Beiträge von gooofy

    Naja in einigen Punkten muss man ihm schon Recht geben.


    Es ist einfach noch zu kompliziert, gerade als „Laternenparker“


    Meine nahegelegenen öffentliche Ladesäule war jetzt fast ne Woche defekt. Die nächste wäre dann hinter ner Schranke (1,50€ die Std nur damit ich da stehe).


    Auf Langstrecke kommt man auf einigen Strecken gut klar, auf anderen braucht man eine App. Dann gehts weiter im Tarifdschungel.. Es ist wirklch zu viel.


    Klar, für uns „Fans“, die sich auch in Foren tummeln, machbar. Aber wenn ich meinen Eltern, die sich prinzipiell sicherlich ein E-Auto zulegen würden, dann einen kurzen Überblick gebe, winken diese schnell ab.


    Öffentliches Laden ist einfach zur Zeit zu uneinheitlich, zu ungleichmäßig verteilt und zu unzuverlässig. In manchen kleineren Städten gibt es dann für 20.000 Einwohner solide 2 AC Buchsen sowie eine 50 kw Bürgermeistersäule.


    Steht er, dann lädt er, solche Träume sind leider nur in manchen Großstädten realisierbar. Seitens Enbw gibt es ja auch schon mehr oder weniger klare Aussagen, dass AC überhaupt keinen Ausbau mehr erhält.

    Es steht und fällt mit der Auslastung. Damit ein HPC wirtschaftlich wird, muss dieser meiner Einschätzung nach einfach viele Stunden am Tag im Betrieb sein. Das erreiche ich natürlich nur durch attraktive Preise über lange Zeit hinweg, da die E-Mobilität erst seit einigen Monaten wirklich Fahrt aufnimmt.


    Man steigt hier in einen weitestgehend neuen Markt mit großen investments ein, es sollte hierbei aber auch klar sein, dass eine wirtschaftlichkeit sicherlich erst in einigen Jahren zu erreichen ist.


    Bis vor einigen Monaten gab es bis auf Tesla keine wirklich langstrecken-tauglichen Autos, schon gar nicht in unteren Preislagen. Erst, wenn mehr Leute das E-Auto auch für Strecke verwendet wird, wird die Auslastung steigen. Solange pro Tag nur 1-2 Autos ab so nem Ladepark laden, brauchen wir keine Kalkulation über Wirtschaftlichkeit machen. Mit Phantasiepreisen kann man sich die Wirtschaftlichkeit immer schön rechnen, nur dann lädt halt unterm Strich keiner mehr.

    Je mehr Leute umsteigen, desto höher die Chance, dass durch mehr Ladevorgänge die günstigeren Preise für einen Gewinn der Betreiber reichen.


    Wie gesagt, es muss nicht billiger sein als Verbrenner. Nur wenn es teurer wird, werden definitiv weniger Leute umsteigen. Das Argument Umweltschutz wird die Leute nicht bewegen, solange das E-Auto sonst nur Nachteile in der Nutzung mit sich bringt, und wenn wir mal ehrlich sind.. genau auf diese Situation steuern wir zu.

    Leider hat id377 in diesem Fall trotzdem Recht.

    EnBw = 0,46 bzw. 0,49 cent mit Grundgebühr 5,99€

    Ionity = 0,30 cent mit max Grundgebühr 17,49


    Geht man bei EnBw von den 0,46 cent aus, ist Ionity ab 72 kwh im Monat günstiger. Bei 0,49 cent ist es bereits ab 61 kwh im Monat. Bei einem Durchschnittsverbrauch von 20 kwh entspricht das einer Monatsfahrleistung von 360 km bzw. 305 km, was von den meisten sicherlich überschritten wird. Somit ist Ionity in der Regel günstiger.

    noch interessanter wird es für uns ID-Fahrer, da wir ja in den ersten drei Jahren den großen Ionity-Tarif für 9,99 bekommen, also gerade mal 4€ teurer als Enbw.


