Beiträge von tmo83


    Mein beruflicher Alltag, mit dem ich mich aktuell herumschlage. Gängiges Lagermaterial ist teilweise nur bestellbar ohne LT. Im Juli einen Satz Zahnstangen bestellt. Die sind eigentlich immer sofort geliefert wurden. Nach zwei Wochen mal nachgefragt, ob ein Problem bei der Bestellung vorliegt und es war der Dame fast schon peinlich, aber vor Dezember kann nicht geliefert werden. Renommierte Firma, kennt jeder aus dem Baumarkt.


    Da wundert mich nicht, dass aktuell auch nicht gesagt werden kann, wann final ein Auto fertig gebaut werden kann.

    Shapy und Bier : Okay, ihr habt wohl recht. Der Satz war ohne weitere Info zu lückenhaft. "Auf Nummer Sicher gehen" bezog sich auf die Dose an sich. Weil die Einphasige CEE ist gegenüber der Schuko einfach robuster ausgelegt. Somit ergibt sich der kleinere Übergangswiderstand.


    Daher auch das Missverständnis mit helmchen : Ich implizierte damit, dass man so was wie den Juicebooster oder Ähnliches kauft. Hier ist auch eine Überwachung vorhanden.


    Wie ich weiter oben schrieb, bei korrekter Installation sehe ich auch überhaupt keine Probleme an einer normalen Schuko zu laden. Da der Eingangsbeitrag ja aber davon sprach, bei Freunden, Bekannten, Familie mal zu laden, der wird nicht extra vorher einen Elektriker zum Prüfen der Dose beauftragen.

    Mit der Optik des Ioniq 5 habe ich eher so meine Probleme. Da springt bei mir der Funke einfach nicht über. In meinem persönlichen Empfinden sieht der auch nicht wertig aus. Glaube aber auch jedem der das anders sieht. Ist halt mein Feeling. Da würde mir der EV6 eher zusagen.

    Aber aktuell stellt sich die Frage bei mir "noch" nicht. :P8o:)


    Deckt sich mit meiner persönlichen Meinung. Der Ioniq5 ist für mich ein No-Go ! Andere fahren tierisch drauf ab. Der EV6 ist ja "baugleich" , finde das Design aber viel ansprechender. Naja, Geschmack ist ja bekanntlich subjektiv und das ist auch gut so. Ist ja ähnlich wie mit dem Skoda und VW : Der ID.4 gefällt mir viel besser, andere Personen sehen es anders rum :)


    Aber die Geschichte mit dem Autohaus und der irrtümlichen Mail: Da würde ich dem auch was husten, das ist ja wirklich eine Frechheit. Ich bin zwar aufgrund der langen Lieferzeit entspannt unterwegs und würde sagen, bei der langen Wartezeit kommt es jetzt auf ein, zwei Monate auch nicht mehr drauf an. Bei der Geschichte würde ich mich aber ganz oben vor Ort beschweren und auch, sobald möglich, sagen "Sie können mich mal kreuzweise!"

    Schönreden und ständiges Wiederholen machens nicht besser. Schuko ist nicht für ne Dauerbelastung von 2.300 Watt über mehrere Stunden ausgelegt. Alle Prüfszenarien dauern max. ne Stunde. Einfach mal fachmännisch beraten lassen. Der Ladeziegel ist und bleibt für BEVs ne Notlösung für den gelegentlichen oder zeitlich eingeschränkten Gebrauch.


    Darf ich fragen woher Du diese Information beziehst? Bist Du vom Fach?

    Zumindest laut Produktnorm wird eine Dauerbelastung über 24 Stunden mit dem Strom / Leistung vorgegeben.


    Wer für sich privat auf Nummer sicher gehen möchte, der kann sich natürlich auch ne einphasige blaue CEE setzen lassen und besorgt sich nen Adapter.

    Meine Meinung dazu:


    Ich würde es nicht machen, wer weiß wann die Säule wieder funktionsfähig ist und ggf. blockiert man dann einen anderen Faher, der laden möchte. Ich denke die Situation haben wir alle schon erlebt: Ladesäule laut App frei und vor Ort ist diese blockiert, weil da zwar ein E-Auto steht aber nicht lädt.


