HPC / Langstrecke / Zulassungsdaten KBA & gewerbliche Nutzung (Aus: Welchen Youtube Kanal guckt Ihr?)

  • Es gibt keinen einzigen Supercharger auf einer Autobahnraststätte. Es gibt nur 100 Superchargerparks in Deutschland. Aber mehr als 1000 HPC Parks (stark steigend). Und viele DIREKT auf Autobahnraststätte. Zwei Sekunden eine RFID vorhalten bringt mich nicht um. Das Tesla Navi kann NUR Supercharger in der direkten Routenplanung. Andere Lader sind nur POI. Es kann nicht mal Zwischenziele, alternative Routen oder Verkehrsinfos.

    Kommt man auf dem Hinweg mit zuwenig SOC am Ziel an, kommt man unter Umständen nicht mehr zurück, weil man keine Roundtrips planen kann, wenn der nächste Supercharger nicht direkt vor Ort ist.

    Massentauglichkeit hat nichts mit Langstrecke zu tun. Die Leute brauchen Lademöglichkeiten für jeden Tag.

  • Es gibt keinen einzigen Supercharger auf einer Autobahnraststätte. Es gibt nur 100 Superchargerparks in Deutschland. Aber mehr als 1000 HPC Parks (stark steigend). Und viele DIREKT auf Autobahnraststätte. Zwei Sekunden eine RFID vorhalten bringt mich nicht um. Das Tesla Navi kann NUR Supercharger in der direkten Routenplanung. Andere Lader sind nur POI. Es kann nicht mal Zwischenziele, alternative Routen oder Verkehrsinfos.

    Kommt man auf dem Hinweg mit zuwenig SOC am Ziel an, kommt man unter Umständen nicht mehr zurück, weil man keine Roundtrips planen kann, wenn der nächste Supercharger nicht direkt vor Ort ist.

    Massentauglichkeit hat nichts mit Langstrecke zu tun. Die Leute brauchen Lademöglichkeiten für jeden Tag.

    Na ja, jedem das seine!

    Mir sind funktionierende Ladeparks die „jetzt“ funktionieren und nicht irgendwann lieber.


    Interessant ist nur wie man Tesla immer schlecht reden muss. Dort funktioniert es, zig Umfragen zeigen dies und hier bringen 1000 HPC Parks nichts.


    Für tägliche Lademöglichkeiten hat man eine Wallbox und idealerweise lädt man mit PV Überschuss.

    Wer hier die Erwartung hat das jetzt EnBW und Co in jedem Ort mehrere 22 KW Lader bauen ist etwas auf dem Irrweg.

    In 90% der Dörfer geben die Leitungen an dem Standort nur für einen Lader her und dies wird sich nicht so schnell ändern.

    ID.3 Pro Performance Max in Stonewashed Blue Metallic Schwarz; Softwarestand: 0792

  • Du hast doch gar keine Beweise, dass alle Lader kaputt sind. Was soll immer das Gebashe auf die Ladeinfrastruktur? Ich kann es dir aber sagen: Es sind nicht mal 10% (goingelectric.de). Und was heißt hier Tesla schlecht reden? Das sind nun mal die Fakten. Ich empfehle mal ins TFF zu schauen. Schön für dich, dass du daheim laden kannst. Aber das können viele nicht. Und (fast) NUR DARAN scheitert die Massentauglichkeit. Langstrecke ist völlig überbewertet. Und EnBW muss auch keine 22 kW Lader für jeden aufstellen. Es reichen 3 kW Anschlüsse überall. Hier müssen Vermieter und Arbeitgeber an die Kandarre genommen werden. Die meiste Zeit stehen die Autos an Arbeit und Wohnung.

  • Du hast doch gar keine Beweise, dass alle Lader kaputt sind. Was soll immer das Gebashe auf die Ladeinfrastruktur? Ich kann es dir aber sagen: Es sind nicht mal 10% (goingelectric.de). Und was heißt hier Tesla schlecht reden? Das sind nun mal die Fakten. Ich empfehle mal ins TFF zu schauen. Schön für dich, dass du daheim laden kannst. Aber das können viele nicht. Und (fast) NUR DARAN scheitert die Massentauglichkeit. Langstrecke ist völlig überbewertet. Und EnBW muss auch keine 22 kW Lader für jeden aufstellen. Es reichen 3 kW Anschlüsse überall. Hier müssen Vermieter und Arbeitgeber an die Kandarre genommen werden. Die meiste Zeit stehen die Autos an Arbeit und Wohnung.

