

    Ich will mit meiner Kritik nicht den Verbrenner verteidigen, sondern nur daran erinnern, dass auch das Elektroauto Schattenseiten hat. Manchmal habe ich hier den Eindruck, dass das von einigen Foristen nicht gerne gesehen wird.

    Meine anfängliche Euphorie hat sich jedenfalls schon lange in Luft aufgelöst. Die höhere Effektivität gegenüber dem Verbrenner bringt mir persönlich nur etwas, wenn ich am Ende des Tage wirklich sparen kann.

    Zunächst hatte ich wirklich gedacht bei den Verbrauchskosten sparen zu können. Diese Hoffnung hat sich teilweise zerschlagen und das nicht nur wegen der extrem gestiegenen Energiepreise. Die manchmal nervige Ladesituation bei eisigen Temperaturen unter freiem Himmel will ich hier erst mal ganz außen vor lassen, sonst kommt gleich wieder so ein Spruch wie: Oh, mannonmann, wenn dir nicht alles passt beim E-Auto, warum hast Du dir dann überhaupt eines gekauft.

    Gerne wird hier auch übrigens vergessen, dass die Mehrkosten erst einmal wieder reingeholt werden müssen, bevor überhaupt ein Spareffekt eintreten kann. Und das dauert!


    Grüßle

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:


    Heute 450 km Autobahn mit Hänger bei 4-8 Grad mit Schnitt von 30,5 kWh. Da lernt man schon ein paar Ladestationen kennen, aber die Ladeleistung stimmt:


    9C042B89-EA15-4802-A2BA-715A01289DBD.jpg

    Interessant wäre der Vergleich zum Verbrenner.


    Gut, dass Du das Ganze mit Humor nimmst. Ich bin ehrlich, sowas würde ich nicht mitmachen. :thumbdown: 8| :thumbdown:


    Tschau
    Gutsch

    :saint:

    Ich bin dafür, dass Menschen über 70/80 und auch über 90 Auto fahren, wenn sie sich regelmäßig auf Fahrtauglichkeit checken lassen. Leider gibt es nach wie vor keine verpflichtende Untersuchung.

    Und was daran "komisch" sein soll, dass die "Oma" mit einem ID rumfährt wie eine Stuntfahrerin auf Speed, weiß wohl nur VW.


    Nein, ich bin kein humorloser Ar.... und habe wirklich versucht den Spot gut zu finden....aber ich habe weder grinsen noch lachen können. Sorry. Leider habe ich auch an den schweren Unfall eines 78-jährigen hier in der Gegend denken müssen.


    Und ob ein älterer Mensch (Ende 70) hier mitlachen bzw. mitgrinsen kann...??? Na ja, vielleicht...


    Eher hat mich der Spot traurig gemacht, denn er hat mich mal wieder an das Thema "Einsamkeit im Alter" erinnert, das sicherlich viele, viele Menschen betrifft. Dieses Leere mit einem ID bekämpfen zu wollen, hat wohl nur Sinn, wenn man mit dem Auto mindestens monatlich zu seinen Enkeln fahren kann.


    Tschau

    Gutsch

    :saint: :evil: :saint:

    Seit heute ist das Angebot bei VW aktualisiert und eine Onlinekonfiguration des e-UP möglich. Wobei viel zu konfigurieren gibt es nicht … 😉

    Genau dieses Erlebnis einer E-Upfahrerin ist der Grund, warum ich mir niemals ein Auto wie einen E-UP kaufen würde. Selbst wenn die Dame nicht ganz unschuldig ist und am Ende doch "angtan" ist. Sowas von lahmarschig und aus der Zeit gefallen. E-Up - Nein danke! Und das für 30000 Euro vor Förderung?


    https://efahrer.chip.de/news/13-stunden-frieren-warum-efahrerin-trotzdem-vom-vw-e-up-angetan-ist_106855


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:


    Ja, wow, diese enorme Effektivität der BEV. Die Kosten explodieren dennoch und der 58er Akku ist trotzdem binnen kürzester Zeit bei Minustemperaturen leer (Nicht jeder will sich gleich einen 77er leisten). Das zählt für mich am Ende . Ich werde mir defintiv die Welt der BEV in diesem Punkt nicht in Regenbogenfarben schön reden. Nach dem Motto: Ist ja alles nur halb so schlimm und viele Fahrer sind sowieso generell im Leben nur Schwarzmaler.


    Der normale Autofahrer fährt durchschnittlich seine 20-50 km am Tag und nicht Langstrecke. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Da ist der ID.3 auch mit 2.4 Update bei Minustemperaturen ein gefräßiger Strommoloch.


    Das bleibt und das ist eine Tatsache.


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:

    Februar 2024 oder 2023?

