Butter bei die Fische: Navigation im ID4 mit Ladestopp-Planung - hat jemand brauchbare Ergebnisse?

  • Vermutlich schon oft diskutiert, aber mich würde wirklich interessieren, ob jemand wirklich brauchbare Ergebnisse im Navi mit Ladeplanung erhält.


    Für mich ist das ganze System eine unbrauchbare Frechheit und Lichtjahre hinter der Konkurrenz. Bei jeder längeren Reise versuche ich eine ordentliche Planung, immer mit einem niederschmetternden Ergebnis. Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd bei der Grundeinstellung der Routenplanung - darüber hinaus ist sie in der myvolkswagen-Oberfläche so versteckt, dass es wirklich ein paar Anläufe gebraucht hat, überhaupt erst zur Planung zu gelangen.


    Aktueller Versuch: Von Essen nach Paris. Planung über ABRP und VW - Differenz der Planung 3h 10m. Niemand möchte auf einem Trip von 550 km 3 Stunden und 43 Minuten an einer Ladesäule verweilen, oder? Auch wenn ich letztendlich eine andere Route genommen habe, waren die Ladezeiten nahezu gleich zur Planung von ABRP.


    IONITY-Stationen werden gar nicht erst vorgeschlagen. Ich mag nun nicht ausschließen, dass ich irgendwo einen Fehler bei der Suche mache, obwohl ich mich für durchaus affin für digitale Lösungen halte.


    Freu mich auf eure Meinung - wenn zu oft diskutiert, ignoriert mich einfach ;)



    abrp_route.pngvw_route.png

    .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .:

    Christian Cub


    VW ID4 First.Edition Pro Performance

    Skoda Citigoe iV

    Wallbox go-e Charger HOMEfix



    100% fossilfree

    Essen | Ruhrpott | Germany

  • Zum Websiten-Planer kann ich nichts sagen. Wenn ich im Auto ein Ziel ins Navi eingegeben habe, die Ladegrenze auf irgendwas zwischen 60% und 80% SoC einstelle und fahre, dann bin ich bis jetzt immer an HPCs zum Laden gestanden. Natürlich verändert sich die Planung während der Fahrt, je nach Verbrauch und Reiseroute (Stau, Umfahrung, etc.). Auf den 2000km durch Frankreich hat er mich immer zu Ionity geschickt. In Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien war alles mögliche dabei.

  • cub.ruhr Vielleicht mal ganz einfach das Navi befragen, statt der Planungsseite bei myvolkswagen.

    IMG_20211006_145604.jpg


    klappt einwandfrei. Start in Haan, bei Hilden. Akkustand aktuell 63%. Aufladen eingestellt auf 90 %. Mit 80 % wahrscheinlich 15 Minuten weniger Fahrtzeit.

    Ähnlich ABRP.

  • Das Navi kennt meine Ladekarten nicht.

    Daher kann es nicht optimal Routen.

    Wenn eine Ladestation nicht passt wird sie bei Seite geschoben fertig. Schon erscheint eine Neue.


    Im Übrigen kann man jederzeit sagen "Hallo Heidi zeig mir Ionity Staionen" und man sucht sich eine aus.


    Die we-charge App hat mich mit drei mal Ionity bis Rimini geroutet (1000 km).

    Wahrscheinlich würde ich diese Route (vor allem Ladestationen) aber so nicht fahren.

    Ich bevorzuge 50 KW Lader wenn sie direkt an der Autostrada im Rasthof sind und nix kosten.

    Typ: ID.3 Pro Performance "tech" 209*10Exp6 kg*m²/s² mit Fahrradträger, 18 Zoll Stahlfelgen (Sommer und Winter), Wärmepumpe, abgeholt 23.12.

    Farbe: Makena-Türkis Metallic
    Softwarestand: 0783 30.03.21: 0792 22.0921: ID 2.3

    ID. Charger Connect (seit 30.12. läuft leise und ohne Probleme über LTE im Netz)

    Einmal editiert, zuletzt von Bercher ()

  • Danke für eure Antworten,


    bisher habe ich mich dann doch verweigert, die Adresse im Navi einzutippen. Auch um im Vorfeld zu sehen wo mich das Auto herführt. Ich hatte bisher gedacht, die Navigationsanweisungen wären identisch. Werde es also nochmal probieren und ggf. meine Meinung revidieren müssen. Das Bild von lott11 macht Mut!