    Wieder so eine Bild.de Schlagzeile, identisch zu Car Maniac!

    Wer hat denn behauptet das alle Lader kaputt sind?


    Hierzu muss man auch nicht ins TFF Forum schauen sondern einfach mit den Tesla Kollegen reden und sich mal austauschen und bekommt mit das das Ladethema für sie kein Problem darstellt und eher mit Spaltmaßen zu kämpfen haben.

    Wie in einem anderen Thread berichtet, haben wir vier Wochen VW E-Fahrzeuge auf Langstrecke untersucht; Ergebnis: Es scheitert an einem Langstreckeneinsatz an den aktuellen Ladeparks.


    Langstrecke kein Thema? Kann man bei ca 28% an Verkehrsteilnehmer streiten.


    Auch die Forderung überall einen 3KW Lader hinzustellen ist fern jeglicher Realität.

    Bei uns wird ein neuer Netto gebaut; Fazit: kein Lader möglich, da es die Leitungen nicht hergeben. Aussage Gemeinde: Können wir nichts machen.

    Bekannter hat eine Wirtschaft und ist froh wenn nicht ständig die Sicherungen fliegen wenn er den Konvektomat einschaltet; Aussage Syna (Netzbetreiber) die Leitungen geben es in der Region nicht her.


    Da bringt Deine ganze Verpflichtung vom Arbeitgeber und Vermieter nichts und die wenigsten Gemeinden/Städte sind für die Netze zuständig. Und wenn doch, investieren sie in ihre maroden Abwasserleitungen anstatt funktionierende Stromleitungen zu tauschen.

    ID.3 Pro Performance Max in Stonewashed Blue Metallic Schwarz; Softwarestand: 0792

  • Für tägliche Lademöglichkeiten hat man eine Wallbox und idealerweise lädt man mit PV Überschuss.

    Schon mal an alle die gedacht die eben keine Wallbox haben? Vielleicht ab und zu auch mal über den Tellerrand schauen und nicht immer davon ausgehen das alle diesen Luxus haben.

    Renault Zoe seit 11/2017

    ID.4 Family (Scale Silver metallic), Ganzjahresreifen, AHK und WP bestellt am 15.4. letzter Liefertermin laut API 2.7.2021

    Modelljahrwechsel im Account am 22.05. von 2021 auf 2022

    FIN seit 05.09.2021 -> 0054XX

  • ...


    Langstrecke kein Thema? Kann man bei ca 28% an Verkehrsteilnehmer streiten.

    ...

    Dazu möchte ich folgende Statistik in den Raum stellen, auch wenn´s vielleicht nur für Österreich relevant ist:

    94% aller täglichen, privaten Fahrten in Österreich sind unter 50km.*


    Wer regelmäßig mit Langstrecken zu tun hat, soll sich gut überlegen, ob ein Elektroauto wirklich praktisch ist.

    Quelle: VCÖ (Verkehrs Club Österreich)

    ID.3 Pro Performance 150 kW Business @ 2.3 / Stonewashed Blue Metallic / East Derry 18" / Garantieerweiterung 5 Jahre / 100.000 km

  • Nur 2% der privaten Teilnehmer fahren Langstrecke (d.h. über 100 km) in Deutschland. Kann man beim BMVI einsehen. Dazu gab's auch schon Videos von Youtubern. Für 3 kW benötigt man keine neuen Leitungen und auch keine Lader. Eine CEEblau Steckdose reicht da. Ich bin seit vielen Jahren elektrisch unterwegs. Schon bevor hier Tesla zu kaufen waren. Ich mag keine Langstrecken, aber ich habe ich keine Probleme damit. Ich bin noch keinen defekten Lader angefahren. Die meide ich nämlich aktiv.

