Beiträge von Wolfi

    FraPe Vielen Dank für die Bedienungsanleitung. Ich hatte bisher nur an AC-Säulen geladen. Da ich mit der Bonnet App an einer DC-Säule noch nicht geladen habe, ist es für mich interessant, welche Reihenfolge dabei einzuhalten ist.


    2 Fragen (Ich möchte mich ja auch nicht wie ein Depp anstellen):

    Kann man die beiden Punkte 6 und 7 auch in der Reihenfolge vertauschen, also das Ladekabel ganz zum Schluss anstöpseln und dann warten dass der Ladevorgang automatisch beginnt?

    Gilt diese Reihenfolge nur für IONITY, oder im Prinzip auch für die anderen DC-Säulen (Allego, Fastned)

    1. Ladesäule anfahren.
    2. App starten.
    3. In der App-Karte die Ladestation lokalisieren. Es werden nun alle einsatzbereiten Ladestationen angezeigt.
    4. Ladestation in der App auswählen.
    5. Charging wählen.
    6. In der App Laden starten.
    7. Ladekabel anstöpseln.

    Ich habe mich jetzt mal neu bei Bonnet angemeldet. In der Nähe von meiner Wohnung befindet sich ein 50 kW Lader, den ich demnächst mal testen werde. Ich habe erst mal die 3 Promotion Codes erfolgreich eingegeben:

    • FIRSTCHARGE2
    • FREECHARGE2
    • EVABNT

    Damit bekomme ich dann nacheinander 3 kostenlose Ladungen. Richtig?

    Kann ich bereits jetzt noch mehr Codes eingeben, damit sie nicht verloren gehen z.B.

    • JUBILEE (25% Rabatt bei der nächsten Ladung)
    • SPEAKEV20 (20 Pfund Guthaben für ein Refill)
    • ND3FB (3 weitere kostenlose Ladevorgänge) - funktioniert das noch?

    Oder sollte ich erst einmal die 3 ersten Codes "abarbeiten" ? Das ist schon etwas verwunderlich, dass dieses Startup so viel zu verschenken hat... bin mir da etwas unsicher.

    Ich bin im Privatleasing und habe keinen Wartungsvertrag. Mein Händler hat mich darauf hingewiesen, dass bei 48 Monaten Leasing die zweite Inspektion leider noch zu zahlen ist. Unter anderem ist das der Grund warum viele nur 36 Monate leasen. Ich habe mich trotzdem für 48 Monate entschieden. Sooo teuer wird das schon nicht werden.

    Nochmal es wird hier keiner gezwungen diese Tarife zu nutzen, genauso wie beim Verbrenner keiner gezwungen wird bei Aral oder Shell zu tanken.

    Und das bei den zu Zeit stark steigenden Energiepreisen die Anbieter nachziehen sollte wohl jedem klar sein und letztendlich muss es ja auch wirtschaftlich betrieben werden.

    Kann diese ganze Aufregung überhaupt nicht nachvollziehen.

    Das ist so vollkommen richtig. Ich wollte auch nur ganz unaufgeregt darstellen, warum es sich für mich nicht lohnt diesen Tarif zu nutzen. Vielleicht hat der eine oder andere ein ähnliches Ladeprofil und kann meine Argumente nachvollziehen. Dieses Forum lebt ja vom Austausch verschiedener Meinungen. Ich habe auch nicht gesagt, dass die We Charge Tarife generell für alle schlecht sind. Fakt ist, dass Langstreckenfahrer profitieren, welche öfter an IONITY-Ladesäulen laden.


    Der Vergleich mit den Tankstellen hinkt. Dort ist für alle sichtbar der Preis aufgezeigt. Wer komplexe Ladetarife konstruiert und damit Gruppen mit einem bestimmten Nutzerprofil bevorteilt, der muss sich auch Kritik gefallen lassen.

    Meine Kritik an den neuene We Charge Ladetarifen bei meinem Ladeprofil:

    1.

    ÜBERHÖHTE PREISE AN IONITY DC-LADESÄULEN IM GO-TARIF

    Um IONITY sinnvoll zu nutzen, benötige ich den We Charge Plus Ladetarif, der mich im Jahr zum sogannten Vorteilspreis 9,99 Euro * 12 Monate = 119,88 Euro kostet. Wenn ich sehr selten dort lade (mehr als 100 km vom Wohnort entfernt) lohnt sich das nicht. Also kommt dieser Tarif führ mich nicht in Frage.

    Wenn ich den We Charge Go Tarif mit dem sogenannten Vorteilspreis von 2,99 Euro * 12 Monate = 35,88 Euro buche, dann zahle ich bei IONITY den gleichen hohen Preis von 0,79 Euro wie Fremdkunden anderer Automarken, welche nicht am IONITY-Verbund beteiligt sind.

    VW nötigt mich also, bei meinem Ladeprofil IONITY-Ladesäulen generell zu meiden oder andere geeignete Ladekarten oder Apps zu nutzen (Kartenroulette).

    2.

    BLOCKIERGEBÜHR NACH 3 STUNDEN AN AC-LADESÄULEN

    Die Blockiergebühr für AC-Ladesäulen in allen Tarifen greift bereits nach 3 Stunden. Damit unterbietet man die Konkurrenz um 1 Stunde. Da ich keine eigene Ladeöglichkeit habe, bin ich auf öffentliche Ladesäulen angewiesen. Ich lade mein Fahrzeug gern von 20% auf 80%, damit ich nicht so oft das Auto an die öffentlichen Säulen anstecken muss. Ich brauche dafür dann etwa 4,5 Stunden für einen Ladevorgang bei meinem 77kW-Akku. VW bestraft mich dafür mit 4,50 Euro Standkosten. Damit wird der als günstig angepriesene Strompreis pro kWh im Go-Tarif unattraktiv.

    Beispiel:

    77kWh * 0,6 = 46,2 kWh

    46,2 kWh * 0,39 kWh (Go-Tarif) = 18,02 Euro Netto Ladekosten

    90 Minuten * 0,05 = 4,50 Euro Standkosten

    18,02 Euro + 4,50 Euro = 22,52 Euro Brutto Ladekosten

    22,52 Euro : 46,2 kWh = 0,49 Euro/kWh effektive Ladekosten

    Und nein, über Nacht möchte ich das Auto nicht stehenlassen wegen möglicher Vandalismusgefahr. Sollte ich zwischendurch den Ladevorgang etwa unterbrechen und in 2 Etappen aufteilen?

    VW nötigt mich also, bei meinem Ladeprofil an AC-Ladesäulen andere geeignete Ladekarten oder APPS zu nutzen (Kartenroulette).


    Also bleibt für mich nur noch der We Charge Free Ladetarif. Da sind aber die Preise insgesamt zu hoch, sodass diese Ladekarte nur ein Notnagel sein kann oder eine Möglichkeit zum Wechsel in einen höheren Tarif, falls es sich doch einmal lohnen sollte.

    Was bei meinem Ladeprofil bleibt, das ist die Nutzung anderer geeignete Ladekarten oder APPS (Kartenroulette).
    SCHADE !


    VW-Software-Tochter Cariad: „Es war ein steiniger Weg bergauf“


    Zitat Herr Hilgenberg, Cariad:

    "Es war für unsere Kundinnen und Kunden ärgerlich, wenn man zum Produktionsstart nicht die Funktionalitäten hat und jetzt zwei Jahre später eigentlich da steht, wo man schon längst hätte stehen wollen. Wir arbeiten daran, dass das nicht wieder vorkommt und liefern an die ID.-Familie kontinuierlich kostenlose Updates over-the-air mit Verbesserungen und neuen, starken Funktionen."


    Er entschuldigt sich und belügt uns im gleichen Atemzug. Auch der Rest des Artikels ist lesenswert. Soll sich jeder selbst eine Meinung dazu bilden.


    "Unsere Softwarearchitektur ist einer Zentralrechnerarchitektur ähnlich der von Tesla nachempfunden, aber schon ein, zwei Schritte weiter."


    Herr Hilgenberg, auf dem Papier mag das vielleicht sein, aber die Praxis sieht wohl anders aus. Die Zentralrechnerarchitektur von VW ist langsam und unzuverlässig. Aber das werden die zukünftigen Superentwickler wohl dann über Nacht fixen.

    Wenn ich als einziger das Auto nutze, dann muss ich mich also auch als Hauptnutzer anlegen, damit ich alle Funktionen , welche ich vorher auch eingestellt und freigegeben habe, ohne weitere Nachfragen nutzen darf und auf nichts verzichten muss. Das ist soweit ok. Muss ich dann trotzdem jedes mal manuell bestätigen, dass ICH es bin, der eingestiegen ist und das Auto fährt?

    Was für ein Irrsinn!


    Ich habe noch die Version 2.3., deshalb meine Frage.

    Falls Sie keinen Folgetarif auswählen, endet Ihr Abo regulär am 2. Juli 2022. Sie können danach in der We Connect ID. App einen neuen Ladetarif zu den dann gültigen Konditionen abschließen.
    So wählen Sie Ihren Folgetarif aus:
    In der We Connect ID. App im Bereich We Charge „Laden unterwegs“ können Sie unter dem Menüpunkt „Tarifübersicht“ Ihren Folgetarif abschließen.


    Als Folgetarife werden nur die Neuen angezeigt. Ich werde bei denen doch nicht per EMail betteln gehen, um den alten Tarif zu verlämngern. Andere Mütter haben auch schöne Töchter.

