Reichweitenanzeige

  • Wenn das Auto an der Wallbox hängt wird nur der Innenraum vorgeheizt.

    Ohne Wallbox werden Innenraum und Akku (immer auf 11°C) geheizt.

    ...jeweils mit der vorprogrammierten Abfahrtszeit.

    Verbraucht dann je nach Außentemperatur bis zu 4% vom Akku (bei meinem 58 kWh).


    Für die reale Reichweite ist zudem zu beachten dass man nicht auf 0% runter fährt.

    Die km-Reichweite aber von VW bis auf 0% SoC angegeben wird.

    In der Navi geht VW sogar von Minimum 15-20% aus! Dann bekommt das Auto "Angst" und ruft nach einer Ladestation.

    Klar kann man unter 0% noch "etwas" weiter fahren - damit würde ich aber nicht als nutzbare Reichweite rechnen.


    Nach VW-Empfehlung ist dann die nutzbare Reichweite im Alltag nur von 80% ... 20% Akku - also nur 60% vom Akku!

    Ich rechne lieber mit 90% ... 10%, also immerhin 80% vom Akku. Also sowas von 280 km vielleicht.

    Daher lade ich jetzt im Winter immer bis 90% auf, entgegen der Empfehlung von VW mit 80% - fahre meist aber gleich los und verbrate 10%.

    YouTube-Kanal "Schräg" VW ID.3 1st PRO schwarz (SW 0564) - (10'2020) ohne WP (2.695 km; 19,4 kWh/100 km)
    VW ID.3 1st MAX weiß (SW 0564) - (11'20 - 02'21) mit WP (2.787 km; 22,2 kWh/100 km)
    VW ID.3 ProPerfMAX türkis (SW 0910) - (ab 02'21) DCC, WP &
    "AHK" mit 55 kg 75 kg ;)
    (Verbrauch Sommer 2021 bei 5.600 km: 17,1 kWh/100 km)
    http://www.Zukunft42.de OTA ID 2.3.0 (0910) ist komplett drauf über die #Luftschnittstelle
    ...immer Mittwochs wird bei mir auf neue OTA-Updates gecheckt!


  • Wenn Du in einen Verbrenner einsteigst und in dem Moment wo Du den Motor anlässt die Tankanzeige um fast 20 % nach unten geht, dann würdest Du das auch nicht als normal erachten.

    Wenn die Tankanzeige so nach unten geht, dann würde ich das Loch im Tank suchen....


    Nochmal: Das Auto hat (wg Heizung etc) einen deutlichen höheren Momentanverbrauch als derjenige, der (am Vortag oder so) der bisherigen Reichweitenberechnung zugrunde lag. Also ist es doch nur richtig, dass die Reichweite auf Basis des aktuellen (hohen) Verbrauchs neu berechnet wird. Die Reichweijtenberechnung sollte sich ebenso wieder ändern (erhöhen), wenn Du die Heizungen sofort wieder ausstellst. Die Software des Autos weiß (Stand heute) nicht, wielange Du mit dem hohen Verbrauch fahren wirst.


    In dem Post von Mitt ging es nach meinem Verständnis um die Reichweitenanzeige, nicht um die echte Reichweite und schon gar nicht um den SoC.


    Und im Übrigen machen die Verbrenner es genauso - schneller Fahren-> höherer Verbrauch -> überproportionaler Rückgang der angezeigten Reichweite. Je nach Berechnungsweise sehr volatil oder geglättet.

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.3 (0910, seit 9.8.2021)

  • Ja, da stimmen wir doch überein. Voodoo oder Kristallkugel. Das ist doch keine wie auch immer geartete nachvollziehbare oder verlässliche Aussage. Wenn ich mit meinem Golf gefahren bin konnte ich mich in der Regel auf die Reichweitenanzeige verlassen, weil mein Fahrstil sich nicht (ver-)ändert (hat). Beim ID3 habe ich im Moment das Gefühl dass je nach Softwarestand und Tageszeit etwas anderes angezeigt wird, bei vergleichbaren Bedingungen. Mein Problem ist, dass ich diese Berechnungen und den starken Mehrverbrauch meines IDs in keinster Weise nachvollziehen kann.

  • Beim ID3 habe ich im Moment das Gefühl dass je nach Softwarestand und Tageszeit etwas anderes angezeigt wird, bei vergleichbaren Bedingungen. Mein Problem ist, dass ich diese Berechnungen und den starken Mehrverbrauch meines IDs in keinster Weise nachvollziehen kann.

    Ich glaube, Du verstehst die Elektromobilität noch nicht: die Volatiltät des Verbrauchs ist in Abhängigkeit von Geschwindigkeit, Temperatur, Topografie(!), Verbrauchern wie Heizung und ja auch Software-Stand deutlich höher als bei den alten Verbrennern. Und deshalb schwankt die Reichweite und vorallem die Restreichweitenanzeige deutlich mehr. Nicht ohne Grund wird sie ja auch als Guess-o-meter bezeichnet - schon zu Verbrennerzeiten.


    Irgendwann wird die Software sicher so intelligent sein, dass sie vorhersehen kann, wohin man wohl jetzt fährt, wie schnell man fahren wird und dementsprechend Korrekturfaktoren zum aktuellen Verbrauch ansetzen und so vielleicht eine bereinigte/ angepasste Restreichweite anzeigen. Aber das dauert sicher noch etwas.


    Aber: Ich bin auf meinen mehr als 15k elektrischen Kilometern noch nie liegen geblieben und ich liebe es auf Autobahn die Reichweite auszureizen und mit Geschwindigkeiten zu spielen.

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.3 (0910, seit 9.8.2021)

  • Hallo zusammen,
    ich hatte am 25. Oktober meinen ersten Bericht in dieses Forum gestellt, weil ich mit dem Akku meines ID.3 ein Problem hatte.
    Nun, heute, fünf Wochen später bin ich Dank Euch um einige Informationen und Erklärungen reicher und auch mein Autohändler konnte mir den einen, oder anderen Tipp geben. Leider veränderte sich die Reichweite meines ID.3 unaufhaltsam nach unten weshalb diverse Heizsysteme am Auto, die kurze Fahrstrecke von nur 3 km zum Arbeitsplatz und auch die kalte Jahreszeit nicht alleine der Grund sein konnten. In meinem Autohaus wurde deshalb der Akku überprüft und es schien zunächst alles in Ordnung zu sein. Allerdings waren zum Schluss Reichweiten bei Kurz- und mittleren Strecken von nur noch ca. 90 bis 100 km möglich (Ladestand 80% bis ca. 20% - innerhalb dieser Werte wurde der ID.3 vorwiegend geladen).
    Mitte Oktober zeigte das Display als Warnsymbol die gelbe Zentralleuchte (Ausrufezeichen) an in Verbindung mit einem weiteren gelben Warnsymbol „Fehler im elektrischen Antriebssystem“ (Auto mit Ausrufezeichen). Ich brachte das Auto wieder zu meinem Autohaus, aber es konnte kein Mangel festgestellt werden, zumal die Anzeige auch gleich wieder erlosch.Nach dem Ladevorgang am letzten Mittwoch erschienen beide Anzeigen jedoch wieder mit dem Hinweis im Display, dass ich die Werkstatt aufsuchen soll. Nach einer weiteren Überprüfung wurde mir mitgeteilt, dass der Akku meines ID.3 einen technischen Defekt hat und eine Zelle ausgetauscht werden muss. Was ich nicht wusste ist, dass einem das eigene Auto aus Sicherheitsgründen nicht mehr zurückgegeben werden darf. Es muss sozusagen bis zur Reparatur auf einem Quarantäne-Parkplatz verbleiben, bis die Reparatur ansteht – dies dauert aktuell ca. 3 Wochen! Zwar habe ich einen Leihwagen erhalten und ich will mich auch gar nicht über mein Autohaus beschweren – die sind wirklich sehr hilfreich. Aber zu wissen, dass mein doch noch relativ neues Auto nun drei Wochen auf irgendeinem Parkplatz im Freien steht, macht mich nicht gerade glücklich. Dies war auch der Grund, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, den derzeitigen Stand der Dinge an VW direkt zu melden. Bin mal gespannt was da noch kommt.
    Soweit zum Stand der Dinge meines ID.3 und wie ich gehört habe, ist es nicht das erste Fahrzeug hier in meinem Wohnort mit Akku-Defekt. Ich hoffe bei Euch liegt es wirklich nur an den aktuellen Wetterbedingungen und ich melde mich wieder, wenn ich meinen Stromer zurück habe.

    Weiterhin gute Fahrt Euch allen.

  • Die Reichweite anzeigen. Und nicht eine imaginäre Zusammenkunft aus vorhandener Batteriekapazität, bereits getätigter Fahrten und errechneten voraussichtlichen Verbräuchen während der zu erwartenden Fahrt.

    Anders geht es halt nicht. Auf Grund seiner Effizienz ist der E-Antrieb nun mal anfälliger für äußere Einflüsse und dem Fahrstil, da kann anfangs nur eine standardiserte Berechnung erfolgen. Kein E-Auto kann exakt die Reichweite Deiner zukünftigen Fahrt anzeigen, woher auch.


    Manny

  • Hallo zusammen,
    ich hatte am 25. Oktober meinen ersten Bericht in dieses Forum gestellt, weil ich mit dem Akku meines ID.3 ein Problem hatte.
    Nun, heute, fünf Wochen später bin ich Dank Euch um einige Informationen und Erklärungen reicher und auch mein Autohändler konnte mir den einen, oder anderen Tipp geben. Leider veränderte sich die Reichweite meines ID.3 unaufhaltsam nach unten weshalb diverse Heizsysteme am Auto, die kurze Fahrstrecke von nur 3 km zum Arbeitsplatz und auch die kalte Jahreszeit nicht alleine der Grund sein konnten. In meinem Autohaus wurde deshalb der Akku überprüft und es schien zunächst alles in Ordnung zu sein. Allerdings waren zum Schluss Reichweiten bei Kurz- und mittleren Strecken von nur noch ca. 90 bis 100 km möglich (Ladestand 80% bis ca. 20% - innerhalb dieser Werte wurde der ID.3 vorwiegend geladen).
    Mitte Oktober zeigte das Display als Warnsymbol die gelbe Zentralleuchte (Ausrufezeichen) an in Verbindung mit einem weiteren gelben Warnsymbol „Fehler im elektrischen Antriebssystem“ (Auto mit Ausrufezeichen). Ich brachte das Auto wieder zu meinem Autohaus, aber es konnte kein Mangel festgestellt werden, zumal die Anzeige auch gleich wieder erlosch.Nach dem Ladevorgang am letzten Mittwoch erschienen beide Anzeigen jedoch wieder mit dem Hinweis im Display, dass ich die Werkstatt aufsuchen soll. Nach einer weiteren Überprüfung wurde mir mitgeteilt, dass der Akku meines ID.3 einen technischen Defekt hat und eine Zelle ausgetauscht werden muss. Was ich nicht wusste ist, dass einem das eigene Auto aus Sicherheitsgründen nicht mehr zurückgegeben werden darf. Es muss sozusagen bis zur Reparatur auf einem Quarantäne-Parkplatz verbleiben, bis die Reparatur ansteht – dies dauert aktuell ca. 3 Wochen! Zwar habe ich einen Leihwagen erhalten und ich will mich auch gar nicht über mein Autohaus beschweren – die sind wirklich sehr hilfreich. Aber zu wissen, dass mein doch noch relativ neues Auto nun drei Wochen auf irgendeinem Parkplatz im Freien steht, macht mich nicht gerade glücklich. Dies war auch der Grund, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, den derzeitigen Stand der Dinge an VW direkt zu melden. Bin mal gespannt was da noch kommt.
    Soweit zum Stand der Dinge meines ID.3 und wie ich gehört habe, ist es nicht das erste Fahrzeug hier in meinem Wohnort mit Akku-Defekt. Ich hoffe bei Euch liegt es wirklich nur an den aktuellen Wetterbedingungen und ich melde mich wieder, wenn ich meinen Stromer zurück habe.

    Weiterhin gute Fahrt Euch allen.

    Meiner stand nachdem ich ihn im mai bekommen habe ab Anfang Juni für 5 wochen beim Händler um 1 Akkuzelle zu tauschen. Aber seitdem alles ok!!!!!

    ID.3 Family

    Gletscherweiß

    Derry Sommer und Winter.

    Style Plus in Schwarz

    Fahrradträger Vorbereitung.

    Ohne WP8)

  • Anders geht es halt nicht. Auf Grund seiner Effizienz ist der E-Antrieb nun mal anfälliger für äußere Einflüsse und dem Fahrstil, da kann anfangs nur eine standardiserte Berechnung erfolgen. Kein E-Auto kann exakt die Reichweite Deiner zukünftigen Fahrt anzeigen, woher auch.


    Manny

    Hallo Manny,


    Danke für Deine Meinung! Ich versuche mal meine Meinung anders zu formulieren:

    Es ist doch so, dass die Reichweite eines E-Autos im Gegensatz zu einem Verbrenner schon eine zentrale Rolle spielt. Wenn ich das Auto lade bekomme ich eine zu erwartende Reichweite angezeigt. Mit der kann ich meine Routen planen. Wenn diese Anzeige aber wie in meinem Fall um 15 bis 20 Prozent nach unten korrigiert wird wenn ich mich in mein Auto setze, dann sucht man nach dem "Loch im Tank" wie ein Vorredner bereits bemerkte. Denn dann ist meine Reise nicht mehr planbar.

    Wenn das Auto sagt "Du kommst damit nach Papenburg, sind doch nur 270 Kilometer", die Restreichweite steht bei 320 Kilometern. Und ich muss nach 200 Kilometern "nachtanken", weil das Auto dann sagt, dass es nicht zu schaffen ist. Dann fühle ich mich für jeden einzelnen Euro für dumm verkauft.

    Denn das sagt Dir kein Verkäufer. Und wenn dieser Umstand zeitlich mit einem neuen Softwareupdate zusammenfällt, dann wird man zumindest stutzig.

    Achja, Nach WLTP sind es 420 Kilometer und da weiß ich, dass es nicht zu schaffen ist. Aber nur noch die Hälfte (trotz oder wegen WP) ??? ;)

  • Das Konzept das Volkswagen zur Ermittlung der Reichweite beim ID.x anwendet ist eine falsche Interpretation des momentanen Verbrauchs und der verbleibenden Rest-Kapazität.


    Das wäre genauso als würde in meinem Tiguan für die momentane Verbrauchsanzeige l/100km, den momentanen Verbrauch meiner Standheizung mit einbeziehen.

    ID.4 GTX - Mangangrau Metallic Schwarz - Räder Ystad 20" - AHK - WP

    Design-Paket - Komfortpaket "Plus" - Assistenzpaket "Plus" - Winterräder auf Alu.


    Bestellt: 13.08.2021 - Komm.N.: AG6xxx

    geplanter Liefertermin Ende Dezember Januar

    seit 31.10.2021 "Fertigungsablauf Mosel" "2x Steuerung (werksintern)" und noch keine FIN


    PV-Anlage mit 19,5 kWp - 15 kWh Speicher - Eigenverbrauch - intelligente Wallbox "sonnenCharger"

  • Es sieht aktuell sicherlich so aus, dass VW beim E-Auto noch hinzulernen muß, hektisches Ändern der Reichweitenanzeige sind Gift für den Laien. Ich bin daher schon der Meinung, dass eine Prozentanzeige der Akkukapazität längerfristig sinnvoller ist als die Kilometeranzeige, Man lernt dann halt, daraus die Reichweite anhand des persönlichen Fahrstils zu schätzen.

    Aber alles ändert nichts daran, dass der E-Antrieb weit empfindlicher auf Änderungen reagiert als ein Verbrenner und präzise Vorhersagen daher fast unmöglich sind. Recht hast Du, die Werbeaussagen sind unfair, wahrscheinlich auch die Aussagen der Verkäufer, aber das ist ja wieder eine andere Baustelle. Allerdings, wenn ich so lese, was man sich auch hier im Forum schönredet, gibt man ja den Herstellern fast einen Freibrief. Und die WLTP-Angaben sind EU-Vorschrift nach einem vorgegebenen Prüfstandslauf. Da darf der Hersteller garnichts anderes angeben. Einige Hersteller geben auf ihren Websites Reichweiten bei verschiedenen Fahrprofilen als Info an, wäre eine Möglichkeit.

    Ein Beispiel aus meinem Hobby-Bereich: Ich fliege Modellhubschrauber elektrisch seit Jahren, da konnte die Autoindustrie E-Auto noch nicht buchstabieren. Ich kann den gleichen Flugakku in 3, aber auch in 8 Minuten leerfliegen. Einfach durch meinen Flugstil. Im Winter muß ich den Akku vorwärmen, dafür haben wir dann einen Heizkoffer, sonst bringt er erheblich weniger Leistung oder ich kann ihn durch Unachtsamkeit durchaus ruinieren. "Früher" sind wir Verbrennungsmotoren geflogen, weit weniger effizient, aber da gab es diese Bandbreite an Verbrauch nicht, die war erheblich geringer. So ist es halt.


    Ich denke, Hersteller und Kunden müssen da noch viel lernen. Wobei man es dem Kunden nicht übelnehmen kann, wenn er aufgrund des Preisniveaus empfindlich reagiert.


    Manny

  • Ist das nicht Erfahrungssache?

    Mit der Zeit sollte man ja den Verbrauch bei einem bestimmten Fahrverhalten einschätzen können, um grob zu planen auf Grundlage der kW/h Menge?!

    Alles andere wäre Hellsehen....wie soll der Navi Wetter, Steigungen, Geschwindigkeit etc. vorhersehen können?

    Kann man bei der Routenplanung eine beabsichtigte Höchstgeschwindigkeit einstellen? Ist ja Unterschied, ob ich 100 oder 140 fahre.

  • Mein letzter Satz dazu: Selbstverständlich gestehe ich einem Hersteller bestimmte Toleranzen zu. Vor Allem bei so "neuer" Technik. Allerdings erwarte ich, dass wenn sich die Parameter ändern, sprich verbessern, dass ich als Kunde der ersten Stunde davon profitiere. Und nicht alle die nach mir kommen. Die vermutlich in den nächsten Jahren weniger bezahlen und weiter fahren dürfen. Das können die Südkoreaner aber auch nicht besser.

  • Kann man bei der Routenplanung eine beabsichtigte Höchstgeschwindigkeit einstellen? Ist ja Unterschied, ob ich 100 oder 140 fahre.

    Ich denke, dass sich gerade in diesem Bereich noch viel bewegen muß, händische Eingaben wären sicherlich eine gute Übergangslösung. Mir wäre es auch lieber, einfach mal z.B. 18 Kwh/100km, die ich üblicherweise brauche, einzugeben, wäre ein besserer Wert als die Spekulationen des Bordrechners. Aber das widerspricht dem Vorhaben, alles zu automatisieren. Sieht man ja in der Bedienphilosophie, wo fast nichts mehr linear geht, sondern immer xx andere Dinge mitverstellt oder aktiviert werden. Manchmal praktisch, manchmal, oder auch immer öfters, unsäglich.


    Wenn man bedenkt, dass VW anfangs noch Tankstellen bei Ladestaionen ausgegeben hat, kann man erahnen, wieweit die E-Mobiliät dort unverstanden war.


    Manny

  • Ich bin daher schon der Meinung, dass eine Prozentanzeige der Akkukapazität längerfristig sinnvoller ist als die Kilometeranzeige,

    Macht VW ja mit dem 3.0er Update. Ändert aber rein gar nichts an den zugrundeliegenden Tatsachen, dass ein SoC mit 50% vielleicht bis Papenburg reicht, an kalten Tagen oder mit Vollstrom vielleicht deutlich nicht.


    Die Idee von den SoC in Reichweite umzurechnen sollte eigentlich den E-Anfängern helfen. Der Aufschrei der E-Profis war jetzt wohl so groß, dass es eben zusätzlich kommt.


    Mich würde wundern, wenn der SoC Milo mehr hilft als die km des GoM. Schwanken wird beides. Und zwar bei jedem E-Auto.


    Kann man bei der Routenplanung eine beabsichtigte Höchstgeschwindigkeit einstellen? Ist ja Unterschied, ob ich 100 oder 140 fahre.

    ABRP ist da vorlbildlich und trifft es sehr genau. (und berücksicht Topografie und Wetter)

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.3 (0910, seit 9.8.2021)

  • Hast du doch eigentlich. Du hast eine Akkustandsanzeige statt der Tankfüllstandsanzeige. Der Balken zeigt dir wie früher den "Tankinhalt" an. Da stand doch auch nicht "noch 3,5L" im Tank. Da hat man auch nur geschätzt und irgendwann ging es in den roten Bereich. Genau wie beim ID. Mit dem Bordcomputer hielt die Reichweitenschätzung, der Momentanverbrauch und der Durchschnittsverbrauch Einzug in den Verbrenner. Da ist es doch nicht anders als im ID! Der verbraucht nun Mal kW statt Liter.

    ID.3 Pure Performance (100kW/Weiß)
    bestellt 09.03.2021
    letztes Lieferdatum laut App: 04.06.2021

    Abgeholt am 23.06.2021. Endlich ;)