Beiträge von Marcel_aus_D

    Ich bin mit dieser hier zufrieden: https://easee.com/de/zuhause-laden/


    Die kannst du dann auch gegen unberechtigte Benutzung sperren durch RFID. Lastausgleich geht grundsätzlich auch und du könntest sie ggf. später auch mal mit 22kW betreiben. Dazu ist sie auch noch recht günstig...

    Zitat



    nee. Kein Somfymitarbeiter! :) klar kann das auch ein EMV Problem sein, aber da sollte die Wallbox ja nach Norm sein. Vielleicht ist sie ja auch defekt? :/ Naja, Erdung und ordnungsgemäße Installation lässt sich ja leicht prüfen...

    Vielleicht nicht immer direkt meckern! In dem Beitrag ist nirgendwo die Rede von einer Wallbox, sondern vom Notladeziegel, der an einer nicht geerdeten Steckdose hängt! Ja, auch hier ist seit mindestens 2008 ein FI Vorschrift, aber auch hier gibt es ältere und gebastelte Versionen an Steckdosen.


    Ich habe schon unzählige von Laien ausgetauschte Steckdosen gefunden, an denen der Schutzleiter nicht angeschlossen war, bzw. die vor ´71 noch erlaubte klassische Nullung nicht ausgeführt war...

    lass mal das Lenkrad etwas länger los, dann siehst du die Neuerung. Oder auch wenn du den Eco-Modus an hast, dann leuchtet es manchmal blau (im Bereich hinter dem Lenkrad)...

    wenn man jemand nicht Rückwärts Einparken kann fährt man einfach von der anderen Seite ran ... 😱 ... hoffentlich kam nicht das Ordnungsamt, das ist dort eigentlich ein Gehweg ...


    ok Rückwärts Einparken ist da nicht ganz einfach ;)

    Vielleicht hat ja als er zum Laden einstecken wollte, auch nur wieder ein Freak den Ladeparkplatz blockiert. Das sehe ich in Düsseldorf jeden Tag mindestens einmal! :cursing:

    ich glaube das liegt daran, dass du einmal den Travelassist an hast (oberes Bild) und einmal nur den Laneassist (unteres Bild). Im Travelassist zeigt er die drei Spuren incl. der Autos an.


    Veräppel mich da auch öfter mal selbst. Wenn du manuell gebremst hast ist der TA ja erstmal aus und nur Laneassist an. Und dann wunder ich mich warum er die Spur nicht ordentlich hält...

    IMG_0985.jpg


    Ich fänd die 22Kw Variante auch gut. :) Dann wären an den öffentlichen Säulen meine jeweils ca 60 geladenen kW in unter 3 Std drin.


    Und die Argumentation "dafür gibt es ja Schnelllader" funktioniert leider auch nicht immer. Zumindest wenn es, wie hier in Düsseldorf HPCs gibt, auch nicht immer. Erst recht nicht wenn es Idioten gibt (siehe Bild), die in 1:05h nur 8,8kW aus einem 300KW HPC rausnuckeln... :cursing:

    Ok. jetzt verstehe ich denke ich deinen Ansatz! Also keine Ladeelektronik im Auto, sondern immer stationär. Da wäre ich dann auch bei dir, denn dann könnte man sich grundsätzlich die Geschwindigkeit aussuchen und hätte Geld und Gewicht im Auto gespart.

    Moin,

    wenn einen die Blockierer zu sehr stören oder ständig dort Ladesäulen blockiert werden, kann man auch hier tätig werden.

    https://www.weg.li/
    Gruß aus dem hohen Norden, FarNorth-NF

    Klar, aber "leider" wird man auf dem Strafzettel auch immer als Zeuge angegeben. (nein, ich möchte mich nicht verstecken, weil ich andere denunzieren will, aber ich möchte nach einem Strafzettel auch keine negativen Bewertungen in meinem Job oder ähnliches bekommen...)

    Naja, wenn du eine Säule gegen 17:00 Uhr anfährst, dann kannst du den Wagen kurz vor der Tagesschau abholen, wenn der aber 5:30h laden muss, ist es wahrscheinlicher das er stehen bleibt. Ansonsten könnte sich noch jemand anderes über Nacht hinstellen und laden.


    Aber wie Ihr seht, ist das Thema wie so oft nicht pauschal zu beantworten. :)

    Es geht ja nicht um ein zusätzliches 22kW DC Ladegerät, sondern um ein AC Upgrade (Mir ist schon klar, dass die Batterie letztendlich mit DC geladen wird!) :)


    Wenn man mal zum Smart rüber schaut, dann wollen die für das Upgrade 990 Euro haben. Normal lädt der ja nur mit 4,6KW und mit dem Upgrade mit 22KW AC. Und daran werden Sie ja auch noch verdienen.

    Also sollte es ja auch kein Problem sein ein Upgrade von 11 auf 22KW anzubieten... Und wenn man so wie ich immer öffentlich lädt, wäre dies auch nicht ungenutzt spazieren gefahren, sondern bei jeder Ladung benutzt (und dann auch wieder schneller die innerstädtische öffentliche Ladesäule frei).

    Naja, meiner Meinung nach reicht es bei der Privaten Infrastruktur echt nur 11KW oder auch langsamer laden zu können. Der Wagen steht über Nacht je eigentlich immer ausreichend lange um komplett laden zu können.


    Jedoch bin ich der Meinung jedes aktuelle E-Auto sollte an AC mit 22KW laden können, damit die öffentliche Ladeinfrastruktur mit kürzeren Standzeiten genutzt werden kann. (Ich lade immer öffentlich und somit wären meine meist um die 55KW, die ich lade, schon nach ca. 2,5 Std drin. Und die Säule wäre dann wieder frei.)


    Momentan geht das ja alles noch, aber wie soll das in Zukunft bei Laternen oder öffentlichen Tiefgaragenparkern werden?


    Zumal ja auch sehr viele mit den Standzeiten sehr egoistisch sind. (War am WE in Freiburg und da standen zwei "normale" Autos vor den Ladesäulen - und dies mehr als 12! Stunden. Meiner Meinung nach gehören die (Genau wie bei Behindertenparkplätzen) sofort abgeschleppt!!!