    Danke

    Christian

    .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .: .:

    Christian Cub


    VW ID4 First.Edition Pro Performance

    Skoda Citigoe iV

    Wallbox go-e Charger HOMEfix



    100% fossilfree

    Essen | Ruhrpott | Germany

  • Hello fellow IDFouries,


    Wie wärs denn wenn wir uns mal zurücklehnen, und uns überlegen, was das Navi in unseren Eidies denn tun soll? Ich sage: Es soll uns auf einer langen Reise mit genug Strom ans Ziel bringen. Und wieder zurück. Nicht mehr. Nicht weniger. Ich habe auf meiner Fahrt an den Gardasee sorgfältig vorgeplant, und dann aber das Navi entscheiden lassen, wo ich nachlade. Ergebnis: Überhaupt kein Problem. Hinweg von Wien aus über Salzburg, Innsbruck, Brenner, fein. Rückweg über Vicenza, Venedig, Wörthersee und Klagenfurt, ebenfalls fein.


    Natürlich ist es so, dass hier jeder irgendwelche besonderen Ladekarten hat. Ich hab zum Beispiel Wien Energie. Ich fahre Ende Oktober an die Nordsee. Stampfe ich mit dem Fuß auf den Boden und brülle die Ladesäule in Oldenburg an "ICH WILL ABER WIEN ENERGIE"? Nein, mache ich nicht. Und ehrlich, man kann von einem on board Navi auch nicht erwarten, dass es all "Eure" Ladestationen kennt.


    WeCharge hat im Moment glaube ich über 50.000 Ladepunkte, die man nutzen kann. Das ist nicht immer das billigste, und ja, in der Regel schaut das Navi, dass das Laden schnell geht. Aber das Laden funktioniert, und man kommt an. Was Ihr Euch hier wünscht ist sowas wie ein ausgewachsener, möglichst crowd-gesourcter Routenplaner, in dem jeder Ladepunkt in Europa eingetragen ist, der jede noch so unbedeutende Ladekarte kennt (schonmal was von da-emobil gehört? So eine hab ich nämlich!), und natürlich bitte auch alle Ladekarten in Europa. Achja, und die Roamingpartner.


    Wenn (!) es sowas jemals gäbe, dann wäre das ein System, das vor der ersten Benutzung mit drei Stunden Konfiguration nervt, weil man nämlich seine Präferenzen und Ladekarten und Vorlieben (wie langsamere Stationen an Restaurants) eintragen muss. Da möchte ich dann mal das Geschrei hören. "Der ID.4 ist ja nett, aber dass ich vor dem ersten Losfahren drei Stunden lang Navi konfigurieren muss, ist echt Mist."


    Ausserdem würde ein OTA-Update eines solchen Systems (denn es muss ja offline funktionieren, im Hinterland vom Gardasee habe ich nämlich kein Internet, und da will ich auch laden!!) ungefähr zwei Wochen dauern.


    Ganz ehrlich, das ist albern. Und das wiederum macht im Umkehrschluss das Gejammere hier unsinnig und grenzwertig lächerlich.


    Übrigens kann man im Navi des ID.4 eigene Ladestationen eintragen. Dann macht das doch bitte. Plant den Trip mit irgendeinem Tool, und dann setzt Euch drei Stunden hin und stopft die Ladestops, die für Eure Karten passen, ins Navi rein. Und schwupps, kann das Navi das auch berücksichtigen.


    Entschuldigung, aber ganz ehrlich, bleiben wir doch bitte auf dem Boden der Tatsachen. Du kannst im Verbrenner auch nicht auswählen, ob Du mit Deiner Tankkarte von Shell tanken willst, und dann beschwerst Dich drüber, dass Dir das Navi eine Aral anzeigt.


    VW muss Kompromisse eingehen. Eine eierlegende Wollmilchsau will ich nicht, und ich wette, Ihr wollt die auch nicht. Ich setz mich gern mal hin und plane so einen Trip von vorne bis hinten durch. Hab ich mit dem Großglockner gemacht. War Fun. Beim Gardasee hab ichs anders probiert. Und ich fands klasse.


    Lieben Gruß,


    S.

    ID.4 1st Pro Max Performance . keine Sportsitze. Sonst alles.

  • cub.ruhr Vielleicht mal ganz einfach das Navi befragen, statt der Planungsseite bei myvolkswagen.

    IMG_20211006_145604.jpg


    klappt einwandfrei. Start in Haan, bei Hilden. Akkustand aktuell 63%. Aufladen eingestellt auf 90 %. Mit 80 % wahrscheinlich 15 Minuten weniger Fahrtzeit.

    Ähnlich ABRP.

    Îch finde das das VW Navi sehr gut uns USER zu den einzelnen ladestationen leitet.Vorausgesetzt mann stellt die grundeinstellungen richtig ein.meine ladestops waren nie länger als 35 min für gut 350 km. Aber das VW Navi ist viel zu vorsichtig und lotst dich schon /noch mit 20% Restakku zur ladestation. Völlig unnötig,Und die Geländetopographie muss noch implementiert werden .Damit es noch genauer Navigiert und mir nicht dauernd auf die Nerven geht weil es den LADESTOP WIEDER ändert weil mann 5 kilometer Bergauf gefahren ist und dann stillschweigend den Ladestopp wieder verlängert wenn mann danach wieder 5 kilometer bergab fährt. Da ist noch verbesserubgspotential.

  • Natürlich ist es so, dass hier jeder irgendwelche besonderen Ladekarten hat. Ich hab zum Beispiel Wien Energie. Ich fahre Ende Oktober an die Nordsee. Stampfe ich mit dem Fuß auf den Boden und brülle die Ladesäule in Oldenburg an "ICH WILL ABER WIEN ENERGIE"? Nein, mache ich nicht. Und ehrlich, man kann von einem on board Navi auch nicht erwarten, dass es all "Eure" Ladestationen kennt.

    Und da fängt das Problem schon an. Wer hat denn schon eine "Shell Tankkkarte"? Oder Aral? Oder DKV? Doch überwiegend Fahrer von Firmenwagen (ich werde morgen meine DKV-Karte vernichten und nur noch Strom tanken). Aber selbst mit einer DKV-Tankkarte kann ich an mind. jeder 2. Tankstelle tanken. Und zwar zum gleichen Preis wie der neben mir mit der Aral-Karte oder der hinter mir, der bar oder mit EC/Kreditkarte zahlt.


    Das wäre für mich das Ziel. Das wir da auch beim Strom laden hin kommen. Nicht gucken müssen, welche Ladekarten an der nächsten Raststätte mit Ladesäule funktionieren oder ob ich noch eine App installieren muss (und hoffentlich Netz habe). Natürlich wird der Strom aus der Aral Pulse mit 300 kW etwas teurer sein als der aus der Billigheimer-Ladesäule mit 75 kW zwei Kilometer weiter. Ist ja heute beim Sprit auch so. Aber ich möchte mir keine Gedanken machen müssen, ob ich an der Ladesäule, die ich mit den letzten kW ansteuere, überhaupt laden kann (oder nicht, weil ich nicht die richtige Karte bzw. App habe oder die Säule seit 2 Monaten defekt ist).


    Und wenn ich noch einen Wunsch äußern kann: ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich beim Tanken im Regen nass geworden bin. Und das liegt nicht daran, dass ich nur 2 Minuten brauche, bis der Tank voll ist. Eine Ladesäule braucht eine Überdachung. Bis ich das Kabel eingesteckt habe und die Ladesäule überzeugt habe, mit meiner Karte zu funktionieren, möchte ich nicht durchnässt sein.

    PV: 5,28 kWp mit SMA Sunny Boy 5000TL (seit 09/2010, ich bekomme Geld für's Laden :D)

    Wallbox: cFos Power Brain 11 kW (seit 04/21)

    VW ID.4 Max Mangangrau/Silber mit AHK (Firmenwagen, bestellt 16.02.21, 1. Liefertermin 04.05.21, FIN seit 17.09.21, ausgeliefert am 07.10.21:))

  • Wir sind bisher leider keine internationale Strecken gefahren. Letzter Trip ging in den Pfälzer Wald, jetzt in die Eifel.


    Ich habe die Touren vorher immer mit ABRP geplant und mir die relevanten Ladestopps angesehen.


    Navigiert bin ich dann mit dem ID.3. Also einfach Ziel eingeben und fahren. (Die ABRP Stopps noch zur Not im Kopf).


    Beim letzten Urlaub hat der ID.3 sogar einen besseren Ladestopp als ABRP gefunden.


    Auch dieses mal war der ID.3 mutiger und hat einen guten Stopp geplant (und eine weniger als ABRP). Ich hab hier aber manuell eingegriffen und eine Ionity ein paar km vorher ausgewählt.


    Ich bin mit der Navigation recht zufrieden. Eine Verbesserung wäre, wenn das Höhenprofil einbezogen werden würde. Und beim Auswählen alternativer Ladestopps sollte man einen Filter (≥50kW) setzen können. Favoriten würden auch helfen.

    ID.3 Tech - SW 0792 - (150kW/58kWh) mit WP in Makena-Türkis; 18 Zoll Reifen (Sommer/Winter); Wallbox ID. Charger

  • Die Navi ist derzeit Schrott. Auf meinem Trip von München nach Biarritz wurde ich regelmäßig an 22 kw Lader gelotst. Das hat nichts mit Ladekarten oder sonstwas zu tun. Es wäre doch eine einfache Lösung eine Mindestladegeschwindigkeit vorgeben zu können. Wenn sich die Qualität auf dem Niveau eines Atlas auf dem Schoß reduziert, brauche ich solche Navi nicht.

    Und dann habe ich immer noch nicht den Wunsch noch Ionity only geäußert…

  • Ich bin mit der Navigation recht zufrieden. Eine Verbesserung wäre, wenn das Höhenprofil einbezogen werden würde. Und beim Auswählen alternativer Ladestopps sollte man einen Filter (≥50kW) setzen können. Favoriten würden auch helfen.

    sehe ich wie Du. Höhenprofil der Strecke ist m.E. Ein Muss.

    Ich bin zwar weit entfernt, alle denkbaren Einstellungen konfigurierbar zu machen (das können andere besser und muss auch im Auto nicht sein). Ausgewählte wie bspw SoC am Zielort und eine intuitiver Einstellmöglichkeiten der Ladegrenze bei Ladestopps sehe ich aber als hilfreich an

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.3 (0910, seit 9.8.2021)

  • Vorschlag zur Güte - VW übernimmt ABRP … 😎

    Das fehlende Höhenprofil ist vorallem in gebirgigen Region ein Problem und das laufende Korrigieren der Reichweite und Ladestoppplanung sorgt regelmäßig für Erheiterung bei uns.

  • Bei solchen Vergleichen ist es essentiell wichtig zu wissen, welche Software der ID.4 hat. Mit 2.1 war bei mir die Ladeplanung ziemlich daneben. Der hatte ja nichteinmal vor 22 KW AC Ladern zurückgeschreckt.

    Mit 2.3 bin ich mit der Planung sehr zufrieden. Er sucht sich nur HPC heraus. Um Ionity zu erzwingen, muss man ja nur während der aktivierten Navigation die Suche nach Ionity starten und ihm sagen, er soll die gewünschte Station als Zwischenziel einfügen.


    ABRP ist für mich nicht mehr tauglich. Zu oft liefert die Berechnung in ABRP völlig unplausible Strecken. Ich habe das Premium Abo bei dem ja Wetter und Verkehr, etc. mitberücksichtigt wird, was m.E. nur mangelhaft funktioniert. Das Navi im ID.4 hingegen kommt mit aktuellen Verkehrsdaten hervorragend zurecht.


    Kleines Beispiel: Ich bin neulich nach Kiel gefahren. Der Abzweig A7 zu A215 ist derzeit gesperrt. Allerdings gibt es eine Behelfsausfahrt. ABRP kennt diese Behelfsausfahrt nicht, weil die Onlinekarten die nicht kennt. Als Resultat hat ABRP einen Umweg von 217 Stunden ausgerechnet. Super! Der ID.4 ist da einfach durchnavigiert, trotz der bekannten Sperrung, weil er die Umleitung kennt.

  • Also ich finde die Ladestoppplanung von ABRP als das z Zt beste am Markt (mit PUMP hab ich mich noch nicht weiter beschäftigt).


    Aber ich möchte ABRP mit all seinen Einstellmöglichkeiten nicht im Infotainment haben. Das gibt mE die UX gar nicht her und wird vermutlich einen Großteil der Fahrer überfordern. Wer deutlich mehr will als das Navi anbietet, kann ja immer noch ne App nutzen/ parallel nutzen.


    Und ja, zur Navigation/ Streckenführung bei kurzzeitigen Sperrungen ist ABRP (z Zt) nicht geeignet.

    ID.3 1st MAX; MJ 2021; ausgeliefert Okt. 2020; SW-Stand 2.3 (0910, seit 9.8.2021)