Beiträge von Ponzi

    Man hat mit dem Shell keine physikalische Verbindung zum Stromnetz.

    Die Werte werden Induktiv abgegriffen. Darum darf die Zange auch nur einen Leiter umfassen.

    Messen kann man damit auch nur den Strom und nicht die Spannung.


    Hier eine Beschreibung zum Prinzip der Stromzange

    Die Zangen haben an einer Seite keine physikalische Verbindung, die andere Seite muss aber an die 3-Phasen angeschlossen werden wie tmid schon schrieb und waldschrat so schön rausgesucht hat.

    Wer genau weiß was er da macht oder einen Elektriker kennt kann damit natürlich gut den Zähler messen. Mache ich aktuell auch und sehe so schön im HomeAssistant was mit das Balkonsolar erspart.

    Die Frage die ich mir dann immer Stelle ist was ein Laie im Sinne der Versicherung ist.


    Ich habe mal eine Ausbildung zum Energieelektroniker gemacht, habe also einen Facharbeiterbrief. Mache auch recht viel selbst zu Hause (z.B. Sicherungsautomat tauschen) da ich behaupte ich weiß was ich da mache. Ich arbeite aber nicht bei einem Elektrokonzern mit Konzession des Netzbetreibers.

    Ob die Versicherung das als Laie ansieht muss ich hoffentlich nie herausfinden

    Den verstehe ich nicht. Selbst wenn Du eine 16A Dauerlast auf dem Kabel hast und nun kommt die PV-Anlage mit 2A hinzu. Dann komme ich rechnerisch am Sicherungsautomaten nicht auf 18A, sondern auf 14A. Denn die 2A sind ja eine Einspeiseleistung, keine Bezugsleistung und Phasengleichheit besteht ja auch.

    Oder habe ich das Problem nicht verstanden?

    Du könntest aber auch einen Verbraucher anschließen der 18A Dauerlast zieht. 16A kommen dann vom Sicherungsautomat und 2A von der Solaranlage. Das wäre aber für die Leitung zu viel.


    Ist zwar ein ziemlich theoretisches Konstrukt und ich wüßte nicht wann das wirklich zu Stande kommt aber das steht so in der Anleitung der Herstellers der Balkonsolar. Die VDE-Vorschriften und TAB auf die Westnetz verweist nach der Anmeldung habe ich mir nicht durchgelesen, ein Kollege meinte aber da steht auch sowas drin.

    Fiktive weitere Annahme: das Balkonkraftwerk liefert momentan 500 Watt auf L1.


    Du meist wenn ich in meinem fikiven Beispiel bei 200 Watt Grundlast auf L1 67 Watt direkt verbrauche,

    sowie 433 Watt L1 einspeise und über L2 und L3 133 Watt beziehe, dass der Zähler dass "saldiert"?

    Ich also nicht kostenlos 433 Watt dem Netzbetreiber schenke und 133 Watt parallel beziehen muss?

    Du schenkst dem Netzbetreiber dann 300 Watt (die erzeugen 500W - deine 200W Grundlast). Welche Phase ist dem Zähler völlig egal


    Berichte doch bitte mal. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass das nicht saldiert.

    Werde ich machen, vermutlich so in 2 Jahren oder so. Bisher regt sich nicht und ich habe die Solaranlage bereits Anfang Dezember angemeldet :)

    Ich sehe das skeptisch mit den Balkonkraftwerken.

    Den Meisten ist nicht bewusst, dass Hausinstallaltionen dreiphasig sind und sich die Räume/Verbraucher auf die verschiedenen Phasen verteilen.

    Die Einspeisung erfolgt hier aber einphasig. D.h. alles was an dieser eingespeisten L1,L2 oder L3 hängt, wird versorgt. Die anderen 2/3 nicht.

    Da grob spekuliert die Grundlast im Haushalt ca. 200 Watt hat, ideal-theoretisch verteilt zu einem Drittel je Phase, deckt das Kraftwerk nur 67 Watt der Grundlast. Der Rest ginge ins Netz, während die anderen 2/3 parallel 133 Watt aus dem Netz ziehen. Das Balkonkraftwerk effizient zu nutzen stelle ich mir schwierig vor...

    Die modernen Smartmeter (Netzbetreibersprache: Moderne Messeinrichtung) sollten aber eigentlich Phasensaldierend sein.

    Wenn du also auf den 3 Phasen jeweils 100 Watt ziehst und die Balkonsolaranlage auf einer Phase 300 Watt einspeist zählt der Zähler 0.

    Kann ich berichten ob das so ist wenn mein Netzbetreiber den alten Ferraris-Zähler bei mir getauscht hat.

    (meine Balkonsolar läuft seit Weihnachten)


    Ein größeres Problem sehe ich eher bei alten Hausverkabelungen.

    Angenommen auf der Phase wo wie Solaranlage hängt und gerade volle 600 Watt erzeugt entspricht das undgefähr 2,x A.

    Die meisten Automaten im Sicherungsschrank sind ja 16A. Du könntest so aber 18,xA über das 1,5mm2-Kabel ziehen. Das könnte im schlimmsten Fall zu warm werden.

    Empfohlen ist ja den Automat wo die Solaranlage dran hängt gegen eine 13A zu tauschen und dann sind wir wieder wie bei der Wieland-Dose beim Elektriker.


    Und bevor jetzt einer fragt: Ja, ich habe das auch gemacht und den Automaten ausgewechselt. Bin aber auch Elektriker und kann das daher selbst machen, ebenso wie die Wieland-Dose.

    Heute kam dann endlich mal Teil 2 und Installiert gerade. Hat dann von Heilig Abend bis heute gedauert.

    Geduld zahlt sich aus :)


    Lasse ihn auch bis morgen früh in Ruhe, auch wenn es nur 90min. sein sollten…

    Heute morgen nochmal ausgiebig getestet. Das Geräusch kommt definitiv nicht von draußen.

    Guten Tag mein ID 4 war am 29.12 wegen einem Geräusch im Bereich des Lenkrades in der Werkstatt. ich habe festgestellt das das Geräusch weg ist wenn ich die Verriegelung vom Lenkrad löse (Höhenverstellung Lenkrad). Also lösen das sich das Lenkrad. Erstellen lässt. Die Werkstatt hat das Geräusch wegbekommen. Auf meine Frage was der Fehler war wurde mir gesagt, dass sich eine Verkleidung verkantet hatte. Welche Verkleidung wurde mir nicht gesagt.

    Das konnte ich heute morgen reproduzieren. Mit gelöster Verriegelung ist das Geräusch weg.


    Hab auch mal versucht einfach in einer anderen Höhe zu fahren. Das Geräusch kommt aber beim feststellen des Lenkrads sofort wieder.

    Da die Schilder alle getrennt untereinander angebracht sind, denke ich, dass ein E-Auto während des Ladens keine Parkgebühr zahlt. Verbrenner brauchen einen Parkschein!

    So hätte ich jetzt die Reihenfolge der Schilder auch interpretiert, vermute aber das es von der Stadt/Aufsteller nicht so gedacht ist. Sieht man aber ja öfter die die mit den neuen Schildern nicht so ganz klar kommen.

    Das Problem habe ich sowohl bei meinem ID.4 als auch im ID.3 meiner Frau. Die Werkstatt hat das Geräusch nach einer Testfahrt bestätigt und wollte mit VW Rücksprache halten, bisher leider keine Rückmeldung.


    Das war bei Übernahme der Fahrzeuge definitiv nicht so! Hab nicht genau drauf geachtet aber ich würde sagen es hat im Sommer angefangen.