Scheuer fordert Öffnung von Tesla-Superchargern für alle

  • Denke falls Tesla seine Charger für andere zugänglich macht. Lassen die es sich fürstlich bezahlen 79 Cent aufwärts könnte ich mir vorstellen.
    Teslafahrer dürften auch vorrang beim Laden haben.

  • Ganz ehrlich, wie sich viele Teslafahrer an den Ladestationen aufführen da möchte ich nicht erfahren wie die an den SUC gegen über anderen Herstellern sind. Hab auch schon einen Zusammenstoß mit so einem Blödmann gehabt der meinte ich sollte Platz machen weil er schneller lädt als mein Golf. Der baute sich vor mir auf und merkte dann das ich einen guten Kopf größer und zwei Gewichtsklassen schwerer war. Nunja, nachdem ich von der Toilette kam und mein Golf fast zu 100 Prozent geladen war bin ich dann gefahren und er brodelte...Wie man in den Wald rein ruft und so....😎

    Egolf 01/2020, PV-Anlage 9,53KWp mit 10 KWh Speicher und Wallbox von Senec 11/2020, Heizung Wärmepumpe 11/2020.... ID4 in Planung....

  • och ich glaub das steckt ganz viel Politik mit drin. Ähnlich wie Netz Öffnungen im Roaming etc. Kann ich mir das da auch vorstellen. Oder oh sie wollen an der Autobahn weitere Supercharger bauen, hmm da sie sich nicht für alle öffnen vergeben wir diesen Platz lieber an Jemand der alle Fahrzeuge bedient….

    Tesla baut seine Charger auf privatem Grund. Wenn geht es da vermutlich eher um eine Gegenleistung für Subventionen o.Ä. Ich vermute Tesla wird sich das noch so lange exklusiv behalten bis es nicht mehr exklusiv ist und es dann dem Scheuer Andi für eine ordentlich dicke Gegenleistung „verkaufen“. Und der wird sich dann für nix feiern.

  • Tesla baut seine Charger auf privatem Grund. Wenn geht es da vermutlich eher um eine Gegenleistung für Subventionen o.Ä. Ich vermute Tesla wird sich das noch so lange exklusiv behalten bis es nicht mehr exklusiv ist und es dann dem Scheuer Andi für eine ordentlich dicke Gegenleistung „verkaufen“. Und der wird sich dann für nix feiern.

    an den Autobahnraststätten ist immer auch eine Konzession vom Bund mit im Spiel, das ist ein recht undurchsichtiges Konstrukt. Da lassen sich sicher „bürokratische“ Steine platzieren, die mag Herr Musk ja so an Deutschland ;)

  • Mann das will Scheuer.

    Das kommt also sicher nicht.

    Tesla ist ja nicht bescheuert.


    Den ernst zu nehmen. Na ja.

    Typ: ID.3 Pro Performance "tech" 209*10Exp6 kg*m²/s² mit Fahrradträger, 18 Zoll Stahlfelgen (Sommer und Winter), Wärmepumpe, abgeholt 23.12.

    Farbe: Makena-Türkis Metallic
    Softwarestand: 0783 30.03.21: 0792

    ID. Charger Connect (seit 30.12. läuft leise und ohne Probleme über LTE im Netz)

  • Früher eine elitäre Truppe, mittlerweile durchwachsen mit zu vielen........... oten.

    Ich bin ja ganz ehrlich ein kleiner Fan der Marke Tesla. Ich habe eben nichts gegen andere Hersteller oder neue Ideen. Und letztes Jahr war ich eigentlich kurz davor ein gebrauchtes Model S zu kaufen. Dann kamen 2 wirklich bedenkliche Begegnungen mit Teslafahrern, doch auch das hat mich nicht von der Teslaidee angebracht. Aber dann fing ich an im TFF Forum mitzulesen und war schlußendlich über das despektierliche Verhalten der Aggressoren dieser Community so dermaßen entsetzt, daß für mich klar wurde, nicht zu dieser Community gehören zu wollen.
    Als WeCharge Plus Kunde sehe ich sowieso keinen Sinn bei denen abseits der Fernrouten zu laden. Ich fahre ja nicht erst seit gestern Elektro und hatte mit der Ladeinfrastruktur noch nie wirkliche Probleme.
    Und wer den Scheuer ernst nimmt, der…

  • Die Geschichten wie sich Tesla Fahrern an HPC Ladern aufführen sind ja echt krass.