    Würde man an einer defekten Zapfsäule an einer Tankstelle parken?

    Also grundsätzlich halte ich es nicht für verwerflich den Laderiegel zu benzten. Auch die 10 Amper Dauerbelastung sehe ich nicht als grenzwertig an.

    Dies legt jedoch zugrunde, dass die Hausinstallation in Ordnung ist. Zumindest die Sichtprüfung sollte bei fremden Dosen mal vorgenommen werden. Wer sich unsicher ist, kann nach einer gewissen Zeit ja auch nochmal kontrollieren, wie es sich mit der Hitzeentwicklung verhält.


    Ich störe mich aber viel mehr an der Sprachwahl von HaWi: Ich sehe es nicht als schnorren an. Wenn Freunde oder Bekannte von weiter weg kommen, würde ich denen auch meine Lademöglichkeit anbieten ( Wäre in diesem Fall aber eine Wallbox ) . Wenn diese dann für ihre geladene Energie auch zahlen möchte dann gerne, ich würde das aber nicht auf den Cent genau abrechnen wollen.


    Dies ist aber auch meine gemachte Erfahrung, bisher haben die Gastgeber immer mich aktiv angesprochen, ob ich laden möchte. Wenn ich das genutzt habe, gab es aber auch von mir immer einen Betrag als Dankeschön. Was aus Ermangelung an Wallboxen aber immer eine Schuko Dose war.

    Die Flatrate ist ja nur für Leute auf Dauer interessant, die keine Wallbox zu Hause laden. Dann braucht man sich 0 Gedanken zu machen, wann man wo mit welcher Karte den Strom zieht.

    Oder aber wie der Nutzer sagt, für den Monat der Urlaubszeit buchen. Wobei ich persönlich dann gar nicht so genau vorher ausrechnen würde, ob sich das Kilometermäßig lohnt. Da würden dann andere Aspekte im Vordergrund stehen. Aber das muss jeder selber für sich entscheiden.


    Ich persönlich buche mir aktuell gerne bei Bedarf die Pakete. Bestes Beispiel wieder am Wochenende: Mit dem e.up nach Berlin ( schönes Abenteuer :) ) und natürlich war mein Ladekarten - Kartenset ( enbw, ewe go und shell recharge ) am Start. Auf der Hinfahrt zwar noch normal die enbw benutzt, in Berlin hatte ich dann aber eine AC Säule und diese hat keine der drei Karten akzeptiert. In der elvah App geschaut, Säule war aufgelistet. Also Flexpaket gebucht und die Ladung hat geklappt. Auf der Rückfahrt nochmal die paar KW am Schnelllader noch gezogen, dass man im oberen Bereich des Pakets ist und gut.

    Bei mir steht es auch schon seit ein paar Wochen auf Fertigungslauf Mosel. Auto ist aber weit und breit nicht in Sicht. Eine FIN habe ich ebenfalls nicht.

    Meine Befürchtung, die ich hier schon mal geäußert habe, ist, dass der Wagen frühestens in Q4 kommen wird. Allerdings hätte ich dann ab einem bestimmten Zeitpunkt auch die Möglichkeit vom Kauf zurückzutreten. Und wenn ich so sehe was sich beim Model Y tut, werde ich mit jeder Woche unsicherer, obwohl ich eigentlich den ID.4 in der Gesamtheit noch als das bessere Auto ansehe.


    Wie dem auch immer sei, die Situation ist für alle Beteiligten nicht gut.


    Was mich beim Model Y schon wieder stört: Lieferung aus China und keine Sau weiß, welchen Akku man bekommt. Siehe next news von nextmove und die Umfrage im TFF Forum.

    War ja auch zum Jahreswechsel mit dem Model 3 auch so. Bei den Tesla Jüngern kann man es ja anscheinend machen.... Sehen sich ja sowieso als Beta-Tester.


    Würde VW, Mercedes oder sonst wer solch eine Politik fahren, wäre der Aufschrei groß. Schlechterer Akku zum gleichen Preis, Ladeleistung in kaltem Zustand nicht wie versprochen, etc. !

    Ich weiß das Tesla in vielen Punkten bei der Elektromobilität einen riesen Vorsprung hat. Aber da gibt es Geschäftsgebahren, die ich persönlich für ein No-Go halte.


    Lotteriespiel. Wann sind welche Komponenten vorhanden, also geht er sauber übers Band? Fehlt eine Sache wird ausgeschleust und es geht zur Nacharbeit. Hier beginnt nun die Wartezeit, da alles nun anders gesteuert wird. Es fehlt ja an allen Teilen, da kann die WP schon auch den Unterschied ausmachen und schon steht das Auto wie geschrieben in der langen Schlange der Nacharbeit.


    Keine Ahnung wieviele Autos am Tag in der Theorie nachgearbeitet werden können. Fakt ist aber, nicht alle gelieferten Teile werden priorisiert in die Nacharbeit geführt. VW hat ja ein hohes Interesse daran, soviele Autos wie möglich automatisiert übers Band laufen zu lassen. Sonst wird die Spirale ja immer größer und die Fertigung ist aus wirtschaftlicher Sicht nicht rentabel.


    Was ich mich aber allgemein noch frage ist folgenden Szenario:


    Hat ein Auto als Konfiguration z.B. die WP und AHK und es ist absehbar, das Auto wird ausgeschleust weil die AHK nicht vorrätig ist. Die WP ist aber auch nur begrenzt vorhanden: Wird diese dann in ein anderes Auto eingebaut, um dieses zu komplettieren oder wird die WP trotzdem verbaut und ausgeschleust?

    In schlechtestem Fall hat das Auto dann ja zwei Komponenten in der Nacharbeit, auf die es wartet.

    Nicht, dass die hier mitlesen und sich noch mal richtig ins Zeug gelegt haben….hehe…


    Das hab ich mir auch gedacht. Da wurde so viel negativ berichtet, da wundert man sich ja ob des freundlichen Kommentars. Der Händler kam ja auch nicht gerade gut weg.Ich denke die Mahnung hat dann den Weg über die Express - Route beim Händler geführt.


    Aber trotzdem, herzlichen Glückwunsch zum Neuwagen und ich hoffe, die Wartezeit hat sich nun final auch gelohnt.

    Hallo zusammen.


    Da ja hier einige geschrieben haben, dass der Energiezähler nachgerüstet wurde: Kann einer mal angeben, was er genau gekauft hat? Also welcher Stromzähler passt und welches Kabel? Gerne auch per PM! Danke :)

    Ich habe übrigens gestern zwei Monate nach Bestellung eine Bestätigung zu meinem Privatleasing erhalten.

    Interessant war das Feld Liefertermin: Hier wurde auf den unverbindlichen Liefertermin des unterschriebenen Vertrages verwiesen: Bei dem wurde Oktober 2021 eingetragen.


    Gehe ich zwar nicht davon aus, aber hey... Irgendwann kommt er.


    Ich bin nun erst einmal froh meinen im Juni 2020 bestellten e-up nun zur Abholung terminiert zu haben :D

    Grade Nachricht vom Agenten bekommen, dass das Fahrzeug grad eben beim Händler abgeladen wurde. Zulassung erfolgt noch heute. Abholung dann stressfrei am Ort vss. noch diese Woche (diese Bequemlichkeit ist mir den Aufpreis wert). ;)


    Wenn man das nicht sowieso mit einem Ausflug verbindet nach Wolfsburg oder Dresden und nur das Auto in Empfang nehmen möchte, kann ich das verstehen. Wenn man sowieso um die Ecke wohnt, ist es eine nette Ersparnis.


    Um die Verwunderung allgemein nochmal zu vergrößern: Ich habe gestern beim Privatleasing meines ID.4 nochmals eine schriftliche Bestätigung erhalten. Kam zwei Monate später, aber auch beim Privatleasing kann man durchaus noch im Nachgang was erhalten.