Beiträge von EV66

    Im Regelfall kommt das "blecherne" Geräusch von einer schlecht positionierten Schliessfalle. Eine Werkstatt mit Karosseriekompetenz erledigt das Problem in 1 Minute. Sind alle 4 Fallen unterschiedlich ausgerichtet, klingen auch alle 4 Türen anders. Eben je nachdem, ob die Tür beim Zufallen ihre Energie in der Dichtung abbaut (satter Klang) oder auf der Falle (metallischer Klang). Solche Kleinigkeiten hat mein VW Händler schon mehrfach bei unseren Autos erfolgreich nachjustiert.

    Der ID.4 rollt nicht. Im Segelmodus geht er nach sehr kurzer Zeit in eine leichte Rekuperation über. In N verbraucht er beim Rollen 0,7 kWh/100km. Um den Verbrauch in der Ebene in Richtung 0 zu drücken, geht nur B. Bei der ID DrivingExeprience hat der Instruktor das Segeln in B explizit als effizienteste Variante empfohlen.

    B3F6A2AC-8032-477A-8600-694043A5149B.jpg


    es geht definitiv auch unter 10 kWh/100 km mit dem ID.4 - extrem vorausschauend fahren und das Auto in B mit dem eigenen Gasfuss segeln lassen, machen das möglich. Allerdings ist das ziemlich anstrengend, sich permanent auf die Energiesanzeige und den Momentanverbrauch zu konzentrieren. Dabei gilt: der Momentanverbrauch darf möglichst nicht über 50kWh/100km steigen und bei Rollen muß man die Anzeige mit extrem ruhigen Gasfuss auf 0,0 bringen.

    Der Softwarekern des MEB ist keine VW Entwicklung, sondern von einer Continental-Tochter - damals noch von Winterkorn - eingekauft, damit VW mit dem Neo (Konzeptcar zum ID.3) eine E taugliche Plattform zeitnah hinbekommt. MEB ist eine Sackgasse von Anfang an. Das muß ja nichts Schlechtes sein, denn der ID funktioniert ganz ordentlich, aber eine Zukunft hat das nicht. Daher wird es für die heutigen IDs nicht ewige Weiterentwicklung geben.

    Gibt es hierzu schon Erfahrungen? 😉

    Ich habe den Generator live in einem Tesla Model S erlebt. Der Sound an sich ist sehr kräftig und im niedrigen Drehzahlbereich sehr authentisch. Beim Beschleunigen wirkt der Sound im oberen Drehzahlbereich unnatürlich. Der Wechsel zurück auf Low-RPM kommt in festen Geschwindigkeitsschritten, was komplett unnatürlich wirkt. Ebenso in die Gegenrichtung, was nur in 2 Modi programmiert werden kann, also ob einfach gegen 0 oder wieder in Stufen von High-RPM auf Low-RPM simuliert wird.

    Insgesamt kommt auf den ersten Metern ein Aha-Effekt und nach den ersten 10 Km eine extreme Ernüchterung. Wirkt beim Fahren eher wie einfaches Rennspiel auf dem PC.

    Der Generator hat einen ziemlichen Schalldruck und überschreitet nach meinem Empfinden die Grenze zur Lärmbelästigung. Als Nachbar wäre ich sicher ziemlich genervt von dem Konstrukt.

    Ein witziges Gimmik ist es allemal.

    Beispiel: Ich fahre +15 km/h und Auto-Lock verriegelt. Ich fahre dann an den Straßenrand und Beifahrer will aussteigen - no Chance, er/sie muss den Türöffner zig mal ziehen bis irgendwann (Anzahl bis es geht ist wie würfeln von 4 bis 10 mal alles dabei) die Tür entriegelt.

    Ich hatte exakt die gleichen Probleme mit dem ID.4 und dachte auch erst, dass es einen Zusammenhang mit der Software gäbe. Aber wie schon erwähnt, waren die Probleme alle weg nachdem der Wagen in Rahmen der normalen Garantie neue Türschlösser bekommen hat. Genaugenommen wurden 3 Schlösser getauscht und bei einem war der Seilzug ausgehangen.


    Was Du unbedingt testen musst, ist die Notentriegelung auf der Fahrertür. Die war bei mir ebenfalls funktionslos und das ist ein erhebliches Sicherheitsrisiko.