    Leider habe ich noch kaum Langstreckenerfahrung mit dem ID.3, werde die Erfahrungen dann aber gerne berichten.


    Besonders lustig eigentlich, weil man immer hört, die Routen Planung der Teslas wäre die beste und man braucht nur SUCer um quer durch Europa zu kommen. Dann frage ich mich schon, wieso die dann an einem HPC auftauchen, wenn ihr SUC Netzwerk soviel besser ist.


    Aber zum Thema: Die müssten vermutlich erstmal Displays und Kreditkarten Terminals an alle SUCs anbringen um diese für den Markt zu öffnen, das halte ich für unrealistisch. Natürlich wäre das auch nicht im Sinn von Tesla. Sie würden ja ihr Alleinstellungsmerkmal verlieren. Im Sinne der Transformation zur E-Mobilität wäre es aber. Und laut Musk ist das ja der einzige Sinn von Telsa, diese Transformation zu beschleunigen, auch wenn Tesla selbst dabei nicht überleben sollte. (Sowas hab ich mal wo gelesen, finde das Zitat aber nicht mehr).


    Laut A.Scheuer strebt die Regierung eine Bezahlung per Smartphone an...? Wieso zur Hölle nicht direkt über das Fahrzeug, das Protokoll gibt das doch her. Sowas ärgert mich.


    Für mein Reiseplanung hab ich bisher jedenfalls genügend Säulen gefunden, ganz ohne SUC Netzwerk.

    ID.3 Tech - SW 0792 - (150kW/58kWh) mit WP in Makena-Türkis; 18 Zoll Reifen (Sommer/Winter); Wallbox ID. Charger

  • hat nicht sogar Musk von sich aus schon mal den anderen Herstellern eine Kooperation vorgeschlagen, die aber jedoch abgelehnt hatten und lieber was eigenes wollten?

    --------------------------------------------------------------------

    ID.3 Pro Performance Max 58kWh SW-Stand 2.3

    Mangan Grau

    Abholung 27.04.2021 Dresden

  • hat nicht sogar Musk von sich aus schon mal den anderen Herstellern eine Kooperation vorgeschlagen, die aber jedoch abgelehnt hatten und lieber was eigenes wollten?

    Ja, Tesla hat von Anfang an Technologie und Ladeinfrastruktur anderen Herstellern angeboten.

    Natürlich mit Kostenbeteiligung beim Ausbau.

    Daimler-Benz wollte mit der B-Klasse-electric die auch nutzen - ist dann aber ausgestiegen.


    Aktuell ist die Kabellänge (zu kurz) an den SuperChargern das Hauptproblem.

    Einige e-Autos müssten daher aktuell schräg oder gar quer stehend am SuperCharger Laden.


    Ging ja vor einiger Zeit mal "aus versehen".

    https://teslamag.de/news/verwi…tos-laden-kostenlos-29970


    Abrechnung meiner Meinung nach nur per PlugAndCharge wie bei den Tesla-Autos über einen Tesla-Account, warum nicht?

    YouTube-Kanal "Schräg" VW ID.3 1st PRO schwarz (SW 0564) - (10'2020) ohne WP (2.695 km; 19,4 kWh/100 km)
    VW ID.3 1st MAX weiß (SW 0564) - (11'20 - 02'21) mit WP (2.787 km; 22,2 kWh/100 km)
    VW ID.3 ProPerfMAX türkis (SW 0910) - (ab 02'21) DCC, WP &
    "AHK" mit 55 kg 75 kg ;)
    http://www.Zukunft42.de OTA ID 2.3.0 (0910) ist komplett drauf über die #Luftschnittstelle
    ...immer Mittwochs wird bei mir auf neue OTA-Updates gecheckt!