    VW spricht ja von lebenslangen Updates, bin gespannt, ob nach der 3.X-Version noch Betriebssystemupdates kommen oder ob sich VW dann auf die Fahrzeuge des Facelifts 2023 konzentriert. Klar, Navidatenbankupdates kommen solange, wie man den entsprechenden gültigen Vertrag hat.

    Lebenslange Updates? Erst mal wird es richtig teuer! Dann nämlich, wenn man nach 3 Jahren einen teuren Mobilfunkvertrag abschließen muss, um weiter sogenannte Updates zu erhalten.


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:

    Ich habe gerade die Mail für 3.0 erhalten.

    Wenn ich das betrübliche Updatedrama verfolge, dann bin ich froh, so froh, dass ich daran nicht beteiligt bin. Wenn ich bei dieser Eiseskälte, auch noch mit den Folgen eines fehlgeschlagenen Updates kämpfen müsste, dann würden mir die letzten Tage dieses verkorksten Jahres noch weiter vergällt. VW blamiert sich weiter bis auf die Knochen. Daran wird sich wahrscheinlich 2023 auch nichts ändern.


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:

    ADAC untersucht sieben E-Autos auf Heizleistung und Wärmeisolation.


    Der ID.3 zeigt bei der Wärmeisolation eine überdurchschnittliche Leistung, benötigt aber fast 25 Minuten um bei Minus 10 Grad auf 20 Grad aufzuheizen. Besonders gut schneidet hier der BMW IX ab (12 Minuten).


    ADAC untersucht sieben E-Autos auf Heizleistung und Wärmeisolation
    Der ADAC hat bei sieben Elektroautos diverser Fahrzeugklassen darauf untersucht, wie die Heizleistung und Wärmeisolation ausfällt.
    ecomento.de


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:

    Ein durchaus realistisches und bitteres Ergebnis für den ID.4. Mit 30 Prozent Winterverlust. Hier im Board habe ich hingegen das Gefühl, dass einige User vieles beschönigen und krampfhaft versuchen besonders gute Ergebnisse "zu verkaufen".


    Ich selbst jedenfalls kann das Ergebnis der US -Studie für den ID.3 voll und ganz bestätigen.

    Gerade einmal 280 km Reichweite bleiben noch bei Minus 5 Grad. Eigentlich sind es sogar noch weniger als 280km.


    Sorry, aber der Winter ist keine Jahreszeit für E-Autos bzw. eigentlich für deren Batterien.


    Winter ist die beste Zeit, um für Neulinge E-Autos zu testen. Denn da wird es machmal richtig ungemütlich und die E-Mobilität zeigt knallhart einen Teil ihrer Schwächen.


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:

    Gutsch

    Erstmal drin sitzen und Fahren. Dann kann man sich ein Urteil erlauben ;) Der ist vor allem drinnen erwachsener als er aussieht und hat sogar Funktionen die id Fahrer z.T. nicht mal kennen :evil:


    Und ich habe den id3 mittlerweile an meine Frau abgetreten weil ich den e-up viel lieber fahre im Alltag. Der id3 spiel seine Vorteil nur auf Langstrecken aus, im Kurzstrecken betrieb sehe ich ihn sogar hinter einem e-up.

    Ich habe nicht in Abrede gestellt, dass der E-UP seine Daseinsberechtigung hat und gute Arbeit macht. Nur muss ich mich als Fahrer auf Anhieb wohl fühlen und das wäre beim E-Up leider nicht der Fall. Autofahren hat für mich auch ein wenig mit Emotionen zu tun. Und bei diesem Fahrzeug fühle ich nix, sondern denke mir nur ...oh Mann ist der kleiiiiiiiiiinnnnn Mann...und das ist nicht genug, um mir ein Auto zu kaufen.


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil:

    Leider ist der „Kleine“ defacto nicht bestellbar. Für mich immer noch ein super eKleinwagen!

    Vielleicht führt VW die Produktion nicht nur fort, sondern erhöht auch den Ausstoß, da keine Alternativen im Konzern vorhanden sind und auch der ID.2 wohl erst in weiter Zukunft kommen wird … 😔

    Gestern stand ich das erste Mal mit dem ID.3 neben einem E-Up. Der Fahrer bzw. die Fahrerin (?) blockierte scheinbar schon seit Stunden eine Ladesäule (laut Parkscheibe). Den E-Up als Kleinwagen zu bezeichnen ist beschönigend. Der ID.3 wirkt wie ein mächtiger Koloss gegen dieses Fahrzeug. Es ist zeifellos ein Kleinstwagen. Ein Fahrzeug, das ich als mickrig bezeichnen würde und unter meiner Schmerzgröße liegt. Ich bin jahrelang Kleinwagen gefahren, darunter Yaris, Micra etc. und deshalb nicht anspruchsvoll, aber da kann ich nicht mit mehr mitgehen.


    Tschau

    Gutsch

    :evil: :saint: :evil: