Plötzlich seltsame Bremsverstärkung?

  • Das ist ja auch in sofern komisch, dass beim Bremse treten eigentlich erstmal rekuperiert wird und gar nicht gleich mechanisch gebremst.

    ——

    ID.3 Tech mit Wärmepumpe, Rechtslenker

    lebt seit zwei Monaten in der Werkstatt


    (Und eigentlich heiße ich Max ;))

  • Dann müsste ich, wenn das häufiger vorkommt, wohl den Autohold deaktivieren und schauen, was passiert.

    Also, Autohold ist bei mir immer immer an. Und macht überhaupt keine Probs.


    Ich halte es für einen Defekt. Auch das, was Du schreibst, was Deine Frau berichtet, klingt zwar irgendwie schwierig nachvollziehbar, aber auf jeden Fall nach einem Defekt. Hier stellen nun zwei Personen ein seltsames Bremsverhalten fest. Am Ende ist auch ein E-Auto ein Auto, also nichts E-spezifisches. Ich würde es gleich zum Freundlichen bringen - es geht schließlich um die Bremsen!, ohne Videobeweis oder Zeugen. Wo kommen wir denn da hin…

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.3 (0910, seit 9.8.2021)

  • So ein Video zur Fehlerbeschreibung ist aber schon hilfreich und erleichtert die "Diskussion" mit der Werkstatt. Die können dann vielleicht auch gezielter nach dem Fehler suchen.

    ID.3 Pro Performance seit 10.9.2021 im 6-Monats-Abo.

    Ab März 2022 dann für 4 Jahre im Leasing einen anderen Pro Performance.

  • So ein Video zur Fehlerbeschreibung ist aber schon hilfreich und erleichtert die "Diskussion" mit der Werkstatt. Die können dann vielleicht auch gezielter nach dem Fehler suchen.

    Klar. Mit Video ist es in keinem Fall schlechter, tendenziell einfacher bei der Werkstatt. Wenn also das Video eh schon existiert (zB weil hier zu Feedbackzwecken hochgeladen), es schnell gemacht ist oder es sich um einen Fehler handelt, der nur sporadisch auftritt, dann natürlich, das Video mit zum Freundlichen nehmen.


    Hier handelt es sich aber um ein auffälliges Verhalten der Bremse(!), da würde ich nicht lange experimentieren. Insbesondere wenn es ggf. sicherheitsrelevant ist, dann wird die Werkstatt es feststellen, wahrscheinlich sogar ohne weitere Beschreibung.

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.3 (0910, seit 9.8.2021)

  • So, ich bin heute Abend gefahren, konnte das Problem aber nicht wiederholen. Das heißt, meine Frau muss beobachten (sie nutzt den Wagen meistens).


    Mit ein paar Werkstätten habe ich auch telefoniert, die haben alle gut zu tun. Wenn ich komme, soll ich Wartezeit mitbringen. Ist die Frage, ob sich das mit einer so schlecht beschreibbaren und offenbar nicht immer vorhandenen Sache lohnt?


    Vielleicht hat das Auto auch gesponnen und gibt jetzt Ruhe. Das soll ja vorkommen, wobei die Bremsen dafür etwas kritisch sind (okay, er bremst offenbar eher zu viel als zu wenig!)


    Danke für die guten Tipps!

  • Mit ein paar Werkstätten habe ich auch telefoniert, die haben alle gut zu tun. Wenn ich komme, soll ich Wartezeit mitbringen.

    Moin,


    Je nachdem was du den Werkstätten erzählt hast; wenn ich meine Werkstatt Anrufe und berichte das mit meinem Wagen was Fahrrelevantes nicht in Ordnung ist, dann zitieren die mich taggleich dort hin und stellen mir ein Ersatzfahrzeug. Ohne Wenn und Aber.


    Bei dem Problem das du da beschreibst hätte ich denen die Karre schon da hingestellt. Ist ja ggf. auch für andere Verkehrsteilnehmer gefährlich, wenn ein Fahrzeug plötzlich stärker bremst als erwartet.

  • So. Nun ein Update. Rund eine Woche gab es keine Auffälligkeiten. Heute kam aber meine Frau von der Arbeit zurück und war genervt, weil das Problem wieder da war, und zwar ziemlich massiv. Ich bin ins Auto gestiegen und sofort zur Werkstatt gefahren. Dabei habe ich es auch zwei oder drei Mal deutlich bemerkt (Beschreibung unten).


    In der Werkstatt habe ich vierzig Minuten gewartet, dann sind wir ein paar Runden gefahren. Kein Befund, das Auto bremst schön und harmonisch. Ich soll anrufen, wenn es wieder auftritt.


    Abend fuhr ich zum Joggen, beim Stoppen auf dem Parkplatz ruckelt es wieder. Nach meiner Runde habe ich ein paar Bremsübungen auf dem Parkplatz gemacht. Alles problemfrei.


    Ich konnte jetzt aber besser beobachten, was passiert: im niedrigen Geschwindigkeitsbereich, bei 8, 5 oder 3 kmh hat man bei Betätigung des Bremspedals plötzlich das Gefühl, dass der Wagen zu stark bremst, als würden die Bremsen blockieren. Das Auto ruckt stark, man hört auch eine Art Schlag. Das ist unangenehm, m. E. auf jeden Fall nicht okay. Man kann, anders gesagt, nicht sauber und kontrolliert auf 0 bremsen.


    Die Werkstatt meint, es könnte an Flugrost oder Feuchtigkeit liegen - die Bremsen packen zu stark. Wirklich hat es heute stark geregnet und letzte Woche auch, wenn ich mich richtig erinnere. So richtig erfreulich ist es nicht, jetzt bei jedem Regen unangenehmes Bremsen zu haben.

  • Wenn es wirklich Flugrost ist, dann kannst du mal versuchen, bei so 20-30 km/h in den Leerlauf (N) zu schalten und dann stark zu bremsen. Im Leerlauf wird nicht rekuperiert und du nutzt ausschließlich die Bremse.


    Gerade wenn man eher defensiv fährt und viel mit der Motorbremse bremst, kann das bei Nässe passieren.

  • Was auch helfen kann : Auf der Landstraße ohne Hintermann bei 70 oder 80 kmh die Bremse leicht betätigen, lösen und direkt wieder stark durchtreten. Man hört sofort ein ganz anderes Bremsgeräusch, ohne Rekuperation.

    Mach ich regelmäßig, und meine Scheiben vorne sind blitzeblank.

    Ob das Dein Problem löst, weiß ich natürlich nicht. Aber einen Versuch ist es wert.

    ID3 first, EZ 23.9.20, (davor E-up style von Feb. bis Sep. 20 👍)

    Einmal editiert, zuletzt von lott11 ()

  • Danke für die Hinweise, das ist gut! Ich weiß nicht, ob an dieser Flugrostsache etwas dran ist, immerhin ist der Wagen mehrere Monate problemlos gefahren...


    Bei beiden Tipps: Es geht darum, den Flugrost loszuwerden, nicht darum zu sehen, ob es an Flugrost liegt, korrekt?

  • Danke für die Hinweise, das ist gut! Ich weiß nicht, ob an dieser Flugrostsache etwas dran ist, immerhin ist der Wagen mehrere Monate problemlos gefahren...


    Bei beiden Tipps: Es geht darum, den Flugrost loszuwerden, nicht darum zu sehen, ob es an Flugrost liegt, korrekt?

    Auch die hinteren Trommelbremsen werden bei so einem Manöver mal ordentlich gefordert, was ja sonst nie der Fall ist. Vielleicht sitzt der Fehler ja hinten. Ansonsten Werkstatt nochmal aufsuchen.

    ID3 first, EZ 23.9.20, (davor E-up style von Feb. bis Sep. 20 👍)

  • Ja, Fehler sitzt hinten, ist jedenfalls mein Eindruck!

    Auch wenn der Fehler beim nächsten Werkstattbesuch nicht reproduzierbar ist, ließ ich mich nicht abwimmeln. Ein kompetenter Händler wird hellhörig bei einem Problem mit der Bremse.

    ID3 first, EZ 23.9.20, (davor E-up style von Feb. bis Sep. 20 👍)

    Einmal editiert, zuletzt von lott11 ()