    IONITY bringt E-Autofahrer weiter
    Schnelles Laden, komfortables Handling: Mit einem Netz von Ultra-Schnellladesäulen macht Reisen im Elektroauto in Zukunft noch mehr Spaß.
    www.volkswagen.de

    Zitat:

    "Auch der zusammen mit der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli) angebotene Ladedienst “We Charge2 kann zum Laden bei IONITY europaweit genutzt werden. Hier profitieren Fahrerinnen und Fahrer von berechtigten Volkswagen ID. Modellen von speziellen Vorteilstarifen.3"

    "3.Die Volkswagen Group Charging GmbH (Elli) bietet Neuwagenkäufern schnellladefähiger ID.-Modelle (ausstattungsabhängig ab 110 kW Ladeleistung) bei Abschluss eines Vertrages bis zum einschließlich 30.06.2022 vergünstigt den We Charge Go Tarif ohne monatliche Grundgebühr und den We Charge Plus Tarif für 9,99 € monatlich für bis zu maximal 3 aufeinander folgende Jahre an. Die genannten Tarife haben jeweils eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten und können um zwei weitere Laufzeiten von jeweils 12 Monaten verlängert werden. Von dem vergünstigten Angebot ausgenommen sind Käufer gebrauchter schnellladefähiger ID.-Modelle."


    Hier kann man nichts schönreden.

    Ich fühle mich von dieser Werbung getäuscht. Man gaukelt dem Kunden Vorteilstarife an IONITY-Säulen mit 3 Jahren Laufzeit vor. Dann verklausuliert man das in der Möglichkeitsform ("bis zu maximal...", "können um zwei weitere Laufzeiten...") und täuscht damit die Kunden, welche im guten Glauben waren an 3 Jahre We Charge Go Tarif ohne Grundgebühr und vergünstigtem Tarif an IONITY-Säulen.

    Der Hammer kommt jetzt mit Neueinführung von "verünstigter" Grundgebühr von 3 Euro für nur 1 weiteres Jahr bei vollem "unvergünstigten" (!) Preis für die kWh. Wer das nicht möchte, der muss ja nicht verlängern und kann später zu den dann gültigen Preisen neu abschließen.


    Das ist eine Änderungskündigung eines bestehenden Vertrages. Ist das die Firmenpolitik von VW?

    Sinnigerweise steht meine Verlängerung zum 2.7.2022 an, also 2 Tage nach dem Stichtag. Ich möchte gar nicht sagen wie ich so etwas als Kunde empfinde..., will ja niemanden hier beleidigen.


    Ich bin kein Jurist, ich will auch nicht um 3 Euro feilschen. Mir geht es um die Art und Weise der Kommunikation von VW mit dem Kunden. Wenn man schon eine Grundgebühr neu einführt, hätte man mindestens einen vergünstigten Preis für die kWh festlegen müssen (z.B. eine Erhöhung von 0,55 Euro auf 0,60 Euro).

    Danke, das leuchtet mir ein.

    Dann werde ich mit dem Free-Tarif erst mal auf Warteposition gehen. Noch (!) habe ich die Gelegenheit an meiner öffentlichen Stammladesäule vor dem Haus zu einem äußerst attraktiven Preis DC zu laden. Das nutze ich momentan zu 99 Prozent. Wenn die Strompreise dort explodieren sollten, dann wird WeCharge Go mein Tarif.


    Irgendwie bin ich auch enttäuscht, dass man die 3 Jahre einfach so unter den Tisch fallen lässt. Das Mail liest sich wie eine Änderungskündigung. Wenn man genau hinschaut ist das sicherlich juristisch korrekt, trotzdem fühlt man sich getäuscht.

    In Verbindung mit den neuen Tarifen liest man auf (manchen) Webseiten oder Foren: Alle Tarife sind monatlich wechselbar.


    Laut App haben alle neuen Tarife 1 Jahr Vertragsdauer. Aber wenn man das ganze Jahr einen Abonnement mit dem Tarif „We Charge Free“ oder "We Charge Go" haben kann und nur für den Urlaubsmonat auf „We Charge Plus“ wechselt und dann wieder zurück, wäre das wirklich toll.


    Ich kann mir kaum vorstellen, dass das tatsächlich so funktioniert. Weiß da schon jemand etwas genaueres?


    PS:

    Ich habe heute folgende Mail erhalten:


    Guten Tag xxxxx xxxxxx,
    am 2. Juli 2022 läuft Ihr We Charge Go Tarif aus.
    Um Ihre Ladekarte nahtlos weiter zu nutzen, können Sie ab jetzt einen Folgetarif auswählen. Dieser Tarif beginnt direkt nach dem Ende Ihres aktuellen Ladetarifs.
    Falls Sie keinen Folgetarif auswählen, endet Ihr Abo regulär am 2. Juli 2022. Sie können danach in der We Connect ID. App einen neuen Ladetarif zu den dann gültigen Konditionen abschließen.
    So wählen Sie Ihren Folgetarif aus:
    In der We Connect ID. App im Bereich We Charge „Laden unterwegs“ können Sie unter dem Menüpunkt „Tarifübersicht“ Ihren Folgetarif abschließen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr We Charge Team


    Ich darf also den alten Tarif mit 0 Euro für We Charge Go und 0,55 Euro nicht weiterführen und werde genötigt einen der 3 neuen "Vorteils"-Tarife auszuwählen. Das sind für mich keine Vorteilstarife, weil sie einfach nicht zu meinem Fahrprofil passen. Ich werde den Free-Tarif für Notfälle wählen, wenn mal garnichts anders geht, schade.