Meine PV Anlagen

  • Hallo,


    unser Einfamilienhaus ist seit September 2020 mit einer 9,28Kwp Anlage, Süd/West Ausrichtung, ausgestattet. Der Wechselrichter und das Smartmeter sind von Kostal.

    Batterie habe ich aufgrund der sich nicht rechnenden Investition nicht installieren lassen, schaue mir aber die Preisentwicklung immer wieder an. Bei weiteren 50% Preisverfall werde ich nachrüsten.


    Gruss

    Harald

  • Hast Du auch Heizungs-WP für Fußbodenheizung oder nur Warmwasser?

    Ich habe eine Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser. Wollte erst auch mit Gas heizen und als Unterstützung eine Wärmepumpe nutzen. Hab mich aber gegen Fossile Wärmeerzeugung entschieden. Einmal natürlich weil ich gerne neben dem E-Auto und der Photovoltaik auch das heizen mit Strom machen wollte und dann gab es obendrauf statt 35% Förderung für Gas/Wärmepumpenkombi noch eine Förderung von 45% für reine Wärmepumpenheizung.

    Allerdings ist die Förderung in 2021 niedriger für bestehende Häuser die umgerüstet werden.

  • Danke für die Information. Ist die ganze Heizung im Haus auf Niedertemperatur -Fußbodenheizung oder ist eine Hochtemperatur-WP installiert. Welches Modell von Vaillant ist das?

    ID.3 Pro Performance Max "Fast Lane" mit WP
    Infotainment 2.3.0 / HW: H20 / SW: 0910 / ABT HW: H55 / ABT SW: 2092 / Navi DB: 21.7

  • Danke für die Information. Ist die ganze Heizung im Haus auf Niedertemperatur -Fußbodenheizung oder ist eine Hochtemperatur-WP installiert. Welches Modell von Vaillant ist das?

    Ich habe keine Fußbodenheizung. Unser Haus ist aus dem Jahr 1933, zwar renoviert aber mit Heizkörpern ausgestattet. Die Wärmepumpe ist eine aroTherm Plus VWL 125/6

  • Moin,


    wir haben 2017 neu gebaut - ein KFW 55 Haus. Lt Energieausweis eher 40. Auf dem Dach haben wir 6,96 kwp mit einem Fronius WR mit Smart Meter. Da mir eine Batterie auch zu teuer war (bzw. natürlich das Geld fehlte) haben wir unsere Viessmann Sole-Wärmepumpe mit der PV gekoppelt: wenn zu viel Strom (kwh Schwelle) eingespeist werden würde, überhöht die WP die TW/HW Temperaturen auf jeweils 60 Grad (Grundlevel TW 48 und HW 32 Grad). Wir speichern also den Strom in warmen Wasser. Wurde die Temperatur auch für das HW erhöht, kommt ein Mischer zum Einsatz, dass das Wasser wieder mit 32 Grad in den Kreislauf bringt. Wir haben an schönen Wintertagen (im Sommer sowieso) bis auf ca. 3kwH (= ca. 1€ Kosten) am Tag kompletten Hausverbrauch inkl. Heizung. Gerade im Winter reicht das HW bis zu ca. 0 Grad nachts problemlos über Nacht, bis er wieder heizen muss. Realisiert ist die Kopplung über einen Zähler, der technisch gesehen kurz vor dem Einspeisepunkt montiert ist und das was eingespeist wird, überwacht. Die Heizung wurde mit dem Zähler verbunden. In der WP kann ich dann zb einstellen, welchen Fremdstromanteil er zb im Winter für die Erhöhung nehmen darf (zb 25%).


    Diese Kopplung hat ca. 1000€ gekostet und ist echt prima. Im Screenshot sieht man schön wie die WP erst das TW erhöht und dann das HW. Da er im Sommermodus ist, nicht höher als 45 Grad.


    Da unsere PV im Jahr ca. 8,3 mwh produziert, bleibt auch noch einiges an Einspeisung übrig. Verrechne ich Strombezug und Einspeiseentgeld komme ich auf ca. 25€ Stromkosten für alles im Monat im Schnitt.


    Ich bin nun gespannt, welchen Anteil wir im zukünftigen ID4 rein von der PV tanken können. Optimieren möchte ich das über die OpenWB die PV only laden ermöglicht.


    Die PV, Heizung und andere Geräte konnte ich mit iobroker integrieren (bald auch die Wallbox), so dass ich wo sinnvoll die Geräte steuern kann. Ich setzt zb. Homematic Komponenten zur Rolladensteuerung ein. Kombiniert mit einer Wetterstation und Lichtsensoren für Süd und West, fahren die Rolläden im Sommer bei entsprechenden Temperaturen und Lichteinfall herunter, so dass sich die Räume nicht aufheizen.

    Bitte nicht falsch verstehen, will nicht protzen oder nach Komplimenten fischen sondern anderen Ideen geben was man realisieren kann ohne dass gleich das ganze Haus mit KNX versorgt wird.