    Dafür dann 0,30 statt (bei mir) 0,49 (meine DC Säulen in der Nähe sind alle nicht von enbw)


    Also 19 cent Ersparnis, die 4€ Differenz hat man bei ca 21 kwh raus.


    Ab der ersten Ladung ist somit ionity für id-Fahrer die ersten 3 Jahre günstiger als der Viellader Tarif. Erschreckend...

    Stimme nur bedingt zu. Ich bin der festen Überzeugung, dass fahren mit dem E-Auto nicht billiger sein muss als mit dem Verbrenner. Nur wenn es erheblich teurer wird, dann steigt niemand um.


    Bisher war der günstigere Preis für das eigentliche fahren ein großes Argument für den Umstieg. Da der Kauf eines E-Autos stand jetzt leider noch mit wesentlichen Nachteilen (schlechte Infrastruktur, gepaart mit niedriger Reichweite) verbunden ist, war das ein schöner Ausgleich.


    Wird jetzt das laden teurer (und im Falle ionity mit 0,79€ teurer als der Verbrenner), gibt es bis auf „lokal CO2-neutral“ keine gründe mehr für den Stromer, und das ist für die Mehrheit der Leute zur Zeit offensichtlich kein Grund für den Umstieg, sonst hätten sie das längst getan.


    Die Emobilität ist noch an einem Punkt, wo „first adopter“ gelockt werden müssen, um das Henne-Ei Prinzip zu bedienen. Erst wenn die Infrastruktur entsprechend ausgebaut ist, werden sich auch mehr Leute freiwillig anschließen, wenn die genannten Nachteile wegfallen. Packe ich jetzt noch einen Nachteil (Preis pro kwh) drauf, wird das schwieriger.


    Und so arbeiten wir uns in eine gefährliche Spirale. Weniger Leute steigen im selben Zeitraum um, die Ladeparks müssen also von weniger Leuten gezahlt werden, dementsprechend wird in 1,5-2 Jahren bei der nächsten Berechnung auffallen, dass es immer noch nicht kostendeckend ist, weil es immer noch zu wenig E-Autos gibt.



    Meiner Meinung nach kam die Erhöhung ein Jahr zu früh, andererseits bin ich mir sicher, dass Enbw da Zugriff auf mehr relevante Daten hat, insofern im Zweifel für den Angeklagten.



    In meinem Nutzerprofil nimmt Enbw ab Juli die gleiche Rolle ein wie die Newmotion Karte, ich werde sie dabei haben, just in case, die Abdeckung ist ja nach wie vor die Beste von allen Anbietern. Ansonsten bin ich erstmal mit der Karte von ewe go unterwegs, die deckt meine Regionen gut ab.

    Schön wäre es, wenn man solche Tools nicht mehr bräuchte (bzw. wenn überhaupt, dann zum Geld sparen)


    Naja, back 2 topic ^^


    C0D42056-B3B8-41B4-B627-78BCDB6B8767.jpeg


    meine „Heimat-Ladesäule“ in Würzburg, Frauenland. Schön überdacht, da werd ich sicher auch mal stehen, wenn es mal gewittert/hagelt :)


    Supermarkt mit Kaffee/Restaurant 200 meter die Straße hoch , direkt daneben das Landesgartenschau-Gelände. Lohnt sich also auch mal für Menschen, die vllt nen kleinen Besuch in Würzburg machen

    Trotzdem bleibt das Problem: Es gibt keine anständige Alternative.


    Die Tankstelle am Ortseingang ist zu? Nehm ich halt die 2 km weiter.


    Hier muss noch einiges passieren, meine Eltern wollten im kommenden Winter einen id4 bestellen, aber nachdem ich ihnen erklärt habe, wie laden funktioniert, warten sie mit der Unstellung auf E wahrscheinlich noch mal ein paar Jahre. Schade eigentlich.