  • Ist mir am EnBW-HPC auf der Autobahn auch mal passiert. Ich sollte mal zum 50er Triple nebenan wechseln, sein Model 3 könne schneller laden als mein ID.3. Habe natürlich nicht freigemacht. War ja auch noch ein CCS am HPC frei, was er aber erst gemerkt hat, als ich abgestöpselt habe :D

    Grundsätzlich finde ich schon, dass man sich beim Laden an der Leistung des eigenen Autos orientieren sollte. Mit meinem e-Golf habe ich mich natürlich nicht an einen 150 kW hpc gestellt, wenn nebenan ein 50 kW Lader frei war. Alles andere wäre unfair und unprofessionell.

  • Aktuell ist die Kabellänge (zu kurz) an den SuperChargern das Hauptproblem.

    Einige e-Autos müssten daher aktuell schräg oder gar quer stehend am SuperCharger Laden.

    was doch nicht so schlimm wären, da sich zwei Säulen eh einen Trafo teilen und daher nur eine der beiden wirklich schnell laden kann ... :D

    LG Haiko
    seit dem 09.02.2021:
    Māra ist ein fehlerfreier ID.3 Pro Performance Tech 150 kW, Mondsteingrau mit WP auf 18' Alus (winter/sommer), SW 0792

  • was doch nicht so schlimm wären, da sich zwei Säulen eh einen Trafo teilen und daher nur eine der beiden wirklich schnell laden kann ... :D

    ab v3 nicht mehr so

  • Die Tesla Supercharger zeigen aber auch wie Ladesäulen funktionieren müssen. Plug & Charge. Fertig. Kein (Touch)Display, keine Tastatur, kein Kartenleser, kein RFID, etc. welches die Herstellungs- und Wartungskosten einer Säule unnötig in die Höhe treibt. Leistungselektronik und Stecker (Bei den schnelleren natürlich noch die Wasserkühlung.) Alles andere wird im Auto eingestellt. Wer möchte schon bei Unwetter oder im prallen Sonnenschein an einem schlecht lesbaren, nicht überdachten Display herumfummeln? Das Laden bei Tesla ist einfacher als Tanken an einer Tankstelle.

    Würde die Politik Tesla zwingen wollen Displays, Kartenlesegeräte und Faxmaschinen ;( zu installieren wird das mit der Kooperation hoffentlich nix.


    Die immer noch sehr große deutsche Automobilindustrie hätte sich vor Jahren mal an einen Tisch setzen sollen und sich auf eine vernünftig durchdachte Plug&Charge Ladefunktion einigen müssen und diese dann normieren sollen. Normieren können wir schließlich besonders gut. Selbst wenn es "nur" VDI Richtlinien geworden wären würden heute sicher alle Ladesäulen anders aussehen. Womit sie stattdessen Ihr Geld verbrannt haben wissen wir seit dem Dieselskandal ja nur zu gut. :cursing:


    Der CCS Stecker ist auch eher ein wenig elegantes Ungetüm. Und die Ladeklappe im unverkennbaren retro Tankdeckeldesign ist spätestens beim EQS eher peinlich. Nur wenige Hersteller haben es geschafft gedanklich neue, praktischere Wege zu gehen wie z.B. zwei Ladeports wie beim E-Tron. Oder Klappen die nach oben öffnen und gleichzeitig einen gewissen Regen- und Schneeschutz bieten. Von automatisch öffnenden Klappen will ich gar nicht erst sprechen.

    Warum werden die Ladekabel an vielen Schnellladern eigentlich nicht ordentlich eingezogen bzw. irgendwie vom Boden ferngehalten wie an Tankstellen üblich? Haltbarkeit egal?


    Auch wundert es mich warum so wenig Ladesäulen zum durchfahren oder seitlichen Anfahren angelegt werden. Wie sollen zukünftig PKW mit Anhänger laden? Ladesäulen kommen in die Mitte und von Links und rechts ansteuerbar. Wie an den Tankstellen seit Jahrzehnten bewährt. ;)