Beiträge von Borg139

    Bei meine ID Pure mit Wärmepumpe wurde heue erfolgreich die Feldaktion 87H3 Kriterium 01 (Tausch Klimakompressor) durchgeführt.

    Eigentlich hatte ich nach der Feldaktion für die 12V Batterie und SW 2.4 gefragt aber diese steht für das Fahrzeug wohl noch nicht in den Systemen.

    Also einfach mal beim freundlichen nachfragen ob es eine Feldaktion für das Fahrzeug gibt

    Es sind nur die Kosten für das Laden Unterwegs. Zuhause lade ich aktuell bis 11/2024 für 28 Cent. Und natürlich müsste man die zwei Ladungen Zuhause mit einkalkulieren.


    Wenn du laden willst hast du auf dem Rastplatz das Anliegen dort zu laden. Du bist also Anlieger. :)

    Wenn die Straße kein Zugang zum Rastplatz ist dürfte sie also gar nicht befahren werden.


    Chargeprice und AirElectric gingen nicht?

    Leider kommt man vom Parkplatz der Angestellten nicht auf den Rastplatz/Autobahn ist Dich ein Tor voneinander getrennt. Da sollte man die Kartendaten einmal nachbearbeiten. Leider gibt es in Navi keine Möglichkeit solche Fehler zu melden.


    Andere Apps/Navis machen keine solchen komischen Vorschläge. Ich habe beim Händler das gleiche mit der SW 3.0 mal getestet. Offensichtlich ist das in der neuen SW besser gelöst. Aber es kann natürlich auch daran liegen das dort durch das neue Lademanagement auch andere Ladevorschläge gemacht werden.


    Wenn nach dem Tausch des Klimakompressors (Feldmaßnahme), dem Tausch der 12V Batterie mit Update auf 2.4 mein ID Software 3.0 hat werde ich das noch einmal testen.

    Nach den vielen negativen Erfahrungen wollte ich mal die Erfahrungen mit eine ID3 Pure City (45 KW Akku) auf eine Fahrstrecke von 685 Km bei 3 Grad Außentemperatur mit Winterreifen Anfang März veröffentlichen.


    Wir mussten für einen Termin von Aschaffenburg nach Augsburg und zurück und hatten uns angesichts der Spritpreise dafür entschlossen mit dem klein ID3 diese Strecke zu bewältigen. Interessant war auch an diesem Tag die offensichtliche Überlastung der sonst von uns genutzten APP zur Ermittlung der günstigsten Sprittpreise 😉.


    Wir hatten 1 zusätzliche Stude für die Ladestoppst im Gegensatz zur Nutzung unseres Golf 8 Style TDI angesetzt und wollten ganz bewusst nur mit dem ID3 Navi fahren.


    Losgefahren sind wir gehen 09:00 mit 100% Akkustand und benötigten folgende Ladestops aus der Hinfahrt:


    10:14 Ionity Ohrenbach West, A7 20Kw – 15 Minuten


    11:26 ENBW BAB7 Ellwanger Berge West 18KW – 17 Min


    12:54 Sortimo Innovationspark 23kw – 20 Min (Home - Sortimo (sortimo-innovationspark.com)

    • Das Navi haben wir für alle Ladestopps außer Sortimo genutzt hier haben wir durch Zufall das Schild zum Ladepark gesehen und sind dort auf verdacht hingefahren. Das war eine Super Entscheidung. Ich habe noch nie eine Ladepark mit so vielen Ladesationen gesehen. Aus der Rückfahrt haben wir dann dort glich geladen und gegessen.
    • Wir hatten auch einmal den Fall, dass das Navi versucht hat uns über die Zufahrt für Angestellte an einen Rastplatz zu führen. Obwohl hier die Beschilderung (Nur Anlieger, kein Zugang zum Rastplatz) eindeutig war.
    • Kurz vor dem Ladestopp sind wir immer so schnell wie möglich gefahren (wenn es denn ging) um den Akku zu erwärmen.
    • Ein Großteil der Strecke wurde durch einen Fahranfänger (begleitetes Fahren mit 17) durchgeführt und ich habe viel über die Einstellung der Autofahrer zu Regeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen gelernt. Wenn man sich strikt an die Begrenzungen hält (und als Fahranfänger halten muss) wird man in Deutschland ständig bedrängt.

    Rückfahrt:


    15:45 Sortimo Innovationspark 32kw – 41 Min (Laden auf 100% und Mittagessen)


    17:59 Inoity Rastanalge Frankenhöhe, A6 19kw - 15 Min


    Ankunft mit 6% Akkkuladestand nach 6:49 Minuten und 685 km bei einem Verbrauch von 21,8 kWh/100Km (Durchschnittsgeschwindigkeit 100 km/h)


    Gesamtkosten 36,07€

    Fazit - Auch mit kleinem Akku ist eine solche Fahrt ohne Probleme möglich allerdings kostet das Laden schon zusätzliche Zeit.

    20220308_120438979_iOS.jpg20220308_191558329_iOS.jpgSprit_APP_Fehlermeldung.png

    Hallo,

    bei mir waren 2000 Euro zusätzliche Sonderzahlung durch das Autohaus möglich. Als ich dann sagte : "Also 2000 EUR Rabatt" hat man mich korrigiert es gibt keine Rabatte wegen dem Agenturmodell - aber man kann mir ja 2000 Euro seitens des Autohauses schenken ;).


    Das mit der BAFA hat VW Leasing gut im Griff die benötigten Dokumente mit den korrekten Artikel und Bezeichnungen erhält man zeitnah zur Abholung und Zulassung. Nur die Frage zum AVS im BAFA Antrag sollte man verneinen Sonst bekommt man eine ganzen Absatz in dem einem erläutert wird das man keinen Anspruch auf die 100 EUR hat.


    Ich persönlich habe das Fahrzeug mit Stahlfelgen geordert und selber Alufelgen (siehe Post) angeschafft . Aus der Erfahrung weiß ich das Schäden an den Alufelgen bei der Leasingrückgabe das ärgerlichste sind da hier im Prinzip immer die Kosten einer neuen Felge zum Listenpreis angesetzt wird. Und das ist mehr als 4 Felgen im Zubehör kosten. Ich habe zwar noch keinen Felgen verschrammelt - die Jüngern Fahrer allerdings schon ...


    Die Lieferzeit ist wohl abhängig von der Ausstattung und deren Lieferbarkeit. Teilweise werden Ausstattungsvarianten wohl auch gesammelt und dann in einem Rutsch produziert. Bei mir ging das erstaunlich schnell 2 Monate von Bestellung bis Auslieferung.

    Ich habe absichtlich die Preise von Kalifornien genommen da dort die im Rest des Landes üblichen Märchengebühren gesetzlich begrenzt oder verboten sind. Lediglich die Zulassung und die DocFee dürfen in CA berechnet werden. Die DestinationFee ist immer im Kaufpreis (Sticker am Fahrzeug) enthalten. Die DocFee ist auf 85$ per Gesetz begrenzt. Und die Zulassung sind in der Regel die reinen DMV Gebühren + Schilder.


    Ist also mit den zusätzlichen Kosten in DE durchaus vergleichbar.

    deine Rechnung ist insofern falsch als du nicht den nach-Steuer Preis vergleichen musst, sondern den vor-Steuer Preis, denn von den Steuern hat VW ja nichts. Der Rest ist dann der sogenannte „Markt“

    Das ist grundsätzlich richtig. Mit ca. 39.500€ vor Steuer sind aber immer noch 20% unterschied. Aber ich wollt bewusst wissen was man als Endkunde auf den Tisch legen muss. Ähnliche Spielchen gab/gibt es ja auch in Europa abhängig vom Markt und der lokalen Konkurrenz. Mir zeigt das ganz nur das das Gejammer gegenüber der Politik nicht stimmt. Man kann E-Autos offensichtlich mit Gewinn verkaufen. Die Höhe der erzielbaren Marge hat aber offenbar auch was mit den Förderprogrammen in den einzelnen Märkten zu tun - ein Schelm wer Böses dabei denkt :D

    Das ich Verwandtschaft in den USA habe interessieren mich natürlich auch die Preise und Förderungen in den USA.


