Ist Laden mit "Notstrom" aus heimischer PV-Anlage möglich ?

  • Hallo,


    ist jemandem bekannt, ob das Laden mit "Notstrom", also mit 53Hz möglich ist?


    Hintergrund: mein PV-Anlage schaltet bei Netzausfall automatisch in den Notstrombetrieb und hat genug Leistung, um dabei auch das Auto laden zu können. Im Notstrombetrieb liegt die Frequenz allerdings bei 53Hz. Es wäre schön, wenn das Laden meines Autos auch im Notstrombetrieb möglich wäre und somit fortgesetzt würde. Daher kommt meine Frage.


    Ja ich weiß, die Frage ist sehr hypothetisch. Trotzdem wäre ich sehr an einer fachlich fundierten Antwort interessiert.


    Vielen Dank

  • Hallo,
    schau mal hier: hier klicken (Anzeige). Dort findet man vieles zum VW ID.

  • Philipp_ID3

    Hat den Titel des Themas von „Laden mit "Notstrom"“ zu „Ist Laden mit "Notstrom" aus heimischer PV-Anlage möglich ?“ geändert.
  • 50 Hz u 53 Hz liegt ja nah zusammen. In Amerika läuft das Netz ja auf 60Hz. Ob BEV, egal welcher Hersteller, da andere AC Lader haben? Glaub ich nicht.

    Japan hat wohl sogar regional 50 oder 60 Hz, das wäre ja dann noch komplizierter was AC Laden angeht.

  • Die 53Hz haben z.B Auswirkung auf manchen Rolladenmotor so das sich einige Leute beschweren das dann ihr Rollladen weder rauf noch runter fährt. Kaputt gegangen ist da noch nichts, es kann nur sein das dein Auto das laden verweigert weil die Parameter nicht stimmen.

  • Einen Gleich-richt-er sollte der Unterschied zwischen 50 und 53 Hz überhaupt nix ausmachen.

    Typ: ID.3 Pro Performance "tech" 209*10Exp6 kg*m²/s² mit Fahrradträger, 18 Zoll Stahlfelgen (Sommer und Winter), Wärmepumpe, abgeholt 23.12.20

    Farbe: Makena-Türkis Metallic
    Softwarestand: 0783; 30.03.21: 0792; 22.09.21: ID 2.3 26.08.2022: 0912 07.07.2023: 3.2

    VW Äpp auf div. Androids


    ID. Charger Connect (seit 30.12.20 läuft leise und ohne Probleme über LTE im Netz, seit 19.12.21 auf ID Charger Pro gepimpt)

  • Am Auto geht da nichts kaputt, es kann höchstens sein, dass es nicht lädt, wie alexZ schon sagte.

    September 2021 bis März 2023 einen ID.3 ProP im Abo. Seit März 2022 für 4 Jahre im Leasing einen ID.3 ProP.

  • Hi,


    wie angekündigt habe ich mich getraut den Test durchzuführen. Kurzfassung: ja, bei mir geht es!


    Manche Komponenten mögen es ja nicht, wenn die Netzfrequenz von der Vorgabe 50Hz zu weit abweicht. Zum Beispiel kann ich mir gut vorstellen, dass sich energieintensive Verbraucher, wie z.B. eine Wärmepumpe oder Wallbox, bei einem deutlichen Unterschreiten der 50Hz abschalten. Dies wäre netzdienlich, um zu verhindern, dass das Netz zusammenbricht bei einer Überbelastung. Ist dahingegen zu viel Energie im Netz (f> 50Hz), dann wäre ja jeder Verbraucher willkommen. Daher rührte meine Hoffnung, dass man auch bei 53Hz noch über die Wallbox laden kann.


    Wie sieht es bei mir aus: mein Wechselrichter hat eine Nennausgangsleistung von 10kW. Dazu habe ich eine 20kWh Batterie. In meiner Wallbox (11kW) habe ich eine Leistung von 5,2kW (8A) eingestellt, damit ich keine Energie aus dem Netz nehmen muss, wenn ich z.B. auch noch koche, also die 10kW nie überschritten werden. Die Ladegeschwindigkeit reicht damit in 99% aller Fälle aus.


    Testablauf: Mein ID.3 hängt an der Wallbox und lädt. Währenddessen habe ich per Haupschalter mein Haus vom Netz getrennt. Nachdem meine Anlage dann in den Notstrom-Modus wechselte ist die Wallbox wieder hochgefahren und hat den Lademodus erneut gestartet. Mein Auto wurde also wieder geladen, auch bei 53Hz. Der ID.3 erlaubt somit auch das Laden bei 53Hz, finde ich richtig gut.


    Was noch zu beachten ist: Lademodi, die Informationen vom Smartmeter verlangen, z.B. PV-Überschußladen, funktioniren nicht, denn das Smartmeter ist ja stromlos. Das ist aber OK, dann schaltet man eben ich den direkten Lademodus (Standart).


    ... auch wenn es vermutlich nie dazu kommen wird finde ich es gut, dass ich bei einem überregionalen Stromausfall, wenn die Verbrenner an der stromlosen Zapfsäule stehen, mein Auto noch laden kann. Ob es auch bei einer Zombiapokalypse hilft, weiß ich nicht.

  • Ich habe eine Ersatzstromschaltung, die automatisch aktiviert wird, wenn der Strom wirklich einmal ausfallen sollte.


    In diesem Fall wird über den Hybrid-Wechselrichter ein interner Stromkreis im Haus aufgebaut. Hier ist auch die Wallbox eingebunden. Solange der Stromspeicher Strom geladen hat, kann dieser Strom abgeben werden.

    Der Hybridwechselrichter braucht immer Strom, um bei Licht seine Arbeit wieder aufnehmen zu können. Deshalb habe ich in meinem Stromspeicher eine Reserve von 19 % vorgehalten.

    Wenn der Wechselrichter wieder gestartet ist und die Sonne genügend Licht bringt, kann das E-Auto wie auch der Stromspeicher geladen werden.


    Ohne eine Ersatzstromschaltung, wir im Falle eines Blackout die PV-Anlage automatische außer Betrieb gesetzt!

  • Dann noch bidirektional das Auto als Speicher nutzen, wenn der Hausspeicher voll ist oder leer Strom ziehen.

    Wäre wirklich eine tolle Lösung, ich hoffe ich darf das noch erleben.

  • Mit Ersatzstrom! Ohne Ersatzstromschaltung funktioniert beim einem Blackout keine PV-Anlage und die Heizpatronen auch nicht!

  • Mit Ersatzstrom! Ohne Ersatzstromschaltung funktioniert beim einem Blackout keine PV-Anlage und die Heizpatronen auch nicht!

    Schon mal was von inselfähigen PV-Wechselrichtern gehört?

    September 2021 bis März 2023 einen ID.3 ProP im Abo. Seit März 2022 für 4 Jahre im Leasing einen ID.3 ProP.

Jetzt mitmachen!

Drei Gründe dafür:
- Austausch mit anderen VW ID. Fahrern
- Alles zu Versicherung & Finanzierung
- Tipps zum Fahren & Laden

Registriere Dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!