  • Ich bin noch keinen defekten Lader angefahren. Die meide ich nämlich aktiv.

    Naja, keiner fährt "absichtlich" defekte Lader an - das Problem ist ja wohl eher, dass man bei erst bei Ankunft bemerkt, dass der/ein Lader defekt ist und man nicht laden kann, oder warten muss, bis ein anderer frei wird ;o)

    ID.3 Pro Performance 150 kW Business @ 2.3 / Stonewashed Blue Metallic / East Derry 18" / Garantieerweiterung 5 Jahre / 100.000 km

  • Nur 2% der privaten Teilnehmer fahren Langstrecke (d.h. über 100 km) in Deutschland. Kann man beim BMVI einsehen. Dazu gab's auch schon Videos von Youtubern. Für 3 kW benötigt man keine neuen Leitungen und auch keine Lader. Eine CEEblau Steckdose reicht da. Ich bin seit vielen Jahren elektrisch unterwegs. Schon bevor hier Tesla zu kaufen waren. Ich mag keine Langstrecken, aber ich habe ich keine Probleme damit. Ich bin noch keinen defekten Lader angefahren. Die meide ich nämlich aktiv.

    Ich sehe dies gesamtheitlich und

    63% der Neuzulassungen in 2020 waren gewerbliche Nutzer die teilweise mehr als 100 km am Tag unterwegs sind. Hier sind funktionierende HPC Lader essentiell.

    Wenn die App oder eine Glaskugel einen defekten Lader hergibt super.

    Aber man sollte auch davon ausgehen das hier nicht jeder seine wertvolle Lebenszeit, wie Car Maniac das so schön nennt, opfern möchte um defekte Lader ausfindig zu machen bzw überhaupt kann.


    Die Mehrheit verlässt sich darauf das so etwas im Navi angezeigt wird und dies ist der Punkt warum sich Car Maniac zu recht aufregt. Bei Tesla funktioniert es, weil halt alles aus einer Hand.


    Tesla ist wie das Apple iPhone, einfach und idiotensicher und nur so geht es wenn ich die Mehrheit abholen möchte.

    Deine Idee mit der over-all 3KW Ladeinfrastruktur finde ich interessant, nur leider mind. die nächsten 10-20 Jahre nicht realisierbar.


    Wenn ich die kleinen Handwerker mit 5 -10 Fahrzeuge nehme, diese ca 40-70 km unterwegs sind, wird die 3 KW Ladeidee scheitern; sonst wäre sie schon längst umgesetzt.


    10 Fahrzeuge laden mit 3KW/h über Nacht. Dann kommt vielleicht noch eine Wärmepumpe hinzu oder andere gewerbliche Verbraucher und wird liegen je nach Jahreszeit bei 30-40 kW/h.

    Ein Einzelner bekommt dies vielleicht noch beim Netzbetreiber durch, aber wenn dies in kleinen Gewerbegebieten jeder beantragt dann hört es schon auf.


    Anderes reales Beispiel:

    Ein Bekannter hat eine Maschinenbaubetrieb in einer Kreisstadt und es wird in 3 Schichten gearbeitet. Es handelt sich um ein neu erschlossenes Gewerbegebiet.

    Es war hier schon ein Problem 2x11 KW Wallboxen zu bekommen aufgrund der Maschinen und des Strombedarf. Sie haben über 30 Firmenfahrzeuge. Vorschlag für Ihn? Würde ja gerne, aber es geht halt nicht.

    ID.3 Pro Performance Max in Stonewashed Blue Metallic Schwarz; Softwarestand: 0792

  • Quelle bitte. Das ist alles aus der Luft gegriffen.

    Fahrzeugzulassungen gewerblich in 2020 bei 62,8%

    https://www.kba.de/DE/Presse/P…_n_12_20_pm_komplett.html


    644,8 Millarden gefahrene Kilometer
    https://de.statista.com/statis…der-fahrleistung-von-pkw/

    Wenn jetzt noch die Anzahl an PKWs mit ca 48 Mio nimmst, das ganze umrechnest und berücksichtigst das nicht an 365 Tagen gewerblich gefahren wird sondern nur an max 200-220 Tagen, würdest hier schon im Durchschnitt auf ca 67 Kilometer bei allen Fahrten kommen. D.h. gewerblich und Privat. Jetzt kannst noch die Privatfahrten raus rechnen und auch davon ausgehen das nicht alle gewerblichen PKWs 200-220 Tage im Jahr unterwegs sind, kommst ganz schnell weit über 100km.


    Dann darfst auch noch das Wörtchen „teilweise mehr“ berücksichtigen und dann dies mit der Aussage vergleichen:


    63% der Neuzulassungen in 2020 waren gewerbliche Nutzer die teilweise mehr als 100 km am Tag unterwegs sind.


    Nachtrag:

    Falls es einfacher ausrechnen möchtest eine etwas ältere Quelle:

    https://www.bast.de/BASt_2017/…Fa/2018-2017/2017-04.html
    Durchschnittliche Fahrleistung gewerblicher PKWs bei 24.500 Kilometer, wenn dies durch die max Arbeitstage von 250 teilst, müsst jeder knapp unter 100 km am Tag unterwegs sein.



    ID.3 Pro Performance Max in Stonewashed Blue Metallic Schwarz; Softwarestand: 0792

    Einmal editiert, zuletzt von Ohnezahn ()

  • Ok, also eine richtige Quelle hast du nicht, die deine Behauptung stützt, dass die gewerblichen Fahrer unterwegs laden müssen.

    Weil bis 100 km muss noch kein aktuelles Fahrzeug laden. Und damit stützt du meine Aussage, dass Langstrecke überbewertet ist.

    Klar wir haben Lessingverträge mit 30-50Tkm und müssen im Jahr nie tanken wenn wir unterwegs sind.

    Alleine die EnBW Strategie sollte Dir schon etwas die Augen öffnen.

    Wer 100km als Langstrecke bezeichnet ist auch noch nie in den Genuss der Langstrecke gekommen.

    Setzt Dich mal mit einem Miele oder Fröling Kundendienst auf den Bock. Mein letzte Fröling Kundendienstler hatte am Tag 350 Kilometer.

    Es ist echt interessant wie Du Aussagen interpretierst, verfälscht, Dinge in den Raum schmeißt und forderst und reale Zahlen vom KBA und Co ignorierst.


    Dann lieber Car Maniac um zum Thema zurück zu kommen.

    Er fährt wenigstens nicht mit Scheuklappen durch die Gegend.

    ID.3 Pro Performance Max in Stonewashed Blue Metallic Schwarz; Softwarestand: 0792

  • Habe mir das Video auch angeschaut und es hat mich amüsiert, aber auch mehrmals geschüttelt. 2 Dinge sind mir besonders aufgefallen:


    Logikbruch 1: Chris sagt in dem Video 3-4 mal dass Ionity so teuer ist (79 ct / kWh) und er es deshalb vermeidet, aber auch mindestens 1 mal zeigt er seine 2 Ladekarten und erwähnt, dass er mit der Audi-Ladekarte für 30 ct / kWh bei Ionity laden könnte. Warum macht er es dann nicht? Ich persönlich fahre auf längeren Strecken bevorzugt zu Ionity, direkt an der Autobahn gelegen (was er ja kritisiert, dass das so schwierig zu finden ist, wenn man keinen Tesla hat) und zahle da 30 ct / kWh (klar, 10 EUR im Monat für WeCharge, aber schon bei einem längeren Ladestop pro Monat hat man das wieder drin).


    Logikbruch 2: Chris meint, es gibt bei Tesla kein Auto für 3 Kinder wie den Mercedes EQV, dann sagt er aber, der Tesla-Fahrer ist mit 3 Kindern unterwegs. Evtl. war die Ehefrau im Tesla nicht dabei, oder es war ein 7 Sitzer Model X, keine Ahnung.


    Klar, ist das Ladenetz bei Tesla sehr gut, aber das Ionity=teuer-Thema sticht nicht für Besitzer von VW, Audi, Skoda, Mercedes, Ford, Hyundai.

    VW ID.3 Max 58kWh mit WP und 20 Zoll Sanya Felgen