    Nach einer Diskussion gestern Abend habe ich einmal versucht das günstigste ID4 Modell (77KW) in den USA und Deutschland vergleichbar zu konfigurieren.


    Dabei kam folgendes raus:

    Bildschirmfoto 2021-06-20 um 08.57.38.png


    In Deutschland kostet der ID4 Pro 48.535 EUR in einer zum ID4 Pro (USA) vergleichbaren Ausstattung. Davon geht dann noch einmal die BAFA Förderung von 6000,- EUR ab.

    Das (fast) identische ebenfalls in Zwickau produzierte Fahrzeug kostet in den USA:

    Bildschirmfoto 2021-06-20 um 08.56.15.png


    Preis in den USA sind immer ohne Steuern. Für Kalifornien muss man nun noch die Sales Tax und die lokalen Steuer hinzurechnen:

    In meinem Beispiel 7,75% Steuer für Riverside Kalifornien. Macht also 43.094$ umgerechnet in EUR = 36.213€. Davon gehen dann derzeit noch 7500$ Steuergutschrift ab.

    Man bekommt in den USA also das gleiche Fahrzeug rund 12.000€ günstiger (vor Förderung) als in Deutschland. Und das obwohl die Kiste um die halbe Welt transportiert werden muss.

    Ja es gibt manche Optionen nicht in den USA und umgekehrt aber im Grundsatz ist die Aussage richtig.


    Für mich heisst das VW macht an den Fahrzeugen in Europa ordentlich Gewinn (ich gehe nicht davon aus das man die Fahrzeuge in den USA mit Verlust verkauft) und hat auch hier Luft nach Ablauf der Förderung die Preise ordentlich zu senken. Den Herstelleranteil zur Umweltprämie sehe ich übrigens nicht als Prämie sondern als Taschenspielertrick (ich schlage die Prämie auf den Listenpreis auf um sie dann wie abziehen zu können).


    Warum bietet VW die Fahrzeuge dann nicht im Heimatmarkt zu den gleichen Konditionen an?

    Wie seht Ihr das Thema oder habe ich wesentliche Dinge vergessen?


    Hinweis:
    Nein es gibt keine Unterschiede in der Technik der Fahrzeuge wie das z.B. bei Tiguan in den USA üblich war (andere Aufhängung, DSG vs. Wandlerautomatik etc.). Laut meine Informationen vom VW USA sind die Fahrzeuge technisch identisch - bis auf die in den USA vorgeschrieben Änderungen (zusätzliche Reflektoren, Matrix LED mit eingeschränkter/ohne Funktion, kein 3D Rückleuchten). Im Pro S gibt es übrigens ein beleuchtetes VW Logo - ist in Deutschland leider nicht erlaubt.


    Hier ein Link zu einem Video der derzeit in den USA erhältlichen Ausstattungen:

    Volkswagen ID.4 Trim Levels Compared - YouTube

    Nachdem mein Pure Performance CITY nun über 3000 KM hinter sich gebracht hat habe ich dank TRONITY und der Wallbox mit MID Zähler bzw. der Maingau Rechnung einmal die Ladeverluste berechnet.


    Bei AC mit 7KW beträgt der Ladeverlust 8%
    Bei DC (100kw) etwa 6,5%


    Im Vergleich zu einem Model 3 LR mit über 24% laut ADAC ist das ganz anständig 😬.


    Wie sieht das denn bei den Modelle. Mit größerem Akku und 11kw Lader aus?