Peinlich peinlich! ID.3 muss per Überbrückungskabel laden

  • Ich hab da was auf Facebook entdeckt. Der Youtuber Teslamarcus hat einen ID.3 in freier Wildbahn an einer öffentlichen Ladesäule erwischt.

    Das ist ja alles nicht weiter schlimm. Allerdings scheint bei dem Testfahrzeug wohl ein Problem vorzuliegen. Dieser ID.3 wird nämlich nicht über den normalen Ladestecker geladen sondern bei offener Motorhaube mit einem Überbrückungskabel, welches an ein externes Netzteil und von dort an eine externe Haushaltssteckdose führt.


    Scheinbar war das dem Fahrer aber auch bewusst, sonst hätte er wohl das notwendige Ladegerät wohl nicht dabei gehabt.


    Ich mag ja den ID.3 total aber sowas fand ich dann doch witzig.


    Code
    <iframe src="https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fteslamarcus%2Fvideos%2F764807007297222%2F&show_text=0&width=476" width="476" height="476" style="border:none;overflow:hidden" scrolling="no" frameborder="0" allowTransparency="true" allowFullScreen="true"></iframe>
  • Geplänkel solcherart in einem Forum ist mir widerlich.

    Wer an einem Elektroauto oder speziell an einem noch nicht am Markt befindliches Fahrzeug kein Interesse aufkommen lässt, auch nicht kaufen, sondern nur schlecht reden will, der sollte in einem Stiefmütterchen Forum sein Dasein finden.

    Ich sehe keinen Grund mich immer gegen gewissen Semmeltrenzern zur Wehr setzen zu müssen.

    ID.3 Tech Stonewashed Blue 17.Dez.2020 Software 07928)

  • Was bitte schön sind „Semmeltrenzer“?


    Und nein, ich sehe das anders. Auch wenn es kritische (vielleicht sogar negative) Nachrichten zu unserem „geliebten“ ID.3 gäbe oder vielleicht auch schon gibt möchte ich die erfahren und freue mich darüber, wenn hier in diesem Forum darüber jemand berichtet.

    Gerade die ehrlichen Berichte über alle Vor- und Nachteile des ID. 3 interessieren mich...


    Das hat nichts mit schlecht reden zu tun.

    „The future runs on batteries.“ (Elon Musk)

  • Die Designer und Techniker von Volkswagen haben sich ordentlich Mühe gegeben, ein mir scheint, fesches und praktikables E-Auto auf den Markt zu bringen.


    Etwaige Kinderkrankheiten könnten sogar auch bei diesem ID.3 in der Einführungszeit auftreten.


    Warten wir doch einmal das Ende 2020 ab, und lassen uns von diesem E-Auto überraschen - ich freue mich darauf.


    Semmeltrenzer = ewige Nörgler

    ID.3 Tech Stonewashed Blue 17.Dez.2020 Software 07928)

  • Hallo allerseits,

    ich denke mal das sich Teslamarcus, als absoluter Tesla-Fanboy, diesen Seitenhieb auf alles was nicht von Tesla kommt, nicht verkneifen konnte.:rolleyes:

    In dem Video wird ja nun suggeriert das man einen ID3 scheinbar nur mit einem speziellen Ladegerät an einer normalen Haushaltssteckdose laden kann. Das ist natürlich totaler Bullshit. Fakt ist, das man den ID3 (auch das Fahrzeug in dem Video) an AC ganz normal über Typ2 mit bis zu 11kW laden kann. Ich schätze mal das auch Teslamarcus als Youtuber zum Thema Elektrofahrzeuge so viel Ahnung von der Technik hat das er sehr wohl weiß was hinter dem in dem Video gezeigten Ladevorgang steckt. In dem Video kann man sehen dass nicht der Hochvolt-Akku geladen wird sondern die 12V Starterbatterie. Denn ein ID3, wie auch schon der eGolf und auch der Tesla, hat neben dem Hochvolt-Akku noch eine herkömmliche 12V Starterbatterie verbaut wie man sie auch aus jedem Verbrennerfahrzeug kennt. Und wie beim Verbrenner, kann man auch ein BEV nicht starten wenn die 12V Starterbatterie entladen ist, völlig unabhängig davon ob der Benzintank gefüllt bzw. der Hochvolt-Akku vollgeladen ist. Über die 12V Batterie werden diverse Steuergeräte und auch das Multimediasystem mit Strom versorgt, außerdem Grundlegende Schalter, Schütze, Relais die den Hochvolt-Akku im Ruhezustand entkoppeln. Es gibt im Übrigen auch Youtubevideos in denen Teslafahrzeuge „Starthilfe“ bekommen weil ihr 12V Akku leer war.


    https://www.auto-motor-und-spo…troauto-12-volt-batterie/

  • Auch wenn dieser Beitrag vielleicht ein Fake war...Eines ist Fakt:

    Ein loser Batteriepol an der "kleinen" 12V-Bordnetzbatterie (unter der Frontklappe) kann und wird jeden ID.3 über kurz oder lang lahm legen!

    Je nachdem wie weit sich ein nicht korrekt festgezogener Batteriepol "losrappelt" , kann sich die 12V Batterie innerhalb weniger Stunden entladen oder Spannungsspitzen hervorrufen, so dass wichtige Steuergeräte ausfallen und der Wagen stehen bleibt. Bestenfalls können die wichtigsten Funktionen per Überbrückung reanimiert werden, aber als Folge der Spannungsschwankungen wird der Fehlerspeicher mit jeder Menge Einträge versehen, welche sich nicht immer alle "mal eben schnell" beim Freundlichen löschen lassen.

    Bei der Übergabeinspektion ist die Festigkeit der Batteriepole lediglich "per Hand" zu prüfen.

    Bitte fragt mich nicht warum...- aber ich empfehle euch, den festen Sitz der Batterieklemmen vorsichtshalber nochmals beim Freundlichen prüfen zu lassen. Sollten sich die Klemmen drehen lassen, oder deren Befestigungsschrauben/Muttern lose sein, müssen diese per Drehmomentschlüssel nachgezogen werden. Sollwert Anzugsdrehmoment: 6NM