    Wenn ich das also richtig verstehe, kostet DC mit dem "neuen" WeCharge Plus dann 0,49 und 0,35 Ionity. Bei meinem "alten" und frisch verlängerten WeCharge Plus kosten die nicht-Ionity DC zwischen 0,57 und 0,87 Cent (Aral Pulse ist mit 0,87 einfach nur unverschämt.)

    Anders ausgedrückt: VW schickt mir einen Mail mit der Einladung meinen "alten" Tarif zu verlängern, obwohl kurz danach ein in Summe günstigerer Tarif kommt...

    Wir sind jetzt seit 10 Monaten mit dem ID.4 1St unterwegs. Der Km Stand nähert sich den 15.000 Km.

    Was die Verarbeitung angeht, so ist die Heckklappe nicht perfekt eingepasst, stört mich aber nicht. Ansonsten sind alle Spaltmaße und die gesamte übrige Verarbeitung perfekt. Es klappert und knarzt auch auf Kopfsteinpflaster nichts, was nicht gerade lose in irgendwelchen der vielen Ablagen liegt.


    Einziger großer Patzer: Die Türschlösser, die aber unkompliziert auf Garantie getauscht wurden. Auf der Fahrerseite vorne ging die Tür irgendwann von Innen nicht mehr auf. Kurze Zeit später ging sie auch von Aussen nicht mehr auf. Nichteinmal durch die Notentriegelung (!) Gleiches passierte mit der Beifahrerseite hinten. Die Werkstatt hat das aber Ruck-Zuck erledigt. Die Ersatzteile waren über Nacht da und wurden bis zum folgenden Mittag verbaut. Das war aber schon letztes Jahr. Mit den neuen Schlössern ist alles perfekt.


    Auf vielen großen wie kleinen Touren hat sich der ID.4 absolut bewährt. Das Raumgefühl ist einfach Spitze und nach wie vor sind für mich die Sitze im ID.4 die besten, die wir je in einem Auto hatten. Das ruhige Fahrwerk macht Langstrecken wirklich entspannt. Autohardware bauen kann VW wirklich exzellent.


    Die Software ist mit 2.3 eigentlich ganz Ok geworden. Das VW aber so eklatant hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt und nicht einmal simpelste Erleichterungen zügig in die Software einbaut, kann ich nicht verstehen. Ich kann es ja noch verstehen, wenn man etwas länger braucht, um eine intelligente Automatik für eine Funktion zu bauen, aber warum man Dinge nicht einfach mal manuell steuerbar macht, wenn die Automatik fehlt, leuchtet mir nicht ein. Das Vortemperieren zum Beispiel. Andere Hersteller haben einfach eine Schaftfläche dafür. Fertig ! Auch das man sich jetzt mit der kommenden 3.0 damit brüstet die % Anzeige in das kleine Display gebracht zu haben, wirkt eher peinlich.


    Aber am Ende braucht man zum Fahren diesen ganzen "Quatsch" ja nicht. Im Alltag ist der ID.4 für uns ein toller Begleiter, der uns nicht ein einziges Mal den ehemaligen Verbrenner hat vermissen lassen.


    Der Verbrauch ist für mich extrem Ok. Durch unseren "Vorheizen-Hack" sind wir auch sehr gut durch den Winter gekommen und im Sommer komme ich auf meiner Pendelstrecke in die Region von 12 kWh/100 Km. Für den Alltag wirklich genial.


    Eigentlich gibt es am ID.4 nichts auzusetzen und wenn ich mich heute nochmal für etwas Familientaugliches entscheiden müsste, wäre der ID.4 sicher eine Option, wenn es nur um die Hardware geht. Wenn man aber mal ernsthaft ein paar längere Strecken mit anderen E-Autos und vor allem anderen Softwarelösungen zurückgelegt hat, dann kann ich mir die Software der IDs nicht mehr schönreden und daher würde ich Stand heute den ID.4 zwar doch nochmal nehmen, aber nur weil wir einen tollen und engagierten VW Händler in der Nachbarschaft haben. Ohne den würde es garantiert kein ID werden.

    Das Bild ist übrigens an der Aral Tankstelle A43 Abfahrt Bochum-Werne entstanden. Du hast da die Tankstelle, Burger King, Kentucky Schreit *icken, Waschanlage, Covid-Testzentrum. Während man lädt, kann man da problemlos 8000 Kalorien zu sich nehmen ;)